> > > > Intels Broadwater-Chipsatz unterstützt nicht länger 1 Gbit DDR2-800 Chips

Intels Broadwater-Chipsatz unterstützt nicht länger 1 Gbit DDR2-800 Chips

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Wie heute bei DailyTech zu lesen ist, hat [url=http://www.intel.de]Intel[/url] bei der neuesten Revision den Memory-Controller der Broadwater-Chipsatzfamilie geändert. So wird dieser zukünftig nicht mehr 1 GBit DDR2-800 Chips unterstützen. Betroffen von dieser Änderung sind in erster Linie User, die mehr als 4 GB Arbeitsspeicher in ihrem System nutzen wollen, und dabei nicht auf den Geschwindigkeitsvorteil von DDR2-800-Modulen verzichten möchten. Da für eine solche Konfiguration allerdings Speichermodule mit einer Kapazität von 2 GB benötigt werden, betrifft diese Änderung aber eine relativ kleinen Kreis, denn solche Module sind einerseits schwer zu bekommen, andererseits relativ teuer. Einige wenige DDR-800-Module mit 1 GB besitzen hingegen ebenso eine interne 128Mx8-Konfiguration und sind deshalb betroffen. Intel gab keine Gründe für diese Änderung an, vermutlich sollen so aber die Produktionskosten gesenkt werden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel soll Chipsätze um USB 3.1 und WLAN erweitern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Chipriese Intel könnte laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes zukünftig seine Chipsätze aufwerten. Demnach sollen die Chipsätze zukünftig neben USB 3.1 auch ein WLAN-Modul integriert haben. Mit diesem Schritt wären Zusatzchips von anderen Herstellern auf dem Mainboard nicht mehr... [mehr]

Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Intel mit zusammen mit den Prozessoren aus der Kaby-Lake-Generation auch neue Chipsätze vorstellen. Neben dem Z270 soll auch der H270 veröffentlicht werden. Die Kollegen von Benchlife haben nun die angeblichen finalen technischen Daten der Chipsätze zugespielt bekommen und anscheinend ändert... [mehr]