> > > > G.Skill präsentiert neues 24-GB-Kit

G.Skill präsentiert neues 24-GB-Kit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

g.skillIn seiner neusten Pressemitteilung kündigte Speicherspezialist G.Skill nun einen weiteren High-End-Arbeitsspeicher, der insgesamt 24 GB zur Verfügung stellt, an. Das Kit besteht dabei aus insgesamt sechs Speichermodulen, die jeweils 4096 MB bereit halten, und reiht sich in die Trident-Reihe ein. Erkennungsmerkmal der Serie ist klar der schwarz-rot gestaltete Heatspreader, auf den sich optional auch ein Lüfter zur besseren Kühlung schnallen lässt. Bei einer Speicherspannung von 1,65 Volt erzielen die sechs Riegel allesamt 2000 MHz und erreichen eine Latenzzeit von 8-9-8-24. Damit zielt der neue DDR3-Arbeitsspeicher klar auf Enthusiasten und Overclocker ab.

Wann das neue 24-GB-Kit der Trident-Reihe allerdings erhältlich sein soll, darüber sprach G.Skill leider noch nicht. Ebenfalls blieben erste Preisinformationen aus. Die etwas langsamere Variante mit 1600 MHz ist in unserem Preisvergleich aktuell für rund 930 Euro zu haben.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar122997_1.gif
Registriert seit: 10.11.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 1011
Wie gail! CL8 bei 2000MHz und dass wird bei vollbestückung garantiert?
Das wäre ja mal nen richtiger Hammer!
Klar der Preis ist schon sehr extrem, aber trotzdem......

@AuroraFlash, du bist im falschen Forum, dass hier ist das Luxx, hier sind die Leute einfach Hardware verrückt....und dass ist meiner Meinung auch gut so!
#11
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Brandis b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 16822
Zum Glück liegt zwischen Sinn und Unsinn nur ein schmaler Grad :fresse:
#12
customavatars/avatar22005_1.gif
Registriert seit: 19.04.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 380
Der Sinn erschließt sich mir noch nicht, wenn ich virtualisieren will dann hole ich mir eine Serverplattform, wo 24GB nix besonderes sind, dann aber vernünftiger REG Ram. Bildbearbeitung am Heimpc sollte selbst bei starker Nutzung mit 12GB mehr als ausreichend bedient sein.
#13
customavatars/avatar120426_1.gif
Registriert seit: 26.09.2009
Vienna
Korvettenkapitän
Beiträge: 2298
ich wette, bei CB gäbe es in etwa 30 Kommentare, wie ihn AuroraFlash geschrieben hat :D
#14
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
Ich zitiere mal CB aus September 2002: Quelle:
\"In den vergangenen Tagen haben Samsung und Transcend neue Speicherriegel angekündigt, die vor allen für Highend-Systeme und Workstations vorgesehen sind. Mit einer Größe von 2 GB haben diese auch sicherlich nichts im Rechner Daheim zu suchen. (...) Allerdings setzen die Chips nicht nur mit ihrer Größe neue Maßstäbe, denn mit 5300 Euro (2GB von Transcend) ist der Arbeitsspeicher alles andere als günstig.\"

Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die 24GB Standard werden und man sie braucht, und nicht ob.
#15
customavatars/avatar120426_1.gif
Registriert seit: 26.09.2009
Vienna
Korvettenkapitän
Beiträge: 2298
Aber das sind irgendwie so unvorstellbare Summen. ICh mein, selbst für Raytracing aller Art etc. Autodesk usw. im professionellen Bereich ist das overpowerd. In 8 Jahren, wird wahrscheinlich Windows 11 draußen sein, und das braucht dann 4GB ram :D:D
#16
Registriert seit: 10.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 60
Ich weiß im Moment gar nicht wo hier das Problem liegt...

Ja 1000 Euro sind verdammt viel Geld und ja zur Zit sind 24 GB für den Desktopmarkt total \"overpowered\". Nichtsdestotrotz habe ich im Jahre 1998 mit 16 MB Ram begonnen, im Jahre 2000 waren es schon 128 MB, 512 wurden es dann 2002, 1 GB schon 2004 und 8 GB ist bei vielen jetrzt schon gefragt. in 4-5 Jahren werden bessere Gamingsysteme nicht nur 24 GB Ram haben sondern eben auch 8-12 GB V-Ram.

Und die meisten sollten wissen, dass 1. die Angaben von MS zur Mindestanforderung meist gut untertrieben sind und von Solitär ohne jegliches Hintergrundprogram oder optischen Schnickschnack ausgehen und 2. nicht das OS sondern die Software soviel Ram benötigt. Speziell in der Spieler-, Videobearbeiter-, Serverszene wird sich viel Speicher stetig durchsetzen.
#17
customavatars/avatar80236_1.gif
Registriert seit: 17.12.2007
Berlin
Admiral
Beiträge: 11304
Das Problem sehe ich auch nicht- wer meint das er es braucht soll den Kram kaufen- mich würde nur mal interessieren wieviel QPI/VTT Spannung ein Core i7 oder GT braucht um die auf 1000 bei den Timings mit Vollbestückung 24GB zu halten- und ob er das lang überlebt:asthanos:
#18
customavatars/avatar23169_1.gif
Registriert seit: 22.05.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 830
Stichwort Workstations. Sobald da irgendeine große Datenbank im Hintergrund läuft, ist jeder Zugriff, der nicht aus dem Ram erfolgt, locker um den Faktor 1000 langsamer.
#19
customavatars/avatar137129_1.gif
Registriert seit: 11.07.2010

Matrose
Beiträge: 19
Ich habe auch 1999 mit 32MB Ram angefangen. Dann kam immer mehr über die Jahre zusammen.Bis 2004 war ich bei 1GB. Dann kam Studium und ich musste Programme parallel betreiben: Photoshop, Illustrator, AutoCAD, Revit und schon ging nix mehr ohne noch mehr RAM. Also ab auf 4GB, dann neue Revit Version oO und schon 8GB. Der letzte Stand sind 16GB. Im Moment baue ich gerade mein EVGA SR-2 (us-import) auf (dauert wegen Wakü+Mods aber noch) und dort kommen erstmal 24GB Gskill rein. Sobald auch das nicht mehr reicht, also ziemlich genau 2011 bei mir - wie ich mich kenne- kommt dort Vollbestückung mit 48GB zu Stande. Also, jeder der es auch braucht, wird das lieben und schätzen. Klar, der Preis ist so hoch da könnte ich meiner Freundin zwei Cube-PCs für bauen...aber Technik in der Klasse hat auch zu kosten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]