> > > > Super Talent kündigt 2,5-Zoll-SSD mit bis zu 512 GB an

Super Talent kündigt 2,5-Zoll-SSD mit bis zu 512 GB an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

supertalentEin großer Nachteil aktueller Solid State Disks ist die vergleichsweise geringe Speicherkapazität gegenüber herkömmlichen Festplatten. Aktuell ist lediglich ein einziges Modell mit 512-GB-Speicherplatz in unserem Preisvergleich gelistet, dessen Preis jedoch 1600 Euro beträgt und die Verfügbarkeit mehr als fraglich ist. Der Speicherspezialist Super Talent hat nun jedoch mit dem MasterDrive RX eine 512-GB-Variante im 2,5-Zoll-Format vorgestellt, die demnächst für unter 1500 US- Dollar erhältlich sein soll. Laut einer Pressemitteilung soll sowohl eine SLC- als auch eine MLC-Variante auf dem Markt kommen, welche mit sehr guten Transferraten aufwarten sollen. Die maximale Lesegeschwindigkeit der SLC-Version soll bei 230 MB/sek liegen, die Schreibgeschwindigkeit wird mit 200 MB/sek beziffert. Die vermutlich deutlich günstigere MLC-Variante kommt ebenfalls mit einer Lesegeschwindigkeit von 230 MB/sek daher, liegt jedoch mit 160 MB/sek in der Schreibgeschwindigkeit deutlich zurück.

Jeremy Werner, senior product marketing manager at Super Talent, stated “The MasterDrive RX is the latest product utilizing our patented RAIDSSD™ Technology. This product is great! From a performance standpoint it’s like having two SSDs in the space of one, and it extends our standard 2.5” SATA-II product line to include a 512GB SSD.

In einem amerikanischen Shop ist die MasterDrive RX mit 512 GB bereits gelistet. Der Preis beträgt 1449,99 US-Dollar. Ob die SSD allerdings wirklich lieferbar ist, darüber gibt der Shop keine Auskunft.

supertalent_1k

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar12385_1.gif
Registriert seit: 06.08.2004
KÖLN
Korvettenkapitän
Beiträge: 2108
naja, es ist halt einfacher günstige flash-speicher in rauhen mengen zu verbauen, als an vernünftigen controllern zu arbeiten.
abgesehen davon verkauft sichd as schlagwort "512 GB" deutlich besser als "controller xyz".
für mich daher alles mom uninteressant. auch wenn eine grundsätzliche faszination für SSD besteht.

grüße
actionB52
#6
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
Zitat DaReal;11772467
Aber ich sehe schon, hier wird der gleiche Weg gewählt wie bei Digitalkameras, da kommts ja auch "nur" auf MPixel an, nicht auf die anderen, weitaus wichtigeren Merkmale.


Gleich wie bei "12GHz Quadcores", Grafikkarten mit 2GB DDR1337-vRAM, 50" HD-Ready Fernseher und "200MB/s" SSDs kommt es eben bei Kunden kaum an, was wirkliche Qualität ausmacht...

Dass eine 5 MP-Kamera mit toller Optik besser ist als ein 12 MP Modell, ein höher getakteter Dualcore in Speieln schneller ist, GrafikRAM nichts über die Leistung aussagt, 720p bei nem 50" Schirm wenig Sinn macht und Datenrate nicht alles ist (IOPS wären ein weitaus besserer Wert, aber die sind nicht genau definiert und außerdem wären die HDD Hersteller angefressen, wenn ihre Topprodukte dann nur noch als einzelne Pixelreihe in Benchmarks auftauchen statt mit den achsotollen 110MB/s im Außenbereich in Benchmarks "Intel-M SSDs alt aussehen lassen".
#7
Registriert seit: 16.10.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 4026
Selbst die 256 GB Versionen (z.B G.Skill usw.) mit einem VK von ca.
500 Euro sind für den Normaluser out of Limits.
Wer hätte nicht gern eine, doch bezahlen muss man die 500 Euro auch erst einmal.
Ich denke , ich nehme bei meinem nächsten PC, den ich baue, lieber
doch noch den \"Killer\" Velociraptor(300 GB), der kostet nur 200 Euro(in der Schweiz), nehme die etwas langsamere Geschwindigkeit und die höhere Belastung meiner Ohren in Kauf
#8
Registriert seit: 19.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2662
Naja, statt nem 250€ Intel i7 nen 100€ AMD, statt teurem RAM um 100€ welchen um 50€ und schon hat man 200€ zu viel - und darum bekommt man schon ein ordentliches 64GB SSD für das System und ein paar Programme, das deine Velicoraptor im linken SATA-Kanal schnupft.

