> > > > EU verhängt hohe Strafen gegen Speicherhersteller

EU verhängt hohe Strafen gegen Speicherhersteller

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newIm Jahr 2002 nahm die EU-Kartellbehörde gegen eine Reihe von DRAM-Herstellern Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen auf. Zwischen 1998 und 2002 soll es ein regelrechtes Kartell dieser Unternhemen gegeben haben. Speicherhersteller tauschten über ein geheimes Netzwerk Informationen aus und legten Preise fest. Das Ganze flog auf, als einer der beteiligten Speicherhersteller, Micron, diese Preisabsprachen publik machte. In den USA wurden schon vor einiger Zeit entsprechende Strafen verhängt (wir berichteten). Jetzt hat - nach acht Jahren Ermittlungsarbeit - auch die zuständige Kommission der EU Strafen gegen die beteiligten Hersteller verhängt. Betroffen sind die neun Unternehmen Samsung, Hynix, Infineon, NEC, Hitachi, Mitsubishi, Toshiba, Elpida und Nanya. Micron geht als Kronzeuge straffrei aus. Die Gesamtsumme der Strafzahlungen beläuft sich auf 331 Millionen Euro. Die größte Einzelsumme in Höhe von 146 Millionen Euro muss Samsung bezahlen. Infineon hat die zweithöchste Strafe zu entrichten - 57 Millionen Euro. Alle Strafen wurden wegen der Kooperation der betroffenen Unternehmen um 10 Prozent reduziert.

Warum die Ermittlungen trotz der Kooperation so viel Zeit in Anspruch nahmen, konnte der zuständige EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia nicht begründen. Er erklärte jedoch, dass durch dieses Instrument der Kooperation zukünftige Fälle schneller abgewickelt werden sollen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2699
Micron sind lustig. Haben geahnt, dass das nicht ewig gutgehen kann, lassen es auffliegen, und gehen dadurch straffrei aus, haben aber genauso profitiert :D
#8
customavatars/avatar86892_1.gif
Registriert seit: 10.03.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3560
So ist das eben im Leben. Man muss halt früh genug vom brennenden Flieger abspringen..
#9
customavatars/avatar120679_1.gif
Registriert seit: 01.10.2009
Kassel,Hessen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2318
Zitat Sir_Nitro;14611296
So ist das eben im Leben. Man muss halt früh genug vom brennenden Flieger abspringen..


find ich sehr passend :)
#10
customavatars/avatar131792_1.gif
Registriert seit: 21.03.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Zitat Rauschel;14611446
find ich sehr passend :)


Aber den Fallschirm nicht vergessen ! :angel:
#11
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1215
Zitat
dass durch dieses Instrument der Kooperation zukünftige Fälle schneller abgewickelt werden sollen.

Klingt ja so, als ob die das gerade selbst erfunden haben! :haha:
#12
Registriert seit: 22.07.2008

Bootsmann
Beiträge: 693
Der Schaden ist auf mehreren "Schultern" verteilt. -Qimonda hat dem hohen Preis bezahlt (vielleicht weil die Speicher auf den Grafikkarten ein Flackern verursacht haben, sich in 2D nicht runter takten ließen-könnte der Todesstoß gewesen sein). Was soll aber AMD sagen, die über 10 Jahre durch Intels Methoden vom Markt verdrängt werden? -Es ist schon fast ein Wunder dass es noch AMD gibt. -Die Strafe die Intel bisher bezahlt hat ist bisher ein Witz.
#13
customavatars/avatar37046_1.gif
Registriert seit: 17.03.2006
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7581
Samsung 145 Millionen, das sind doch Peanuts und zahlen die aus der Portokasse.

Aber am besten find ich den hier:
Zitat
Alle Strafen wurden wegen der Kooperation der betroffenen Unternehmen um 10 Prozent reduziert.
:haha:

..naja, immerhin 331 Millionen mehr an Subventionshilfe die nun den Griechen hingeblättert werden kann.
#14
customavatars/avatar75942_1.gif
Registriert seit: 30.10.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3160
Zitat GreenStorm;14611146
Micron sind lustig. Haben geahnt, dass das nicht ewig gutgehen kann, lassen es auffliegen, und gehen dadurch straffrei aus, haben aber genauso profitiert :D



Durch Kronzeugenregelung, die mir nicht nur hier sondern auch in anderen Bereichen höchst fragwürdig erscheint. :hmm:

Zitat
Micron geht als Kronzeuge straffrei aus. Die Gesamtsumme der Strafzahlungen beläuft sich auf 331 Millionen Euro.
#15
customavatars/avatar123259_1.gif
Registriert seit: 14.11.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 234
Zitat Cartago2202;14610737
8 J A H R E das muss man erst können, find ich aber richtig



so lange werden die nicht brauchen, um die kosten an die kunden weiter zu geben.
#16
customavatars/avatar118756_1.gif
Registriert seit: 25.08.2009
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Es hat sich doch nichts geändert, oder? Ich glaube auch nicht, dass es das wird... dazu müsste man erstmal wissen, wieviel mehr Geld die eigentlich dank Preisabsprachen einnehmen und dann sollte die Strafe tatsächlich empfindlich ausfallen, nicht so gering... :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]