> > > > Doch kein SATA Express für die Intel 9-Series-Chipsätze

Doch kein SATA Express für die Intel 9-Series-Chipsätze

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Mit der Verabschiedung der SATA 3.2-Spezifikationen vor gut drei Monaten wurde die Information verbreitet, dass das neue SATA Express-Feature bereits im nächsten Jahr mit den Intel 9-Series-Chipsätzen für die Broadwell-Prozessoren eingeführt werden soll. Die neue Schnittstelle bietet eine höhere, theoretische Datendurchsatzrate von 2 GB/s, statt aktuell 0,6 GB/s. Wie nun die chinesische Ausgabe von VR-Zone in Erfahrung gebracht haben will, gibt es nun allerdings eine Planänderung. Demnach wurde das Feature für die kommenden 9-Series-Chipsätze von Intel gecancelt. Der Grund dafür ist nicht bekannt.

Fällt das SATA Express-Feature für 2014 tatsächlich flach, wird es allem Anschein nach keine bahnbrechenden Änderungen zur aktuellen Chipsatz-Serie geben. Die nächste Gelegenheit, um das SATA Express-Feature in die Chipsätze zu implementieren, wird dann im darauf folgenden Jahr mit den Skylake-Prozessoren sein. VR-Zone konnte im Gegenzug einen möglichen Termin für den Start der Intel 9-Series-Chipsätze für den Sockel 1150 in Erfahrung bringen, im vierten Quartal 2014 soll es so weit sein. Gleichzeitig wird Intel nach aktuellen Berichten die Strukturbreite der Broadwell-Prozessoren auf 14 nm senken.

 

Social Links

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2591
@Lord_Helmchen: Doch, es gibt reichlich SSD, die sequentiell SATA 6GB/s fast bei allen Dateigrößen und egal ob lesend oder schreibend ausreizen. Natürlich tun sie das bei den Random-Werten nicht, aber da bringen hohe Werte ab einem gewissen Punkt auch keinen spürbaren Mehrwert.
An der (proefessionellen und daher sauteuren) Toshiba PX02SM mit SAS 12Gb/s und 900MB/s lesend oder einem Plextor M.2-Prototypen auf Marvell 88SS9183-Basis mit 740MB/s lesend sieht man, dass SATA 6Gb/s ausgereizt ist.

Allerdings wäre SATA-Express nach letztem Kenntnisstand bei der 9er-Chips ohnehin verkrüppelt gewesen. Soweit ich weiss basiert es ja auf PCIe 3.0 mit 8Gb/s pro Lane. Die 9er haben aber auf jeden Fall im PCH nur PCIe 2.0 und laut den Folien nur einen SATA-Express Port mit 2 Lanes, allso "nur" 1GB/s.
#15
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Kann man eigentlich inzwischen von PCIe-SSDs booten und TRIM nutzen?
#16
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8145
Zitat Tigerfox;21417758
@Lord_Helmchen: Doch, es gibt reichlich SSD, die sequentiell SATA 6GB/s fast bei allen Dateigrößen und egal ob lesend oder schreibend ausreizen. [...]
An der (proefessionellen und daher sauteuren) Toshiba PX02SM mit SAS 12Gb/s und 900MB/s lesend oder einem Plextor M.2-Prototypen auf Marvell 88SS9183-Basis mit 740MB/s lesend sieht man, dass SATA 6Gb/s ausgereizt ist.
Ja, SATAIII ausreizen geht... aber mehr? Bedenke, wir reden von einem Mainstream-Chipsatz und vom Consumer Sektor.
#17
customavatars/avatar96479_1.gif
Registriert seit: 07.08.2008
Erlangen
(V)_|•,,,•|_(V)
Beiträge: 7538
Zitat waro245;21417915
Kann man eigentlich inzwischen von PCIe-SSDs booten und TRIM nutzen?


Für die OCZ Revodrives kann ich sagen, dass booten geht. TRIM jedoch zumindest mit Windows 7 nicht. Da das aber ein Problem des OS ist, kann es sein, dass sich das inzwischen mit Windows 8 geändert hat.
#18
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
Finde ich nicht so tragisch. Besser finde ich NGFF im M.2-Formfaktor: Da wird die SSD wird direkt via PCIe angebunden und umgeht somit dieses kleine Problem sehr elegant. Und vorallem sind diese SSDs durch Intels Ultrabooks bereits in Produktion und damit recht schnell am Markt platzierbar.
#19
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2591
NGFF ist doch nichts weiter als SATA-Express direkt auf dem Board. Und ich glaube nicht, dass du davon besonders viele Steckplätze auf kommenden Boards sehen wirst, da ausgewachsene M.2-SSDs mitunter sehr lang werden können und schon mSATA auf ATX-Boards schwachsinnige Platzverschwendung war (an Platz für 2,5"-SSDs herrscht ja nur in ITX-Gehäusen Mangel). SATA-Express ist für normale PCs die deutllich sinnvollere Variante.
#20
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21805
M.2 gibt 80mm als maximale Länge an und ich habe schon entsprechende Slots auf Mainboards gesehen: Die ROG-Boards mit Z87-Chip haben alle einen, realisiert via MPCIe Combo II hochkant. Die Rückseite der Mainboards könnte auch genutzt werden, sofern der Slot nicht zu hoch aufbaut (Ist wahrscheinlich kritisch zu bewerten).
SATA Express via Kabel erfordert wieder neue Stecker, Kabel und bei nichtauschließlicher Nutzung der PCIe-Lanes wieder eine Schaltung im Chipsatz, der dann auch über eine entsprechende Bandbreite zur CPU verfügen muss, sofern man die PCIe-Lanes nicht am PCH vorbeischleust.
#21
Registriert seit: 09.04.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1107
Zitat Sanek;21414719
Betrifft das auch den X99-Chipsatz?

Der X99 ist wieder ein verkrüppelter Workstation/Serverchipsatz, so daß sich hier die Frage stellt was man da mit SATA Express will. Es wäre viel nützlicher, wenn Intel die SCUs auf SAS2 6G oder gar gleich auf SAS12G Niveau heben würde. Wer's schneller braucht soll sich eine FusionIO Octal bzw. der Nachfolger ins System stecken >1 Millionen IOPS, ist doch eine Hausnummer.
#22
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3313
Wieder Geld gespart - bleibt mein I7 3930 weitere Jahre drin. Clever Intel - so habe ich mehr Geld und ihr - Verluste.
#23
customavatars/avatar188616_1.gif
Registriert seit: 14.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 47
Dann halt nächstes mal.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel soll Chipsätze um USB 3.1 und WLAN erweitern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Chipriese Intel könnte laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes zukünftig seine Chipsätze aufwerten. Demnach sollen die Chipsätze zukünftig neben USB 3.1 auch ein WLAN-Modul integriert haben. Mit diesem Schritt wären Zusatzchips von anderen Herstellern auf dem Mainboard nicht mehr... [mehr]

Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Intel mit zusammen mit den Prozessoren aus der Kaby-Lake-Generation auch neue Chipsätze vorstellen. Neben dem Z270 soll auch der H270 veröffentlicht werden. Die Kollegen von Benchlife haben nun die angeblichen finalen technischen Daten der Chipsätze zugespielt bekommen und anscheinend ändert... [mehr]