> > > > Kein CrossFire-Support durch Intels Broadwater-Chipsatz

Kein CrossFire-Support durch Intels Broadwater-Chipsatz

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Die Kollegen von [url=http://www.dailytech.com]DailyTech[/url] wollen durch Foxconn-Mitarbeiter erfahren haben, dass der Intel Broadwater-Chipsatz kein CrossFire unterstützen wird. Dies kommt etwas überraschend, bedenkt man den Umstand, dass Intels i945, i955 und i975 Chipsätze CrossFire bereits unterstützen, der i975X sogar offiziell die Freigabe besaß. Wer also sein Conroe-System zusammen mit zwei ATI Radeon-Grafikkarten im CrossFire-Modus betreiben will, muss auf ein Mainboard mit Intels i975-Chipsatz zurückgreifen oder aber auf den ATI-eigenen Chipsatz RD600 warten. Damit verfolgt ATI eine ähnliche Strategie wie NVIDIA, die SLI auch nur durch ihre eigenen Chipsätze unterstützen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]