> > > > AMD holt zum Rundumschlag gegen Intels Thunderbolt-Technologie aus

AMD holt zum Rundumschlag gegen Intels Thunderbolt-Technologie aus

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
AMD

Mit Thunderbolt hat Intel in der vergangenen Woche eine neue Schnittstelle präsentiert, die verschiedene Schnittstellen in einem Port vereint und eine hohe Bandbreite (in der ersten Ausbaustufe 10 GBit/s) bietet (wir berichteten). Jetzt hat Konkurrent AMD verlauten lassen, was man von Intels neuer Technologie hält.

Man geht davon aus, dass Thunderbolt einfach nur ein weiterer proprietärer Standard sein wird, der sich nicht weit verbreiten wird. Außerdem bezweifelt AMD, dass diese Schnittstelle überhaupt einen praktischen Nutzen bieten kann. Bestehende Standards würden bereits hohe Konnektivität bieten und zusammen die Bandbreite von Thunderbolt übersteigen. Sie wären für vorhandene Peripheriegeräte in der Regel mehr als ausreichend. AMD vergleicht die Bandbreite von Thunderbolt mit der von vorhandenen Schnittstellen wie USB 3.0, DisplayPort und SATA 6 Gb/s und kommt zu dem Schluß, dass der Zugewinn durch Thunderbolt nicht sonderlich bemerkenswert wäre:

"The DisplayPort1.2 standard offers up to 17Gb/s of peak bandwidth for displays. [...] Many AMD-based platforms support USB 3.0 which offers 4.8Gb/s of peak bandwidth, AMD natively supports SATA 6Gb/s with our 8-series chipsets. [Meanwhile], the total bandwidth stated for a Thunderbolt channel is only 20% higher than one PCI Express 3.0 lane and about 52% higher than a single USB 3.0 port."

Weiterhin kritisiert man, dass Thunderbolt bei Adaptierung zu einem Mini DisplayPort die Bandbreite reduzieren würde und dann z.B. nicht mit AMDs Multi-Display-Technologie Eyefinity kompatibel wäre. Schließlich bezweifelt AMD allgemein den Nutzen proprietärer Schnittstellen:

"Consumers generally benefit by having standard, high-speed ports available on their mobile devices. Proprietary ports, or the requirement of a dongle to employ those industry-standard ports may be an obstacle to consumers having the full computing experience at home or on the road."

Der kritische Blick von AMD auf Thunderbolt könnte natürlich auch damit zusammenhängen, dass das Unternehmen nicht an der Entwicklung dieser Schnittstelle beteiligt war und sie damit auf absehbare Zeit nicht nativ unterstützen kann.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 18.11.2001
Solingen
Bootsmann
Beiträge: 651
im Notebookbereich macht es schon Sinn möglichst wenig Kabel mit sich rum zu schleppen, aber da reicht dann auch USB3. Desktop-PC-User haben sich wohl mittlerweile an das Kabelwirrwar gewöhnt und ich für meinen Teil schätze die Flexibilität mit älteren Geräten durch die Fülle der Schnittstellen. Aber ich gehöre damit auch definitiv nicht zur Gruppe der MAC-User. Dort kann sich das schon als Standard etablieren, sowie Firewire auch.
Im PC-Bereich wird sich das glaube ich nicht etablieren, selbst wenn auch den Boards die Schnittstelle irgendwann vorhanden ist (siehe Firewire).
#9
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5555
Zitat Satyr;16400126
im Notebookbereich macht es schon Sinn möglichst wenig Kabel mit sich rum zu schleppen, aber da reicht dann auch USB3. Desktop-PC-User haben sich wohl mittlerweile an das Kabelwirrwar gewöhnt und ich für meinen Teil schätze die Flexibilität mit älteren Geräten durch die Fülle der Schnittstellen. Aber ich gehöre damit auch definitiv nicht zur Gruppe der MAC-User. Dort kann sich das schon als Standard etablieren, sowie Firewire auch.
Im PC-Bereich wird sich das glaube ich nicht etablieren, selbst wenn auch den Boards die Schnittstelle irgendwann vorhanden ist (siehe Firewire).


