> > > > Micron mit erstem 1,35-Volt-DDR3-Notebook-Speicher der Welt

Micron mit erstem 1,35-Volt-DDR3-Notebook-Speicher der Welt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

micronAuch im Bereich der tragbaren Computer wird mehr und mehr DDR3-Arbeitsspeicher eingesetzt. Der Stromverbrauch spielt in disem Bereich eine tragende Rolle, denn jedes eingesparte Watt bedeutet eine etwas längere Akkulaufzeit. Der Speicherhersteller Micron stellt nun seinen neuen DDR3-Notebook-Speicher vor, der angeblich etwa 20 Prozent weniger Energie verbraucht als herkömmliche DDR3-SODIMMs, bei gleichbleibender Performance. Dies wird durch die verringerte Betriebsspannung von nur 1,35 Volt erreicht, während sonst mindestens 1,5 Volt Standard sind. Micron spricht zu Recht stolz vom ersten 1,35-V-DDR3-SODIMM der Welt. Die bereits im eigenen Produktkatalog gelisteten Speicher-Riegel kommen als 1-GB- und 2-GB-Module daher und bieten eine Frequenz von 1066 MHz mit CL-7-Latenz bzw. 1333 MHz mit CL-9. Im Herbst sollen erste Samples mit 4-GB-Kapazität erscheinen. Micron arbeitet dabei eng mit NVIDIA zusammen, um eine bestmögliche Kompatibiltät des Arbeitsspeichers mit den Notebook-Grafik-Chipsätzen des GPU-Herstellers zu gewährleisten.

 

micron_sodimm

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 04.03.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 479
So. Nun mal etwas fundierte Recherche...
Zitat

Micron spricht zu Recht stolz vom ersten 1,35-V-DDR3-SODIMM der Welt


Ein \"Normaler\" DDR3-800er 2GB Riegel mit 1,5V zieht (laut CB) ca. 3,1W
Wäre der Micron auch 2GB ergäbe sich folgende Rechnung
3,1W/1,5V=2,07A
2,07A*1,35V=2,79W

Diese 0,28W Differenz entsprechen ca. 10% weniger Energie pro Riegel. Da der MicronRAM mit 1066, bzw. 1333Mhz läuft, kann man sogar mit etwas höheren Aufnahme rechnen. So hätte man bei 4GB eine Ersparnis von ca. 0,5W. Gegeben dem Fall, ein Netbook zieht 10W sind das 5%, aber wer brauch da schon 4GB Ram? Bei einem 65W-Normalo-NB liegt die Ersparnis bei unter einem Prozent.

Eine Sensation. Darauf hat die Welt gewartet.
#2
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Hippie
Beiträge: 23945
kleinvieh macht auch mist ;)
#3
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4913
@rinser_of_winds

ich mein mal, wenn das bisher immer jeder so gesehen haette wie du gerade, wuerden unsere rechner daheim alle um die 2-3 kw ziehen und unsre autos auch noch mit ca 50l/100km fahren ...

ich mein mal, es is ein schritt nach vorne, und es is nur der erste und dazu kommt dann das dieser der schwierigste ist, dem werden noch weitere folgen und darauf bin ich mal gespannt :D

ich faends schon nice wenn dies schaffen wuerden bei gleicher leistung 5-10% weniger strom zu brauchen ...
#4
Registriert seit: 04.03.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 479
@formaldehyd
Ersma danke für die Kritik, aber du wirst mich falsch verstanden haben! Ich bin sehr wohl ein Freund des Energiesparens, weiß gott, eigentlich bin ich ein ziemlicher Öko, aber hier wird einem gewissermaßen etwas vorgegaukelt in zeiten des Watt-Wahns bei CPUs und Grafikkarten, die 90-95% des Stromverbrauchs eines Computers zu verantworten haben! Im Grunde genommen find ich deinen Vergleich zu den Autos ganz nett, doch muss man sich vor Augen halten, dass die Herstellung von PC-Komponenten und auch die Herstellung von neuen Autos, so wenig diese auch verbrauchen mögen, viel viel mehr Energie verlangt, als wenn man Standardkomponenten verwenden, bzw. einen alten Kleinwagen fahren würde, bis dieser den Geist aufgibt. Es wirkt scheinheilig, wenn man z.B. diesen 1,35V RAM in Verbindung zu einem i7 verbaut und dann meint, man hätte einen Schritt in Richtung Weltrettung getan. genauso Pfui finde ich es auch, \"Green\"-Festplatten zu verkaufen anstatt SSD-Technologie zurückzuhalten. (Auch hier ist wieder ein Vergleich zu dem konservativen Verhalten gewisser Autobauer zu ziehen.)

Wenn man es so sieht, dass jeder kleine Schritt in Richtung Verbrauchsminderung zählt, dann von mir aus, aber mir fehlen die Stimmen, die bejammern, dass DDR3 für den geringen Leistungszuwachs gegenüber DDR2 insgesammt zu viel Strom frisst. Also gleiche Leistung bei geringerem Verbrauch? Immer her damit! Aber dieses Produkt ist wie so viele nur ein Marketingprojekt.

(Ohje, jetzt bin ich auf ne Grundsatzdiskussion abgedriftet X( )
#5
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4913
@rinser_of_winds

das die herstellung neuer produkte unverhaelltnismaessig viel energie verbraucht ist nicht unbekannt, nur das ist kein grund, denn ohne innovation geht garnix, sonst wuerden wir hier alle noch mitm ibm supercomputer und magnetbaendern sitzen :)

diesen energieaufwand darfst du also nicht zu einem vergleich heranziehen, denn unsere gesellschaft baut auf innovation auf ( die DDR haben es damals ja auch wunderbar ohne geschafft ;) ) und dazu kommt es noch das es mir egal ist was die bei der herstellung an energie verbrauchen, ich will meinen verbrauch senken...

ebenso ist es so das es bei notebooks weniger um den eigentlichen verbrauch und die folgenden kosten, als viel mehr um die akkulaufzeit un die stromeffizienz geht :D

und notebooks ( es geht ja um so-dimms :D ) welche einen quadcore und ne dicke grafikkarte verbaut haben sind in meinen augen keine mobilen begleiter mehr, aber dort geht es auch nicht um effizienz sondern um leistung und somit wieder ein anderes thema :D

und bei jeder ueberlegung die du machst, um die vorgehensweise der grossen verstehen zu können, musst du die lobby bedenken, die hintendran steht und eigentlich mehr zu sagen hat als die gesamte vorstandschaft, aber das n andres thema^^

ich lass das hier mal so stehen, geht sonst ewig weiter :D
#6
Registriert seit: 04.03.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 479
ja, da haste schon recht, wenns um den privaten Verbrauch geht, die Innovation jetzt mal außen vor, aber die mageren 1-5% weniger Verbrauch sind - zumindest beim RAM - in meinen Augen einfach nichts, worauf man sich abfeiern sollte. Außerdem, in welchen - nach deiner Definition - mobilen Notebooks verbaut man denn DDR3 Speicher? ;) Nunja, ist denk ich auch kein so wichtiges Thema, trotzdem hat\'s Spaß gemacht, drüber zu diskutieren :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]