> > > > Details zu Intels Ibex Peak

Details zu Intels Ibex Peak

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Der Halbleiterspezialist Intel plant derzeit die North- und South-Bridge in einem einzigen Chip zusammenzubringen. Die Unterteilung würde also wegfallen. Der unter den Codenamen "Ibex Peak" laufende Chip soll demzufolge zuständig für PCI, PCI Express 2.0, Audio, Serial-ATA, Ethernet und USB sein. Aber auch die Ansteuerung über VGA oder HDMI/DisplayPort zählt zu den wichtigsten Aufgaben. Der Chipriese denkt auch über die Integration eines speziellen NAND-Flash-Controllers nach. Statt zusätzlicher Steckkarten sollen Funktionen wie ReadyBoost unter Windows Vista mit direkter Anbindung genutzt werden können. Im Referenzlayout der Mainboards soll auch Platz für NAND-Flash-Speicherchips sein. Zum Start soll es zwei Varianten, "Kings Creek" und "Piketon", geben, welche sich lediglich in den verfügbaren Sicherheitsfeatures unterscheiden. Demzufolge ist "Kings Creek" die High-End-Variante.Mit insgesamt 64 Lanes für die PCI-Express-2.0-Steckplätze, lässt sich stark vermuten, dass man sich auf das Larrabee-Projekt vorbereitet. Der Chip soll zusammen mit den Mainstream-Prozessoren Lynnfield und Havendale im dritten Quartal 2009 erscheinen.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]