Als Mac-User ist man dran gewohnt für jeden Displaytyp einen eigenen Adapter zu brauchen...die natürlich bei jeder Generation neu gekauft werden müssen. macht natürlich enorm viel Sinn...also ich für meinen Teil bin froh nen VGA-Anschluss zu haben mit dem man an quasi jedem Beamer sofort Anschluss findet...
#10
Registriert seit: 05.11.2008

Gefreiter
Beiträge: 41
USB(icl. mini-usb), hdmi, sata, reicht doch und ist mittlerweile endlich überall angekommen.
Ok, zwischen Rechner und Receiver nutze ich eine optische Verbindung, da ich immer ein Massebrummen hatte, damit nicht mehr.
#11
Registriert seit: 07.08.2005
Schwandorf
Kapitänleutnant
Beiträge: 1732
USB 3.0 wird sich (bzw. hat sich schon) als schneller Standard durchsetzen. Von daher glaube ich kaum, dass man TB in vielen PCs sehen wird.
#12
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15292
ich vermute folgendes, aus dem ProVideo/Audio-Lager:

USB3.0 wird eher für USB-Sticks, extn. HDD/SDD oder ähnlichen heutigen USB 2.0-Geräten.

Thunderbolt eher für High-End Geräte: Audiointerface ab 48-Spuren, RED-One Kameras oder Kinosysteme (kein Heimkinospielzeug), weil wenn sich Glasfaser durchsetzt ist das ein Durchbruch. Schon allein die akutelle MADI-Schnittestelle* ist ein Traum, leider ist die für den Semi-Pro und kl.Agenturen nicht bezahlbar -> Gerätepark kosten einiges an Geld und da wäre die TB güstiger:

*MADI - Wikipedia, the free encyclopedia

aber erstmal abwarten was Cebit/Musikmesse bringt an Thunderbolt, speziell im Pro-Video/Audiobereich
#13
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Flottillenadmiral
Beiträge: 5001
Zitat Northwood 3,06;16401321
USB 3.0 wird sich (bzw. hat sich schon) als schneller Standard durchsetzen. Von daher glaube ich kaum, dass man TB in vielen PCs sehen wird.

Was USB angeht braucht man sich kein sorgen machen das TB es ersetzen wird:
Handy Ladekabel: Brüssel beschließt einheitliches Mini-USB Ladekabel :: Mobilefacts

TB ist für High-end bestimmt sinnvoll, aber es bleibt eben ein Feature, kein "must have"! :coolblue:
#14
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15292
jab :) eigenlich der Nutzer endscheide was er braucht und was er nimmt, z.B.: Toslink ist nichts für mich -> ich nehme da gleich AES/EBU, eine vernüpftige Schnitstelle wenn es geht Audio digital zu übertragen
#15
Registriert seit: 23.03.2010

Bootsmann
Beiträge: 653
Zitat che new;16397260
Wenn wir schon gerade am Kritisieren von Thunderbolt sind, dann darf das nicht fehlen^^
Sicherheitsbedenken gegen neue I/O-Technik Thunderbolt | heise Security

Es gibt sogar Firmen die an der Ausnutzung solcher Sicherheitslücken arbeiten und mit Ermittlungsbehörden wie FBI zusammenarbeiten. Dadurch können wie man anhand dieses Beispiels sieht sogar Journalisten in Bedrängnis gebracht werden: Anonymous kompromittiert amerikanische Sicherheitsfirma | heise Security
Diese Sicherheitslücke hat ja FireWire auch. Das ist an sich auch ein Feature und oft nützlich bzw. in manchen Anwendungsgebieten unverzichtbar. Sich jedes mögliche wildfremde Gerät an seinen FireWire-Anschluß zu stecken macht aber keiner, wenn Thunderbolt alles mögliche anbindet (Beamer bei Präsentationen, Datenträger etc.), dann wird das durchaus zum Problem. :-/

mfg
#16
customavatars/avatar18980_1.gif
Registriert seit: 04.02.2005
Vlbg - Österreich
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
Die Probleme fangen doch schon damit an dass die Schnappsidee auf dem Mist von Intel und Apple gewachsen ist. Jeder andere wird wohl Lizenzgebühren abdrücken dürfen wenn sie den Port verbauen wollen.
USB(3.0), Hdmi, Tos-Link, was braucht mehr noch mehr?
#17
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15292
Naja HDMI ist in meinen Augen nicht so eine dolle Schnittstelle -> das Teil hat div Fehler, ok im normalen Bereich und bei normalen Nutzen ist das kein Ding aber richtige Nutzer merken das schnell.

Das ist ja so ähnlich, wer braucht SAS-Schnittstellen oder andere "exoten", es hängt ab wer es braucht und was damit gemacht wird :) und da gibt es schon feine Sachen die mit anderen Schnittstellen nicht so einfach geht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]