Wer solche Riesenmengen an SSD-Speicher "braucht" hat meist nicht ganz verstanden was überhaupt von SSDs profitiert... kleiner Tipp: die Videosammlung ist es nicht!
#9
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
btw: da kannst du auch gleich zu einem aktuellen Modell mit "nur" 7200rpm greifen ;)
Wirklichen merken wirst du in diesem Bereich eher nichts ... Bänschmarks mal außen vor, stell dich mal mit ner Stopuhr hin und starte mal verschiedene Programme (gleichzeitig)

Velociraptor ist dem Zeitplan der aktuellen Geschichte leider viel zu weit hinter her.
Aktuelle SSDs schaffen da ein [U]spürbares[/U] Leistungsplus

@Sukrim
besser kann man es eigentlich nicht erklären.
z.Z. sind AMD System unschlagbar günstig mit dem Phenom2 .. AMD baut ihr genau richtig, nämlich für den Mainstream Markt.
Da wird das Geld verdient und nicht mit fetten quadcores die Intel für mehrere Hundert-Euro raushaut ...
In der aktuellen PCGH gibts einen netten Bericht zum optimalen aufrüsten.
Wirklich profitieren kann man von einem fetten [email protected] oder gar intel7 nur mit noch dickeren SLI/Crossfire System ... und wirklich Leistung die man braucht bringt das auch net ;)
Von einer SSD merkt man aber schon beim starten von Windows was und das für an sich kleines Geld!
#10
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8107
Schön und gut, bei ner Velociraptor kostet einen der GB nur 70 Cent, bei ner guten SSD gut das 5-fache!!

Das ist derzeit noch kein wirklicher Vergleich. Zudem bekommt man gebrauchte Velocis für nen guten Kurs (50 Cent/GB), bei SSDs ist Gebrauchtware derzeit noch Mangelware und wird noch zu hohen Kursen gehandelt.

Das gravierende Problem an SSDs sind die unausgereiften Controller (bis auf Mtron vllt., die kosten aber auch etwas" mehr). Solange da keine perfekten Controller auf dem Markt sind können die sich ihre +500GB Laufwerke quasi sonstwohin schieben.

Ich denke mal es gibt derzeit viele hier im Forum, die die aktuellen Ereignisse und Neuerscheinungen verfolgen, mit der Erwartung sich auch endlich ein ausgereiftes laufwerk kaufen zu können (ich zähle mich dazu), aber was da derzeit noch an Problemen auftaucht über lasse ich gerne den "BETA-Testern"!
#11
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Klar diese 500GB "Monster" braucht z.Z. kein normaler User.
Das scheint aber einfach erstmal die Speerspitze zu sein, SSD als Storage Lösung .. da werden aber wohl noch ein paar Jahre ins Land ziehen bevor wir da bei einem GB/€ Verhältnis ähnlich den aktuellen HDDs sind.

Ausgereifte SSDs gibt es aber mittlerweile schon.
Samsung SSDs werden schon länger in z.B. Thinkpads verbaut.
Das wird Lenovo wohl kaum machen, wenn da alle paar Sekunden jemand anruft um sich zu beschweren.
Die "neuen" SSD von SuperTalent und OCZ sind auch brauchbar ... mtron ist sozusagen der "Vorreiter" im Consumer SSD Markt neben Samsung und kann hier schon mehr Erfahrung vorweisen.

Meiner Meinung nach sind die Erwartungen von manchen User, durch andere Userberichte und Reviews, extrem hoch was das Thema SSD angeht.
Da fallen dann manche erstmal in ein Loch wenn die ersten User von Problemen mit der neuen Hardware berichten.
Probleme bei neuer Hardware gibt es aber auch in anderen Bereichen wie CPU, GPU, RAM und der Rest der Koomponenten.

Ich bin mit meinen kleinen "alten" 3000er Mobis á16GB sehr zufrieden und meine UltraDrive macht auch das was sie soll ... also gefühlte-Leistung/Euro Verhältnis hat sich gelohnt bei mir.
Also bevor man meint, das würde sich bei einem selbst nicht lohnen .. testet doch einfach mal ;)

Ich mein einfach nur ... die Veloci wird dir wirklich keine spürbare Leistung mehr bringen, warum also teuer Geld in diese Platte investieren wenn man für weniger Geld eine "normale" HDD bekommt die in etwa gleich schnell ist.
#12
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8107
Für mich lohnt sich eine Velo schon, selbst der Umstieg auf Raptor war damals lohnenswert.

Das Problem was ich in den ganzen Benchmarks sehe: Das sind alles frisch aufgesetzte Systeme, welche meist nur das nötigste installiert haben. Lass mal ein System über Monate mit etlichen Features, Programmen etc. auf ner HDD und diese dann auch nicht allzuoft deframentieren, schon hast du das typische problem: alles ist auf der HDD vertraut und in genau diesem Punkt kann eine Raptor auftrumpfen. Jetzt sag mir nichts von "dann defragmentier doch mal mehr", das bringt aber nicht wirklich was, habe ich festgestellt. Das normale Defrag von Windoes braucht Jahre und O&O Defrag rührt mit seinem achsotollen "stealth" keinen finger.

