> > > > AMD kann Absatz im Chipsatz-Markt steigern

AMD kann Absatz im Chipsatz-Markt steigern

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Während AMD sich langsam im Grafikkarten-Markt erholt und man große Ziele anstrebt (wir berichteten), konnte der Chiphersteller auch seinen Marktanteil für Chipsätze steigern. Wie die aktuellen Zahlen des Mercury Research Reports belegen, stieg der Marktanteil für die hauseigenen Plattformen um 11 Prozentpunkte auf 37 Prozent (gegenüber dem dritten Quartal des Vorjahres) deutlich an. Aufgrund der Tatsache, dass sich VIA allmählich aus dem Chipsatzgeschäft zurückzieht und Silicon Integrated Systems (SiS) sich auf günstige Plattformen für Intel-Mainboards konzentriert, konnte AMD ein paar Prozentpunkte dazugewinnen. Grund dafür ist sicherlich auch die AMD-700-Chipsatzreihe, die vom Low-Cost-Chip mit integrierter Grafiklösung, bis hin zum High-End-Chip reicht. Vor allem der 790FX ist mit CrossFireX-Unterstützung sehr beliebt. Konkurrent NVIDIA hält mit rund 60 Prozent im AMD-Chipsatzmarkt weiterhin an Platz eins fest. SiS kommt weit abgeschlagen auf fast ein Prozent.Dem ganzen könnte der kalifornische Grafikkartenspezialist noch hinzutun, wenn man die Multi-GPU-Technologie SLI auch für Phenom-Systeme freischalten würde, so die Kollegen von Fudzilla.com.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel-200-Chipsatzserie: Spezifikationen zu den Kaby-Lake-Chipsätzen...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/Z170_CHIPSET

Bereits im Juni sind die ersten Informationen zu den Nachfolge-Prozessorarchitekturen für den aktuellen Sockel LGA1151 an die Öffentlichkeit getreten. Damals war von Kaby Lake und Cannonlake die Rede. Am gestrigen Tage sind auf Benchlife.info detailliertere Intel-Folien mit Spezifikationen... [mehr]