> > > > Autohersteller entwickeln Gier nach Nutzungsdaten

Autohersteller entwickeln Gier nach Nutzungsdaten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

adacEs ist alles andere als ein Geheimnis, dass Unternehmen und Dienste wie Google, Facebook, Twitter und Co. nach möglichst umfangreichen Nutzerdaten gieren. Schließlich finanzieren sich die Unternehmen über personalisierte Werbung und Co. Nun hat eine Studie des ADAC allerdings nachweisen können, dass auch Automobilhersteller wie BMW, Daimler und Renault fleißig Kundendaten sammeln und auswerten. Den meisten Autofahrern dürfte natürlich bekannt sein, dass ohnehin seit Anfang des Jahrtausends über On-Board-Diagnose (OBD-2) Fahrzeuge zahlreiche Daten sammeln. Allerdings werden längst nicht mehr nur wartungsbezogene Informationen angehäuft. Der ADAC hat sich die gesammelten Daten beispielhaft an einem i3 und 320D von BMW, einem Modell der B-Klasse der Marke Mercedes und einem Renault Zoe genauer angesehen.

Der Mercedes mit dem Konnektivitätspaket „me-connect“ verrät z.B. jeweils die GPS-Positionen, den Kilometerstand, den Verbrauch, den Reifendruck und sogar die Anzahl der Gurtstraffungen - das gilt als Indiz für starkes Bremsen - direkt an den Hersteller. Renault denkt bei seinem Elektroauto Zoe recht drastisch einen Schritt weiter: So kann der Hersteller via Mobilfunkverbindung nicht nur Informationen abgreifen und im Falle einer Panne eine Ferndiagnose erstellen, sondern sogar das Fahrzeug lahmlegen. Denn ist ein Käufer etwa mit Leasing-Raten im Verzug, verhindert der Hersteller das Aufladen der Batterie. Erst wenn wieder Geld fließt, fließt also auch wieder der Strom. Da wirkt im Vergleich fast schon beschaulich, dass BMW i3 und 320D die Anzahl der eingelegten CDs und DVDs erfassen bzw. im Falle des i3 die letzten 100 Abstellorte übermitteln.

Folgerichtig fordert der ADAC nun eine bessere Aufklärung der Autofahrer seitens der Hersteller. Es müsse genau angegeben werden, welche Daten wann und in welchem Umfang übermittelt würden. Zudem müsse der Fahrer auf Wunsch auch die Möglichkeit erhalten, die Daten nicht nur herstellereigenen Werkstätten, sondern auch unabhängigen Dienstleistern zur Verfügung zu stellen. Im Idealfall sollten die Automobilhersteller laut ADAC zudem über neutrale Zertifikate die Sicherheit ihrer Systeme garantieren – etwa über eine Prüfung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Neben dem ADAC sind aber auch die KFZ-Versicherer hellhörig geworden: Sie würden gerne Zugriff auf die Daten erhalten, um z. B. Tarife mit fahrstilabhängigen Kosten einzuführen. Wer gerne rasant durch die Straßen kurvt, könnte dann mehr zahlen, als jemand mit bedachterem Fahrstil. Nun darf man gespannt sein, wie sich die Thematik noch entwickelt – mehr Transparenz gegenüber den Käufern wäre in jedem Fall wünschenswert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar11936_1.gif
Registriert seit: 17.07.2004
Laupheim
Computersüchtig
Beiträge: 22500
Zitat jrs77;24636901
Deswegen fahre ich nur Young- oder Oldtimer. Je weniger Elektronik im Auto desto besser und die alte Technik kann man meist selbst reparieren im Notfall.



und je weniger sicherheitstechnik wie airbags und karosserieverstärkungen usw., desto höher ist die wahrscheinlichkeit einen crash ned oder nur schwerst verletzt zu überleben ;)
hat also nicht nur seine vorteile, wobei ich dir bzgl. der technik absolut recht gebe. je weniger drin ist, desto weniger geht kaputt.
#13
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Zitat Roach13;24639729
und je weniger sicherheitstechnik wie airbags und karosserieverstärkungen usw., desto höher ist die wahrscheinlichkeit einen crash ned oder nur schwerst verletzt zu überleben ;)
hat also nicht nur seine vorteile, wobei ich dir bzgl. der technik absolut recht gebe. je weniger drin ist, desto weniger geht kaputt.