Ganz klar werde ich mir "demnächst" auch eine SSD zulegen, ne kleine 32er oder 64er für's System allein, dann kann die Velo immernoch für Programme, Games und Downloads herhalten.
#13
customavatars/avatar110552_1.gif
Registriert seit: 16.03.2009

Obergefreiter
Beiträge: 105
Also ich finde es total nutzlos, eine SSD mit so viel kapazität auf den Markt zu bringen, da die wenigsten Kunden sich diese überhaubt Leisten können, auch wenn Benchmarks sagen, dass diese eine unglaubliche Leistun gssteigerung bringen, diese sind aber nicht sehr realitätsgetreu.
vor 10 Jahren hatte eine normale Festplatte noch 10 GB, das reichte für ein Win 98 und einige Dateien locker aus, Filme liefen meist rukelig, weshalb man sie nicht auf der Festplatte hatte.

Heute Braucht man natürlich für die Spiele, Filme und Fotos viel mehr, bei einer HDD nutzt man aber nur die hälfte, da sie sonst einen zu großen leistungsabfall haben. Ist das bei HDDs ähnlich? Ich vermute nein, da hie der Controller das wichtigste Teil für geschwindigkeit und so ausmacht.
Demzufolge sollten die Hersteller nicht unmengen Chips stapeln, sondern gute Controller entwikeln, den ich schaffe es noch nicht einmal, 500 GB daten zusammenzukriegen, geschweige denn dass man da schnelle zugriffsraten nd so braucht.


@DaReal: Defragmentiern bringt eigntlich fast nichts, das ist so eine Computerbild-Sage. Mach lieber öfters nen radikalputz, statt zu defragmentieren.
#14
customavatars/avatar77975_1.gif
Registriert seit: 22.11.2007

Moderator
Beiträge: 5232
Zitat ciconia;11799404
Also ich finde es total nutzlos, eine SSD mit so viel kapazität auf den Markt zu bringen, da die wenigsten Kunden sich diese überhaubt Leisten können, auch wenn Benchmarks sagen, dass diese eine unglaubliche Leistun gssteigerung bringen, diese sind aber nicht sehr realitätsgetreu.
vor 10 Jahren hatte eine normale Festplatte noch 10 GB, das reichte für ein Win 98 und einige Dateien locker aus, Filme liefen meist rukelig, weshalb man sie nicht auf der Festplatte hatte.


Ob das nun nutzlos ist oder nicht, wenn etwas möglich ist zu bauen, dann wird das halt auch gebaut.
Vor ein paar Jahrzehnten sagten auch mal ein paar schlau Leute, welcher Mensch zuhause braucht schon einen Personal-Computer :fresse:
Heute kaum mehr weg zudenken.
Also Glaskugel wieder einpacken und ganz entspannt die Entwickung anschauen, was nachher für den Home-User gedacht ist, wird sich schon von selbst heraus kristallisieren ;)

Zitat
Heute Braucht man natürlich für die Spiele, Filme und Fotos viel mehr, bei einer HDD nutzt man aber nur die hälfte, da sie sonst einen zu großen leistungsabfall haben. Ist das bei HDDs ähnlich? Ich vermute nein, da hie der Controller das wichtigste Teil für geschwindigkeit und so ausmacht.
Demzufolge sollten die Hersteller nicht unmengen Chips stapeln, sondern gute Controller entwikeln, den ich schaffe es noch nicht einmal, 500 GB daten zusammenzukriegen, geschweige denn dass man da schnelle zugriffsraten nd so braucht.


Bei einer HDD nutz man nur die Hälfte, weil sonst die Leistung einbricht? :confused:
Bei einer HDD ist mir ein derartiger Leistungseinbruch nicht bekannt und wenn er "da" wäre dann wäre er irrelevant.
Wenn du eine SSD meinst, dieser Leistungsabfall ist ein "Problem" vom Controller und MLC Chips. Auf diese Sache wurde schon zur Genüge eingegangen, mit neuen Techniken wie z.B. TRIM oder dem manuellen HDDerase lässt sich das zwar wieder rückgängig machen. Aber warum sollte man das machen? Die meisten User berichten zwar von einem kürzeren Benchmark-Balken .. fühlbar war der Abfall aber entweder nur sehr gering oder gar nicht bemerkbar.
Das ganze SSD Thema steckt für den Endanwender noch in den Kinderschuhen ... für den professionellen Bereich gibt es schon lange SSD die laufen wie doof, aber bezahlen kann die keiner, geschweige denn als Endanwender kaufen ;)


Zitat
@DaReal: Defragmentiern bringt eigntlich fast nichts, das ist so eine Computerbild-Sage. Mach lieber öfters nen radikalputz, statt zu defragmentieren.


Defragmetieren brauchste bei einer SSD eh nicht mehr.
Bei einer HDD kann das ein wenig was bringen, aber ein neuaufgesetztes Windows ist wohl garantiert aus anderen Gründen schneller als ein 2 Jahre altes OS mit Unmengen an Programm und Treiber Leichen :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]