> > > > Intel liefert Solid-State-Drives für Server- und Enterprise-Umgebungen aus

Intel liefert Solid-State-Drives für Server- und Enterprise-Umgebungen aus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Intel hat heute die Auslieferung der ersten Solid-State Drives für Server-, Speicher- und Enterprise-Umgebungen angekündigt. Nachdem man vor gut fünf Wochen mit der Auslieferung der Mainstream-Variante "X25-M" begann, folgte nun die Extreme-Version "X25-E". Diese verfügt über eine Serial-ATA-Schnittstelle und wurde laut Intel für massive Rechenlasten konzipiert. Ebenso findet sie in einem kompakten 2,5-Zoll-Gehäuse Platz. Die Intel X25-E SSD soll bis zu 250 MB pro Sekunde (MB/s) im sequenziellen Lesezugriff und bis zu 170 MB/s als sequenzielle Schreibgeschwindigkeit erreichen. Neben der hohen Leistung weisen die SSDs laut Herstellerangaben sehr geringe Verschleißerscheinungen auf, zeichnen sich durch eine hohe Effizienz beim Schreibzugriff aus und verfügen über eine hohe Ausfallsicherheit. Die 32 GB große X25-E soll in einem Zeitraum von drei Jahren bis zu 4 Petabyte an Daten schreiben können (3,7 Terabyte pro Tag) - in der 64-GB-Version die doppelte Menge. Die Intel-X25-E-Extreme-SATA-SSD mit 32-GB-Speicherkapazität ist ab sofort verfügbar. Der Preis liegt bei 695 US Dollar pro Einheit bei einer Abnahme von 1000 Stück. Das Sampling der 64-GB-Version wird im vierten Quartal 2008 erwartet, die Serienproduktion soll im ersten Quartal 2009 starten."Die Performance konventioneller Festplattenlaufwerke hat mit dem Mooreschen Gesetz nicht Schritt gehalten", erklärt Kirk Skaugen, General Manager der Intel Server Platforms Group. "Mit Intels hochleistungsfähigen SSDs können Systeme auf Basis der neuesten Intel® Xeon® Prozessoren endlich ihre volle Leistung entfalten. Gleichzeitig erhöhen SSDs die Ausfallsicherheit und senken für eine breites Spektrum an Server- und Speicheranwendungen die Betriebskosten."

"Solid-State Disk Technologie wird die Rechenzentren großer Unternehmen wirtschaftlicher machen", bekräftigt John Fowler, Executive Vice President, Systems Group, Sun Microsystems. "Gemeinsam mit unseren Systemen sowie Solaris ZFS mit Hybrid-Speicherpools sind SSDs wichtige Bestandteile der Open Storage Initiative. Sun will Enterprise-Speicherlösungen anbieten, die bei einem Bruchteil des Energieverbrauchs traditioneller Festplattensysteme die enorme Leistungsfähigkeit der Intel SSDs voll ausschöpfen und deutliche Leistungszuwächse bieten."

In der kommenden Hardwareluxx [printed]-Ausgabe (Heft 01/2009) werden wir Intels Mainstream-Variante "X25-M" auf Herz und Nieren testen. Die Ausgabe erscheint am 10. November 2008.

Technische Details:
  • Model name: Intel® X25-E Extreme SATA Solid-State Drive
  • Capacity: 32GB and 64GB
  • NAND Flash components: Intel® Single-Level Cell (SLC) NAND Flash Memory 10 Parallel Channel Architecture with 50nm SLC ONFI 1.0 NAND
  • Bandwidth Sustained sequential read: up to 250 MB/s
  • Sustained sequential write: up to 170 MB/s

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]