> > > > Photofast stellt G-Monster V4 SSD-Serie vor

Photofast stellt G-Monster V4 SSD-Serie vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
hardwareluxx_news_new Wie heute in einer offiziellen Pressemitteilung zu lesen war, stellte Photofast im Laufe des Tages seinen neuesten Spross, die G-Monster-V4-SSD-Serie, vor. Der Hersteller, welcher sich vor allem in letzter Zeit einen Namen mit sehr schnellen Produkten gemacht hatte (wir berichteten 1, 2, 3), will den Kunden mit der neuen Solid-State-Disk-Serie wieder überzeugen können. Die 2,5-Zoll-Platte wird durch SLC-NAND-Chips angetrieben und kann somit mit sehr hohen Transferraten aufwarten. Der Hersteller gibt an, dass beim sequentiellen Lesen der Disk Leseraten von bis zu 270 MB/s ermöglicht werden können, während sich die Schreibrate, die bis zu 190 MB/s betragen soll, auch sehen lassen kann. Beim Random-Write mit 4K-Dateien schafft es der Datenträger auf knapp 30 MB/s.
Der interne Cache beläuft sich bei der V4-Serie auf 64 MB. Ein Mehrkanal-Controller aus dem Hause Indilinx soll die SSD perfekt machen.

Die Platte, die laut Hersteller bereits in rund zehn Tagen verfügbar sein wird, ist mit jeweils 32, 64, 128 GB an Datenträgerkapazität erhältlich. In unserem Preisvergleich sind die Solid-State-Disks bereits schon gelistet. Während die 32-GB-Variante für 399 Euro angeboten wird, soll die 64-GB-Variante für 699 Euro über die Ladentheke wandern. Für die 128-GB-SSD wird ein Preis in Höhe von 1299 Euro veranschlagt.

 

photofast_v4s

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2725
Zitat PCBenutzer;12129468
Update für diejenigen, die es interessiert.

Mittlerweile hat Photofast die G-Monster V5 herausgebracht!
Wie es scheint, ist das ne MLC SSD mit internem Raid0!
Hat einen Indilinx (oder 2?) Controller und erreicht "auf dem Papier"
beachtliche Werte.


schick. funzt dann TRIM, wenn quasi ein raid0-controller intern fungiert?
#10
customavatars/avatar95330_1.gif
Registriert seit: 20.07.2008

Matrose
Beiträge: 30
Gute Frage Master Luke....
Würde mich auch interessieren wie und ob das überhaupt geht.
Mal abwarten wenn die ersten Drives bei uns verfügbar sind.
Das kann aber dauern denn im Moment gibt es ja nur wenige Händler
die Photofast Drives anbieten und mit der Verfügbarkeit ist das so eine Sache.
Erst dann wird man sehen, ob das ein Papiertiger ist oder ob die Post abgeht.

Übrigens gute Arbeit dein Testbericht über die SSDs.
#11
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2725
Zitat PCBenutzer;12130556

Übrigens gute Arbeit dein Testbericht über die SSDs.


danke! :)

aus (frei-)beruflicher und privater neugier, MUSS ich bei neuen produkten nachhaken. ;)

die frage ist, auch wenn hypothetisch, ob sich die hersteller es leisten können, in zukunft kein TRIM, SMART usw. zu unterstützen.... weil nen gewissen lernfaktor traue ich manchen auch noch zu. :D

gruß,
ML
#12
Registriert seit: 20.10.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
noch ist ja nicht mal die V4 auf dem Markt. So wie mein japanisch ausreicht, ist aber in der V5 kein Indilinx-Controller drin, damit ist auch kein Trim notwendig, und wenn intern ein Raid0 verbaut ist, würde das m.E. auch nichts bringen.
Gabs das eigentlich nicht schon mal ein internRaid in der SSD?
#13
customavatars/avatar43200_1.gif
Registriert seit: 18.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2725
Zitat USAR;12130954

Gabs das eigentlich nicht schon mal ein internRaid in der SSD?


OCZ Apex
#14
customavatars/avatar95330_1.gif
Registriert seit: 20.07.2008

Matrose
Beiträge: 30
@ USAR

Evtl. hast du Recht oder es liegt ein Übersetzungsfehler vor Link.

@ Master Luke

Ja kenne auch nur die OCZ Apex.

Konnte sich aber nie so richtig durchsetzen im Vergleich zur OCZ Vertex und
div. anderen SSDs und hatte auch keinen Cache, was wie ich glaube
das Hauptproblem war um als Sys Platte eingesetzt zu werden.

Wie die tech. Spezifikation schlussendlich aussieht, wird man sehen wenn die
SSD irgendwann verfügbar ist.

Hier noch ein Shot aus dem Shop. Drive ist natürlich nicht lieferbar.
#15
Registriert seit: 20.10.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 327
im Shop ist die V5 anders beschrieben als auf der Solidata-Seite, dort steht bei der V5 überhaupt nichts von Indilinx
#16
customavatars/avatar95330_1.gif
Registriert seit: 20.07.2008

Matrose
Beiträge: 30
Hm, hast du mal einen Link zu der Solidata-Seite? Würde mich interessieren was da steht.

Hier noch ein einige Infos zu der Platte aus Frankreich.

Original

Übersetzung

Laut der Seite sind 2 Indilinx Barefoot Controller und 2x64MB Cache eingebaut.

Hört sich interessant an.
#17
Registriert seit: 14.04.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 132
Zitat PCBenutzer;12129468
Update für diejenigen, die es interessiert.

Mittlerweile hat Photofast die G-Monster V5 herausgebracht!
Wie es scheint, ist das ne MLC SSD mit internem Raid0!
Hat einen Indilinx (oder 2?) Controller und erreicht "auf dem Papier"
beachtliche Werte.

V5 270 MB/sek read/write und 30 MB/random-write bei 4 K

Soll wohl dem Sandforce Controller Paroli bieten?

Soll sogar schon lieferbar sein nat. nur in Jap Shop.

Schätze das ist das max. mögliche mit SATAII.
Wäre evtl. preislich eine Alternative zu teuren SLC.
Preis=MLC Leistung=SLC

Hab zwar selber eine ST UD 128GB aber das wäre nochmal ne Steigerung.
Ahhrg der Aufrüsttrieb beginnt sich schon wieder bemerkbar zu machen.
Was meint Ihr zu den facts dieser SSD?


Naja, SandForce verspricht 30,000 IOPS bei Random Read und Write bei 4 k.
Das entspricht 120MB/s.

Da kann die Photofast mit 30MB/s nicht mithalten.
#18
Registriert seit: 25.04.2009

Matrose
Beiträge: 13
der sandforce controller kommt ja erst im q3? v5 gibs aber jetzt schon bald oder, hat jemand einen release date der V5. Die Speed ist ja richtig geil 270/270MB/s und 30MB 4K als MLC das taugt schon was.

Ich warte lieber auf die V1x die hat den Monster Controller mit 1xxx MB/s ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

Samsung SSD 950 PRO mit 3D V-NAND und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-950PRO/TEASER

Die PCI-Express-SSDs Samsung XP941 und zuletzt die Samsung SM951 haben aufgrund ihrer beeindruckenden Performance bereits hohe Wellen geschlagen und großes Interesse, vor allem bei Enthusiasten, geweckt. Mit der 950 PRO geht Samsung nun den nächsten logischen Schritt und bringt endlich eine... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]