> > > > VIA Chipsatz mit zwei PCI-Express x16 Steckplätzen

VIA Chipsatz mit zwei PCI-Express x16 Steckplätzen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Nachdem nVidia bereits vor geraumer Zeit seinen nForce4 Chipsatz mit zwei PCI-Express Steckplätzen angekündigt hat, zieht VIA nun nach. Mit dem neuen Chipsatz geht VIA neue Wege bei der Nomenklatur seiner Produkte. So wird der neue Chipsatz nicht wie erwartet K8T900 Pro heißen, sondern DualGFX Express. Der erste x16 Steckplatz verfügt logischerweise über die volle Bandbreite, während der zweite x16 Steckplatz über eine x4-Lane angebunden ist. In der Praxis bedeutet dies allerdings keinen Performanceverlust. Der Chipsatz soll alle drei AMD Athlon 64 Sockel unterstützen. An die VP8251 Southbridge sind noch einmal zwei PCI Express x1-Slots angebunden. Des Weiteren unterstützt sie acht USB 2.0 Anschlüsse, 10/100 LAN, Sechskanal-Sound, vier SATA Anschlüsse, so wie zwei IDE Anschlüsse. Warum die Southbridge allerdings kein Gigabit LAN unterstützt, ist fraglich und sicher ein Nachteil im Vergleich mit nVidias nForce4 Chipsatz. Produkte mit dem DualGFX Express Chipsatz sollen im vierten Quartal verfügbar sein.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]