> > > > Intels P67-Chipsatz geht in Rente

Intels P67-Chipsatz geht in Rente

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

intel3Der Chipriese Intel hat zusammen mit der Sandy-Bridge-Plattform auch den Chipsatz P67 eingeführt. Die Entwicklung ist aber inzwischen immer weiter fortgeschritten und deshalb wird das Unternehmen den P67-Chip nun in Rente schicken. Dies ist sicherlich ein logischer Schritt, da laut aktuellen Gerüchten die nächste Plattform Ivy-Bridge bereits in wenigen Tagen im Handel erhältlich sein soll. Nach aktuellen Informationen wird der P67-Chipsatz vor allem deshalb nicht mehr verkauft, da dieser im Gegensatz zu den beiden Chipsätzen H67 und Z68 die integrierte Grafikeinheit des Prozessors nicht ansprechen kann.

In der Zukunft wird Intel wohl ausschließlich nur noch Chipsätze anbieten, welche mit der integrierten Grafikeinheit kommunizieren können. Der Verkauf des P67-Chipsatzes soll aber nicht sofort gestoppt werden, sondern bis Oktober können noch Bestellungen abgegeben werden. Die Auslieferungen der Bestellungen sollen bis April 2013 abgearbeitet sein und damit sollten die entsprechenden Mainboards nach diesem Zeitpunkt allmählich von der Bildfläche verschwinden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar118600_1.gif
Registriert seit: 23.08.2009
Erding
Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Es kommt halt immer aufs Anwendungsgebiet an, sicher macht die iGPU in einigen Fällen Sinn und dann ist es ja auch gut, wenn die Leute diese nutzen können.

Aber dass jeder die iGPU braucht ist halt irgendwo Käse, für Ausfälle hab ich seit Jahren eine kleine PCIe Graka im Schrank liegen (auch auf älteren Generationen sind mal GPUs ausgefallen und da gabs einfach keine iGPU ;)) und für den normalen Betrieb ist sowieso mindestens eine diskrete GPU eingebaut. Da nehme ich doch lieber den günstigeren Preis, das nicht so überladene IO-Shield und das potenziell bessere OC-Verhalten mit, anstatt eines für mich völlig unsinnigen Features. Deshalb finde ich es schade, dass Intel da die Vielfältigkeit einschränkt und man in Zukunft die iGPU-Unterstützung dazukaufen muss...
#27
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17336
Wer sagt denn, dass jeder die iGPU braucht? :hmm:

Dass nur diejenigen sie brauchen, die sie nutzen ist doch logisch, oder?

Die iGPU ist doch eh in der CPU, die bezahlst du mit. Für den versierten Verbraucher wäre es sicher am besten wenn es von jeder CPU und jedem entsprechenden Chipsatz eine Version mit und eine ohne iGPU gäbe.

Letztlich ist es aber ziemlich egal. Man zahlt ja nichts beim Board dazu, wenn eine iGPU nutzbar ist.
#28
customavatars/avatar118600_1.gif
Registriert seit: 23.08.2009
Erding
Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Naja Intel sagt das quasi implizit, da sie ja nur noch CPUs mit iGPU und Chipsätze mit Unterstützung für die selbige raus bringen.

Edit:
Zitat
Die iGPU ist doch eh in der CPU, die bezahlst du mit. Für den versierten Verbraucher wäre es sicher am besten wenn es von jeder CPU und jedem entsprechenden Chipsatz eine Version mit und eine ohne iGPU gäbe.

Letztlich ist es aber ziemlich egal. Man zahlt ja nichts beim Board dazu, wenn eine iGPU nutzbar ist.

