> > > > Computex 2015: G.Skill mit Trident Z und 3.800 MHz schnellem Speicher

Computex 2015: G.Skill mit Trident Z und 3.800 MHz schnellem Speicher

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gskillNachdem Speicherspezialist G.Skill im Vorfeld der Computex 2015 seine ersten DDR4-Module mit einer Geschwindigkeit von 3.666 MHz ankündigte, legte man zur Messe in Taipei noch einmal nach. Auf seinem Messestand zeigte man zwei Demo-Systeme mit 3.800 MHz schnellen DDR4-Arbeitsspeicher. Die Speicherriegel sollen sich der Ripjaws4-Familie anschließen und wohl in zwei verschiedenen Versionen als Quad-Channel-Kit auf den Markt kommen.

Auf einem Gigabyte GA-X99-SOC Champion erreichte das 16-GB-Kit mit vier Riegeln Zugriffszeiten von CL19-28-28 bei einer Spannung von 1,35 Volt. Auf einem ASRock Fatal1ty X99M Killer waren bei ansonsten gleichen Settings sogar schärfere CL19-25-25 möglich. In beiden Fällen setzte man auf einen Intel Core i7-5960X sowie auf die schwarzen Aluminium-Heatspreader, die obendrein von einer aktiven Kühlung unterstützt wurden. Aber auch langsamere Demo-Systeme mit Ripjaws4-Speicher wurden ausgestellt.

computex15 gskill ddr4 01 k
Die neue G.Skill-Trident-Z-Reihe

Ansonsten nutzte G.Skill die Computex als Bühne, um seine neue Trident-Z-Reihe vorzustellen. Auch diese wird zunächst ausschließlich DDR4-Module bereithalten und mit einem hochwertigen Aluminium-Heatspreader ausgerüstet werden. Das Besondere dabei: OEM-Hersteller und PC-Bauer können den Heatspreader farblich an die restlichen System-Komponenten anpassen. Die neue Trident-Z-Reihe von G.Skill soll ab Juli als Quad-Channel- oder Dual-Channel-Kits erhältlich sein. Genaue Leistungsdaten will man in Kürze veröffentlichen.

Update:

Bei unserem Standbesuch mit G.Skill wurden uns zusätzlich zum Speicher auch noch einige weitere Neuheiten bei G.Skill gezeigt. Dazu gehört eine neue RipJaws-Netzteil Serie, die mit 750, 850 und 1.250 Watt eher im oberen Bereich anzusiedeln sind. Alle sind mit 80 Plus Gold oder Platinum zertifiziert und vollständig modular ausgelegt. Ebenfalls neu sind zwei RipJaws-Gaming-Tastaturen, einmal mit einfacher Beleuchtung und einmal mit RGB-LEDs. Beide verfügen über die üblichen Gaming-Features, besitzen einen Metallrahmen und ein Aluminium-Finish.

Dazu passend angeboten wird eine RipJaws Gaming-Maus mit hoher Abtastrate und einem modularen Design. Um das Gaming-Segment abzuschließen zeigt man auch ein RipJaws Headset mit 7.1-Audio, Noise Cancelation und besonders hochwertigen Treibern.