Das Risiko nehme ich gerne in Kauf. Und wer will schon ewig leben?
#14
Registriert seit: 08.11.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 306
immer wieder faszinierend wie viele spacken es gibt, die meinen wer sich an die stvo hält ist automatisch kein raser und sicher unterwegs.
nur weil 100 erlaubt sind heisst das noch lange nicht, dass man da mit 100 risikolos rum brettern kann.

das lernt man zwar in der fahrschule, aber hinterher weiß es das selbst ernannte rally ass doch wieder besser.
die straße ist nur 3m breit und ich könnte in der sichtweite nicht mal annähernd anhalten? scheiß egal, hier ist doch 100 erlaubt...
#15
customavatars/avatar11936_1.gif
Registriert seit: 17.07.2004
Laupheim
Computersüchtig
Beiträge: 22500
Zitat jrs77;24649424
Das Risiko nehme ich gerne in Kauf. Und wer will schon ewig leben?

Kinder und Familie hast vermutlich ned, oder?
#16
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7740
Zitat Roach13;24649771
Kinder und Familie hast vermutlich ned, oder?


Er hat einen PC und Internet, mehr braucht es nicht für starke Sprüche.
#17
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Zitat Roach13;24649771
Kinder und Familie hast vermutlich ned, oder?


Hab und will ich auch nicht. Zudem bin ich jetzt aus dem Alter raus eine Familie zu Gründen.

Zitat Krümelmonster;24650372
Er hat einen PC und Internet, mehr braucht es nicht für starke Sprüche.


Ich will schlichtweg keine Verantwortung für andere haben und war mir schon als Teenager sicher nie selbst Familie und Kinder haben zu wollen. Zudem bin ich selbstständig in meiner Arbeit und trage somit auch keine Verantwortung für Mitarbeiter. Zu guter letzt lebe ich mehr oder weniger als Eremit in Finland auf dem Land/im Wald und habe mich auch da niemandem gegenüber zu verantworten außer mir selbst.

Wenn ich also in einem Autounfall ums Leben kommen sollte, weil ich da keinen Airbag hatte, dann sei es drum. Niemand wird dadurch in Mitleidenschaft gezogen außer mir selbst.
#18
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7740
Jeder hat Familie und Freunde, oder Bekannte.
Wofür steht die 77? 1977?
#19
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Für meine Eltern, Freunde und Bekannte trage ich keine Verantwortung, solange sie nicht mit mir im Auto sitzen oder bei mir zu Hause sind, was so gut wie nie vorkommt, da ich wie gesagt ein eher eremitisches Leben pflege. Wenn ich mich ein zwei mal im Monat mit Freunden treffe ist mir das ausreichend sozialer Kontakt.

Und ja, die 77 steht für 1977.
#20
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7740
Skandinavien bietet sich für den Lebensstil auch an. Aber was die 1977 angeht, dann ist das wirklich nur Deine Meinung. 38-39 und zu alt? ;)
#21
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 906
Eine Frau in meinem Alter kann mit großer Wahrscheinlichkeit keine Kinder mehr gebähren. Somit sehe ich mein Alter als "zu alt" zum Kinder bekommen an, auch wenn ich rein biologisch noch bis zu meinem Todestag Spermien produziere.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ford Mustang GT 2016 und SYNC 2 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MUSTANG_TEASER_KLEIN

Reifes Infotainment-System trifft auf jungen Wilden: Erstmals bietet Ford seinen Mustang ganz offiziell in Europa an. In einem wichtigen Punkt gibt es gegenüber dem US-Modell aber einen Unterschied. Während man in der Heimat SNYC 3 ordern kann, muss man sich hierzulande mit SYNC 2 begnügen.... [mehr]

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Ermittlungen des Verkehrsministeriums: Teslas Model S droht die Stilllegung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Die Kritik an Tesla nach dem tödlichen Unfall im Mai reißt nicht ab. Das Testen von Software-Funktionen durch gewöhnliche Fahrer im öffentlichen Straßenverkehr sei unverantwortlich, die Bezeichnung Autopilot irreführend - so lauten zwei von zahlreichen Vorwürfen. Viel gravierender als die... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

Tesla wettert gegen deutsche Kaufprämie und macht mehr Verlust

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Die von der Bundesregierung beschlossene Kaufprämie für Elektrofahrzuge und Plug-In-Hybride stößt beim Marktführer auf wenig Gegenliebe. Vielleicht auch, da das Erreichen der Gewinnschwelle zumindest vorerst ein Wunsch bleibt, den das Model 3 aber unter Umständen früher als erwartet in... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]