> > > > SSD-Festplatten in naher Zukunft deutlich günstiger

SSD-Festplatten in naher Zukunft deutlich günstiger

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
samsung Wie Samsung heute mitteilte erwartet der Hersteller in naher Zukunft einen drastischen Preissturz bei sogenannten Solid-State-Drives (SSD), welche die herkömmlichen Festplatten ersetzen sollen.
Die kommende Festplattentechnik setzt auf den deutlich schnelleren Flash-Speicher, der jedoch auch um einiges teurer ist. Infolgedessen ist es nicht verwunderlich, dass mit der Vergrößerung der Kapazität ebenso der Preis drastisch ansteigt.

Brian Beard - seines Zeichens Marketing Manager für Flashprodukte bei Samsung - erklärt dies wie folgt: "Die Flashpreise sind in den letzten Jahren um bis zu 60 Prozent pro Jahr gefallen. Dies bedeute wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden."

Beard geht weiterhin auf die aktuellen Preisunterschiede ein. So beträgt der Preis für einen Motor, der Platine und den passenden Kabeln, sozusagen dem Grundgerüst aktueller Platten, zwischen 40 und 50 US-Dollar, während eine Erweiterung der Kapazität, beziehungsweise der Geschwinigkeit, kaum Kosten verursache. Bei SSDs bestünden zwar ebenfalls fixe Kosten für den Controller und das PCB, diese würden jedoch bei einer Erhöhung der Kapazität linear ansteigen.
In Kurzform heißt dies: "Mit Verdopplung der Kapazität geht eine Verdopplung des Preises einher."

Die Preissenkung soll daraus resultieren, dass der Druck auf die Hersteller für Flashprodukte zunimmt, diese infolgedessen die Preise reduzieren werden und der am Anfang angedeute Preisverfall bei Flashbausteinen über die Jahre weitergeht.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
Na dann hoffen wir das dies auch für SLC passiert und die Spanne zw. MLC und SLC von derzeit ca. 3fach nicht noch grösser wird, sondern SLC auch fällt.
#4
customavatars/avatar97537_1.gif
Registriert seit: 26.08.2008
Saarbrücken
Obergefreiter
Beiträge: 103
\"Die Flashpreise sind in den letzten Jahren um bis zu 60 Prozent pro Jahr gefallen. Dies bedeute[t] wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden.\"

Hä - wieso ist es zwangsweise sicher dass die SSDs das Preisniveau der HDDs erreichen, nur weil sie pro Jahr um 60% im Preis gefallen sind? Das wär ja so, als würd ich behaupten, im Jahr 2020 gibt es 500 Millionen Handynutzer in Deutschland, nur weil die Anzahl derer in den letzten Zehn Jahren pro Jahr um 60% gestiegen ist.
#5
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Verdammt! Also ham uns die Festplattenhersteller jahrelang verarscht, wenn ein größeres Modell auch fast doppelt so teuer angeboten wurde! :D
#6
customavatars/avatar10846_1.gif
Registriert seit: 13.05.2004
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1998
Der Preis richtet sich nicht nur nach den Produktionskosten, sondern auch danach, was das Produkt an Leistung für den Kunden bieten kann. Wenn HDDs unabhängig von ihrer Kapazität fast immer das gleiche kosten würden, würde niemand mehr die kleineren Modelle kaufen, obwohl die für die meisten User ausreichend sind.
#7
Registriert seit: 04.08.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 870
der Artikel bzw. die Überschrift ist echt absolut nichtssagend zum Thema.
Ne glatte Themenverfehlung.
#8
Registriert seit: 05.02.2009

Matrose
Beiträge: 3
Zitat Turbojuppes;11593912
\"Die Flashpreise sind in den letzten Jahren um bis zu 60 Prozent pro Jahr gefallen. Dies bedeute[t] wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden.\"

Hä - wieso ist es zwangsweise sicher dass die SSDs das Preisniveau der HDDs erreichen, nur weil sie pro Jahr um 60% im Preis gefallen sind? Das wär ja so, als würd ich behaupten, im Jahr 2020 gibt es 500 Millionen Handynutzer in Deutschland, nur weil die Anzahl derer in den letzten Zehn Jahren pro Jahr um 60% gestiegen ist.


weil flashspeicher fast genauso hergestellt wird wie CPUs, GPUs, Arbeitsspeicher etc. etc. und da sind die preissenkungen einfach gegeben, weil die fertigung immer kleiner wird.

siehe auch
http://de.wikipedia.org/wiki/Moorsches_Gesetz
#9
Registriert seit: 03.01.2009

Obergefreiter
Beiträge: 107
Zitat 7even;11594250
Verdammt! Also ham uns die Festplattenhersteller jahrelang verarscht, wenn ein größeres Modell auch fast doppelt so teuer angeboten wurde! :D

Das stimmt aber wohl gar nicht: 1997 habe ich eine 9GB SCSI HDD für 2.399,53 DM gekauft, nur bei 2 Jahre später kosteten 50GB (damals die größte SCSI HDD) fast dasselbe (2.302,60 DM). Jahrelange haben meine Festplatten immer so knapp über 2000 DM gekostet, nur gab es immer höhere Kapazität für das Geld. Nur in den letzten Jahren wurden die HDDs immer billiger [U]und[/U] größer. Für welche HDD kann ich heute noch über 1000 Euro den Tisch legen? Ich habe den Eindruck, dass es kaum noch einen wahrnehmbaren "Premium Zuschlag" bei vielen IT-Produkten gibt (verglichen mit der Zeit von vor 10 Jahren).
#10
customavatars/avatar6035_1.gif
Registriert seit: 03.06.2003
Bochum
Oberbootsmann
Beiträge: 1002
Zitat
Dies bedeute wiederum, dass zukünftige SSDs den Preis heutiger Festplatten erreichen werden.\"


Tjo ... wenn ich eine 250GB SSD für €35 bekomme dann kaufe ich mir bestimmt eine im Moment sind die noch bei 500+ selbst bei 60% Perverfall pro Jahr wird das noch ein wenig dauern.

mfG
Satan
#11
Registriert seit: 10.02.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
keine 3 jahre... ;)
#12
Registriert seit: 30.01.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 886
Zitat SiggiUA;11598791
Das stimmt aber wohl gar nicht: 1997 habe ich eine 9GB SCSI HDD für 2.399,53 DM gekauft, nur bei 2 Jahre später kosteten 50GB (damals die größte SCSI HDD) fast dasselbe (2.302,60 DM). Jahrelange haben meine Festplatten immer so knapp über 2000 DM gekostet, nur gab es immer höhere Kapazität für das Geld. Nur in den letzten Jahren wurden die HDDs immer billiger [U]und[/U] größer. Für welche HDD kann ich heute noch über 1000 Euro den Tisch legen? Ich habe den Eindruck, dass es kaum noch einen wahrnehmbaren "Premium Zuschlag" bei vielen IT-Produkten gibt (verglichen mit der Zeit von vor 10 Jahren).


Nun. Platten sind mittlerweile nix Besonderes mehr. Ergo kann man damit auch kaum mehr Gewinn machen... SSD Preise werden sicher auch in naher Zukunft noch künstlich oben gehalten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]