Genau damit habe ich ja ein Problem, dass man für ein Feature bezahlt, das man gar nicht braucht. Natürlich sieht es auf den ersten Blick so aus als würde man nicht drauf bezahlen, weil es ja gar keinen Vergleich mehr gibt, was evtl. bei einer CPU und einem Board ohne iGPU-Kram preislich möglich wäre. Aber im Endeffekt kostet die CPU mehr in der Herstellung (Material- und Fertigungskosten) und auch das Board kostet mehr (ebenfalls Material- und Fertigungskosten) und das schlägt sich auch irgendwie auf den Endverbraucherpreis nieder, zumindest bei den Boards, wo es noch aktive Konkurrenz unter den Herstellern gibt... bei den CPUs kann Intel ja mangels ernsthafter Konkurrenz sowieso quasi verlangen was sie wollen :(
#29
customavatars/avatar23700_1.gif
Registriert seit: 08.06.2005
Kumberg, Nähe Graz, Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2710
Schade - sehe beim neuen Chipsatz eigentlich keine Verbesserung die ein Upgrade Preis/ Leistungsmässig rechtfertigen würde. Die Grafik Features interessieren mich so gut wie gar nicht. Werde daher bei meinem Asus MIVE und i7 2600k bleiben mit dem ich voll zufrieden bin.
#30
Zitat Tenchi Muyo;18682340

Zumindest ist das Intel DP67BG Mainboard der unangefochtene "King of Stromsparen"
und kommt mit Speicher über DDR3-1600 klar,


und das Board bekomm ich die nächsten Tage, egal, ob der P67 ausläuft oder net, das Board bleibt dann erst ma ne Weile drin.
#31
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17336
Zitat Calef;18682827
im Endeffekt kostet die CPU mehr in der Herstellung (Material- und Fertigungskosten) und auch das Board kostet mehr (ebenfalls Material- und Fertigungskosten) und das schlägt sich auch irgendwie auf den Endverbraucherpreis nieder


Naja, die günstigsten Boards mit Videoanschlüsse kosten knapp 40€ (H61). H67 gibts ab 61€, P67 ab 67€. ;)

Da zahlst du nicht wirklich was drauf. Das sind wirklich Pfennigartikel und nicht der Rede wert. Außerdem ist es nicht gesagt dass es nicht sogar teurer für die Hersteller ist, weil mehr Aufwand, Boards mit und Boards ohne Videoanschlüsse zu produzieren.

Wie dem auch sei spielt der Preisunterschied, wenn es denn einen gibt, keine Rolle.
#32
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18683
ASUS Maximus IV Extreme Rev 3.0, P67 (B3) (dual PC3-10667U DDR3) (90-MIBECA-G0EAY00Z) | Geizhals.at Deutschland

vs.

ASUS Maximus IV Extreme-Z, Z68 (dual PC3-10667U DDR3) (90-MIBGG0-G0EAY00Z) | Geizhals.at Deutschland

Und alle WR stehen aif dem P67 und nicht dem Z68.
#33
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17336
Also ich für meinen Teil hab nicht vor Weltrekorde aufzustellen, auch werde ich für ein Board niemals 280€ ausgeben. ;)
#34
customavatars/avatar32678_1.gif
Registriert seit: 03.01.2006
Thüringen/Erfurt
Admiral
Beiträge: 18683
Ja musste ja auch nicht da der P67 nur 226€ kostet.
#35
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17336
Wie gesagt nutze ich die iGPU und kann daher mit einem Board was keine Videoausgänge hat nichts anfangen.

Ich würde für ein Board außerdem nicht mal 150€ ausgeben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel soll Chipsätze um USB 3.1 und WLAN erweitern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Der Chipriese Intel könnte laut einem Bericht der Branchenzeitung DigiTimes zukünftig seine Chipsätze aufwerten. Demnach sollen die Chipsätze zukünftig neben USB 3.1 auch ein WLAN-Modul integriert haben. Mit diesem Schritt wären Zusatzchips von anderen Herstellern auf dem Mainboard nicht mehr... [mehr]

Chipsatz Z270 und H270 für Intel Kaby Lake bietet kaum Neuerungen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Intel mit zusammen mit den Prozessoren aus der Kaby-Lake-Generation auch neue Chipsätze vorstellen. Neben dem Z270 soll auch der H270 veröffentlicht werden. Die Kollegen von Benchlife haben nun die angeblichen finalen technischen Daten der Chipsätze zugespielt bekommen und anscheinend ändert... [mehr]