> > > > Ausfallsicher dank Stromspeicher: Crucial NVDIMM mit Ultracapacitor

Ausfallsicher dank Stromspeicher: Crucial NVDIMM mit Ultracapacitor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

crucialBereits im März kündigte HP an, in Kürze in mit seinen Servern auch NVDIMM anbieten zu wollen. Typischerweise startet ein solches Angebot bei den Systemintegratoren – so war dies auch hier der Fall. Inzwischen aber hat auch Crucial den NVDIMM mit optionalem Stromzwischenspeicher angekündigt und somit können alle Server-Anbieter auf diesen Speicher setzen.

Bei den NVDIMMs handelt es sich um Module an Arbeitsspeicher, die sowohl klassischen DRAM verbaut haben, aber auch einen gewissen Anteil an Flash-Speicher verwenden. Mit der Kombination beider sollen sich die Vor- und Nachteile der Speichertechnologien entsprechend ergänzen. Allerdings hat diese Kombination ihren Preis, weswegen es wenig verwunderlich ist, dass HP aus seiner Enterprise-Sparte heraus erste Angebote dazu verbreitet.

NVDIMM von CrucialNVDIMM von Crucial

NVDIMM von Crucial

Während des normalen Betriebs funktionieren die NVDIMMs wie RDIMMs und Server erkennen sie auch als solche. Wichtige Daten, zum Beispiel aus einer Datenbank werden in der Geschwindigkeit des DRAM geschrieben und gelesen, die bei aktuellen NVDIMMs bei 2.133 MT/s liegt. Sollte es aber zu einem Stromausfall kommen, sind die Daten aus diesem DRAM normalerweise verloren. Nun sind Server durch eine redundante Stromversorgung dagegen abgesichert und auch wenn es im kompletten Rechenzentrum zu einem Ausfall kommt, fangen Notstrombatterien und Aggregate dies üblicherweise ab. NVIMM besitzt aber die Möglichkeit, die Daten auch in einem NAND vorzuhalten.

NVDIMM von Crucial
NVDIMM von Crucial

Wenn der Strom ausfällt, sendet der Systemcontroller ein Hardwaresignal an das NVDIMM, das daraufhin eine Sicherungsaktion ausführt. Der NVDIMM-Controller isoliert den Systembus durch Aktivierung von Datenmultiplexern (MUXs) in den Modulen. Dann aktiviert der NVDIMM-Controller den Energieverwaltungs-Schaltkreis, indem Strom vom Ultracapacitor gezogen und dem NVDIMM Strom für den Sicherungsvorgang bereitgestellt wird. Der Controller verwaltet daraufhin den Datentransfer vom DRAM in das interne NAND. Sobald der Systemstrom wieder hergestellt ist, werden die Daten vom NAND zurück zum DRAM übertragen.

NVDIMM von CrucialNVDIMM von Crucial

NVDIMM von Crucial

Crucial bietet nun NVDIMM mit einer Kapazität von 8 GB an, die mit einem Takt von 2.133 MHz arbeiten und eine CAS-Latenz von CL15 vorzuweisen haben. Betrieben wird der Speicherriegel mit 1,2 V. Der NAND-Speicher besitzt natürlich ebenfalls eine Kapazität von 8 GB. Crucial bietet zur übergangsweisen Stromversorgung den Ultracapacitor AgigA Tech PowerGEM an. Technische Daten dazu gibt man nicht bekannt. Die Kapazität des Kondensators dürfte aber ausreichen, um die Module nach einem Stromausfall zu versorgen, damit die Daten vom DRAM in den NAND geschrieben werden können. Die Unterstützung von NVDIMM muss seitens des Mainboards durch das UEFI sichergestellt werden.

Derzeit macht Crucial keinerlei Angaben zur Verfügbarkeit oder dem Preis. Bei HP kostet ein 8-GB-Modul 900 US-Dollar und auf einem ähnlichen Niveau dürften sich auch die Module von Crucial bewegen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 18.03.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1244
Huhu,
warum sieht dieser Ultracap aus wie eine SSD :D? incl Strom & Datenanschluss?

und hat jeder Speicher so einen Cap?wie sollen dann in einen Server mit 24 Modulen die ganzen Ultracaps untergebracht werden weis da einer genaueres?oder hat eine Idee wie das gedacht sein könnte

mfg
#2
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12732
Na ich bin mal gespannt, wann das zu uns downtricklet... nicht. ;)
#3
Registriert seit: 07.06.2016

Obergefreiter
Beiträge: 66
Endlich wenn der Rechner abschmirrt hab ich meine Lieblingsfilme, die keiner aus mir sehen sollte ,noch um sie später weiter zu sehen^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]