> > > > nForce 790i Ultra ein kostspieliges Vergnügen?

nForce 790i Ultra ein kostspieliges Vergnügen?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Gemäß eines Berichtes unserer Kollegen von Fudzilla könnte der nForce 790i Ultra von NVIDIA der aktuell teuerste Desktop-Chipsatz am Markt sein. Angeblich müssen Mainboard-Hersteller sage und schreibe 115 US-Dollar für das Flaggschiff der kalifornischen Chipschmiede auf den Tisch legen. Aber nicht nur die Ultra-Variante schlägt mit einem vergleichsweise hohen Preis zu Buche, auch der „kleine“ 790i wird mit vermeintlichen 78 USD kein billiges Vergnügen werden. Dagegen mutet Intels Enthusiasten-Chip X48 - dessen Preis erst kürzlich von 70 auf 50 USD gesenkt wurde - geradezu wie ein Schnäppchen an. Dementsprechend hoch fallen daher auch die Preise im Einzelhandel aus. Warum NVIDIA den 790i so teuer verkauft - sofern sich die Vermutungen bewahrheiten - wird wohl ein Geheimnis der Kalifornier bleiben, denn im Endeffekt handelt es sich lediglich um einen aufgebohrten 780i, der nur wenige Neuerungen bietet.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]