> > > > Intel stellt die 'Broadwater'-Chipsätze bis September 2008 ein

Intel stellt die 'Broadwater'-Chipsätze bis September 2008 ein

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Wie Intel bekanntgegeben hat, wird der weltgrößte Halbleiterhersteller die "Broadwater"-Chipsatzfamilie bis zum September 2008 einstellen. Das Programm zur Einstellung ist bereits angelaufen, aber bis zum September sollen noch Chipsätze hergestellt werden - je nach Auftragslage. Betroffen sind die verschiedenen Versionen des 965-, 963- und des nachträglich eingeführten 946-Chipsatzes sowie die Southbridge ICH8DH in verschiedenen Steppings. Diese Chipsätze wurden im Jahre 2006 eingeführt und boten als erste Mittelklasse-Chipsätze Unterstützung für die neuen Core-2-Prozessoren. Im vergangenen Jahr wurden diese bereits durch die "Bearlake"-Familie (bspw. P35, X38) ersetzt, welche ihrerseits in diesem Jahr durch die "Eaglelake"-Familie (P45, X48) ersetzt wird. Eine genaue Auflistung der Chips befindet sich im "Read More".Die "Bearlake"-Familie wird uns noch ein weiteres Jahr begleiten, bevor sie wie "Broadwater" eingestellt wird. Viele Mainboards mit "Eaglelake"-Chipsätzen waren bereits auf der CeBIT zu sehen, obwohl mit der offiziellen Vorstellung erst auf der Computex (3. - 7. Juni) zu rechnen ist.





Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]