> > > > Micron: Flash-Speicher mit ein GB/s Bandbreite für den PCIe-Steckplatz

Micron: Flash-Speicher mit ein GB/s Bandbreite für den PCIe-Steckplatz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Während die Festplatten mit magnetischen Plattern die vorhandene Bandbreite der SATA2-Schnittstelle kaum ausnutzen können, kommen SSDs durch immer schnellere Speicherzellen und bessere Controller immer näher an die Grenzen des Standards. Sobald allerdings besonders leistungsfähige Controller mit vielen "Input/Output Operations Per Second" (IOPS ; Ein- und Ausgaben pro Sekunde) eingesetzt werden, die dann schon mit Kühlkörpern gekühlt werden müssen, wird diese Grenze überschritten. Aus diesem Grund setzt der Hersteller Fusion-io bei seinem "ioDrive" auf die PCI-Express-Schnittstelle und erreicht damit Bandbreiten von 800 MB/s (Lesen) und 640 MB/s (Schreiben) sowie 120.000 IOPS. In einem Firmen-Blog von Micron ist nun ein YouTube-Video (siehe "Read More") verlinkt worden, in dem ein Mitarbeiter den Direktor des Entwicklungslabors Joe Jeddeloh bei dem Umgang mit vergleichbaren Steckkarten gefilmt hat.Im Betrieb werden zwei Karten mit Codenamen "Washington" gezeigt, die jeweils einen aktiv gekühlten Controller besitzen, welcher den Flash-Speicher über acht Kanäle parallel anspricht. Mittels des Benchmarks IOmeter zeigte Jeddeloh zudem, dass eine dieser Karten beim Lesen eine Datenrate von 800 MB/s erreicht und beim Schreiben von zwei KB großen Datenblöcken 80.000 IOPS schafft. Gerade beim Schreiben und Lesen von kleinen Dateien und demzufolge vielen IOPS brechen SSDs im 2,5- und 3,5-Zoll-Format extrem ein.

Über den Typ der Flash-Zellen und die jeweiligen Schreibraten sprach sich der Micron-Mitarbeiter nicht aus. Allerdings zeigte er noch einen Prototypen einer Steckkarte mit PCIe-x8-Schnittstelle, auf dem zwei solcher Controller sitzen, die gemeinsam eine Bandbreite von einem GB/s sowie 200.000 IOPS erreichen sollen. Im Betrieb wurde diese Karte allerdings nicht gezeigt.






Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]