> > > > iFixit zerlegt das iPad Pro mit 9,7 Zoll

iFixit zerlegt das iPad Pro mit 9,7 Zoll

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

ipad proDie Kollegen von iFixit haben sich das iPad Pro mit 9,7 Zoll vorgenommen und sind bei der Zerlegung auf viele Hürden gestoßen. Apple habe beim kleinen iPad Pro viele Komponenten verklebt, wodurch ein Austausch erschwert wird. Aufgrund des massiven Einsatzes von Klebstoffen vergibt iFixit auch lediglich 2 von 10 möglichen Punkten bei der Reparierbarkeit des kleinen iPad Pro. Bei noch keinem iPad wurde laut iFixit so viel Klebstoff eingesetzt wie bei diesem Modell. Damit erreicht die kleinere Version nochmals einen Punkt weniger als der große Bruder mit dem 12,9-Zoll-Display.

Neben dem Display hat Apple auch das Antennenmodul sowie die Lautsprecher fest verklebt. Der Akku wurde ebenfalls eingeklebt, wobei Apple dies auch bei älteren Generationen bereits getan hat. Der Unterschied beim kleinen iPad Pro sei nur, dass Apple diesmal auf die Lasche zum Entfernen des Klebebands vom Akku verzichtet hat und somit der Ausbau fast unmöglich war. Beim Zerlegen haben die Kollegen auch festgestellt, dass der verbaute Akku gegenüber dem iPad Air 2 minimal größer geworden ist. Während der Akku im iPad Air 2 noch eine Kapazität von 27,62 Wh besaß, kommt im kleinen iPad Pro ein Akku mit 27,91 Wh zum Einsatz.

ipad pro 9 7 zoll ifixit

Ebenfalls verändert wurde das Platinendesign. Hier hat Apple Optimierungen vorgenommen und die Anordnung der Komponenten verändert. Außerdem zeigte sich, dass der Arbeitsspeicher mit einer Größe von 2 GB von Samsung stammte und der NAND-Flash-Speicher von SK Hynix zugekauft wurde.

Das kleine iPad Pro landet mit seinen 2 von 10 Punkten für die Reparierbarkeit allerdings nicht auf dem letzten Platz der Tablets. Die negative Krone gehört auch weiterhin dem Surface Book von Microsoft, denn das mobile Gerät erreichte lediglich 1 von 10 möglichen Punkten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 668
"Aufgrund des massiven Einsatzes von Klebstoffen vergibt iFixit auch lediglich 2 von 10 möglichen Punkten bei der Reparierbarkeit des kleinen iPad Pro."

Können wir in Zukunft auf die blödsinnigen Bewertungen verzichten?
Wer hantiert denn bitte im Inneren seines Tabletts herum? Die Dinger sind schlicht nicht zur Selbstreperatur vorgesehen und damit sollte man es dann auch gut sein lassen.
#2
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2115
Zitat smalM;24470328
Wer hantiert denn bitte im Inneren seines Tabletts herum?


Hier! Ich! Nach Ende der Garantie auf jeden Fall!
Bin da sicher nicht der Einzige! Daher ist es sehr gut, dass es Seiten wie ifixit und deren Bewertungssystem gibt. :)
#3
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Oberbootsmann
Beiträge: 891
Wobei ich immer sagen muss, dass ifixit merkwürdig punkte verteilt.
So ist der einsatz von kleber wesentlich schlimmer als nichtmodularer aufbau. Der kleber bei apple lies sich meiner erfahrung nach leicht wechseln, aber was hilft mir dass wenn es wie beim bild oben nur aus drei teilen besteht und ich das gesamte logikboard austauschen müsste, um ein defektes miniteil zu ersetzen.
Somit lohnt sich die reperatur immer weniger aber es ist scheinbar besser 3 teile zu verschrauben, als 50 zu kleben sodass die schraubreperatur soviel wie ein gebrauchtes gerät kostet.

Mir ist durchaus bewusst, dass ifixit auch modularen aufbau bewertet, allerdings mit viel zu wenig einfluss mMn.

#4
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Ich! Und ich finde es gut, dass iFixit sowas richtig schlecht bewertet. Das Surface Pro z.B. hat wechselbaren Speicher und wechselbare SSDs, man wird nur durch massenhaften Einsatz von Kleber und Verzicht auf simple Wartungsklappen daran gehindert an diese Bauteile zu kommen. Es ist einfach Schikane um zum zeitigeren Neukauf zu zwingen.


PS: ... und natürlich um direkt am Anfang den Kunden zu zwingen "vorausschauend" die teurere Variante zu kaufen.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9484
Zitat 3-De-Ef-Iks;24470445
Bin da sicher nicht der Einzige! Daher ist es sehr gut, dass es Seiten wie ifixit und deren Bewertungssystem gibt. :)

Sehe nicht so recht wo das hilft... Praktisch alle ansonsten sehr guten und stylichen Tablets bekommen solch einen Score also wie kann dieser Punktestand irgendwas bewirken? :/
smalM hat schon recht, das gehört einfach zum Konzept dieser Geräte. Würdest du wirklich ein Tablet mit Schrauben in der Rückwand haben wollen?
#6
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2115
Hmm?! Wenn Du so fragst... warum eigentlich nicht?
Spricht doch nichts dagegen! :-)
Kann sehr stylisch aussehen in Verbindung mit einem Alu-Gehäuse.
#7
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Bootsmann
Beiträge: 564
Solche Geräte sind ein klarer Fall von "geplanter Obsoleszenz". Gerade für den teueren Preis sollte man als Kunde schon erwarten dürfen, dass man sein Gerät auch irgendwann reparieren (lassen) kann wenn sich z.B. der Akku verabschiedet. Manche Menschen kaufen sich nicht jedes Jahr ein neues Gerät.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]

Lenovo plant dralles Tablet mit 18,4 Zoll und Quad HD

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/LENOVO

Reguläre Tablets spielen in der Regel bei Bilddiagonalen zwischen 7 bis 10,1 Zoll. Es gibt aber natürlich auch größere Modelle, wie etwa das Apple iPad Pro mit 12,9 Zoll Diagonale. Ende 2015 hatte Samsung eins draufgesetzt und das Galaxy View vorgestellt. Jenes Tablet protzte mit 18,4 Zoll und... [mehr]