> > > > Archos kündigt Android-Tablet mit satten 256 GB Speicher an

Archos kündigt Android-Tablet mit satten 256 GB Speicher an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

archosIm Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona kündigte auch Archos eine Reihe neuer Android-Tablets an. Das Besondere dabei: Während die meisten anderen Hersteller ihre Geräte meist mit maximal 128 GB ausrüsten, stattet Archos sein neues Flaggschiff mit der doppelten Speichermenge aus. Das Archos 94 Magnus verfügt über einen 256 GB großen Flash-Speicher.

Angetrieben wird das 9,4-Zoll-Tablet von einem Rockchip-RK3288-SoC mit vier ARM-Cortex-A17-Kernen und einer Geschwindigkeit von bis zu 1,8 GHz. Um die Grafikbeschleunigung kümmert sich hingegen eine Mali-T764-GPU mit 600 MHz. Dazu gibt es 1,5 GB Arbeitsspeicher und zwei Kameras mit 5,0 bzw. 2,0 Megapixel. Das IPS-Display löst allerdings nur mit 1.280 x 800 Bildpunkten auf. Insgesamt bringt es das Archos 94 Magnus auf Abmessungen von 240 x 10 x 172 mm und stemmt knapp 570 Gramm auf die Waage. Kosten soll das Magnus-Speicherwunder knapp 300 Euro.

Das Archos 101 Magnus ist mit einem Preis von knapp 170 Euro das günstigste der heute vorgestellten Archos-Tablets. Zwar verfügt es über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen, dieser löst allerdings nur noch mit mauen 1.024 x 600 Bildpunkten auf. Auch die Hardware fällt nicht mehr ganz so schnell aus. Hier kümmern sich ein Mediathek-MT8127-Quad-Core mit 1,3 GHz, eine Mali-450-GPU und 1 GB Arbeitsspeicher um die Aufgabenbewältigung. Eine 2,0-Megapixel-Linse an der Rückseite und eine VGA-Kamera auf der Geräte-Vorderseite müssen ebenfalls ausreichen. Der Akku leistet nicht mehr 6.400 mAh, sondern ist mit 4.000 mAh etwa nur halb so stark. Der integrierte Speicher fasst aber immerhin noch 64 GB an Daten. Abmessungen und Gewicht belaufen sich laut Hersteller auf 262 x 156 x 12 mm bzw. auf 550 Gramm.

Das Archos 101 Magnus+ kostet wie das Speichermonster ebenfalls knapp 300 Euro, verfügt allerdings nur über die Hälfte des Speichers, ist dafür mit 10,1 Zoll etwas größer und besitzt insgesamt die interessante Hardware-Ausstattung. Während Prozessor und Grafiklösung denen des Archos 94 Magnus entsprechen, stehen gleich 2 GB Arbeitsspeicher und ein 7.000 mAh starker Akku zur Verfügung. Das IPS-Display ist mit 10,1 Zoll etwas größer und löst mit 1.920 x 1.200 Bildpinkten auf. Die Kameras sind ebenfalls die gleichen wie beim Archos 94 Magnus.

Ansonsten besitzen alle drei Modelle ein Bluetooth- und Wireless-LAN-Modul, GPs und einen mini-HDMI-Port. Alle Modelle arbeiten aber noch unter Android 4.4 „KitKat“. Ob es ein Update auf die aktuelle „Lollipop“-Generation rund um Version 5.0 geben wird, bleibt abzuwarten. Ein mobiles Datenmoden sucht man vergebens. Alle drei neuen Archos-Tablets der Magnus-Reihe sollen ab April 2015 in Deutschland erhältlich sein.

Fusion-Storage

Passend dazu kündigte man heute seine neue „Fusion Storage“-Technologie an. Damit soll sich der integrierte Geräte-Speicher mit dem einer externen micrsoSD-Karte verschmelzen lassen. Wir das „Fusion Storage“-Feature aktiviert, schaltet die eingelegte microSD-Karte unbemerkt im Hintergrund zum internen Speicher des Geräts hinzu. Die Technik soll laut der Entwickler schnell arbeiten und Daten automatisch migrieren sowie die Speichernutzung optimieren. Dadurch erhalten Nutzer ein Plus an Platz für die Installation von Apps und Games, aber auch für große Dateien und Multimedia. Alle neuen Archos-Tablets und –Smartphones sollen mit der Speicherlösung ausgeliefert werden. Ausgewählte, bereits verfügbare Modelle, sollen die neue Funktion hingegen automatisch über OTA-Updates erhalten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 852
Hoffentlich ziehen die anderen Hersteller mit Android Tabs da bald mal nach. -.-
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10402
Wo ist denn jetzt die Sensation? Ich meine, 256GB ist jetzt kein Hexenwerk und kein "Wunder"

Aber gut, dass mal ein Hersteller nicht so sparsam mit Speicherchips umgeht. Würde es im gleichen Atemzug begrüßen, wenn die den Speicher nicht zur unverschämten Preissteigerung nutzen. Die lassen sich die GB ja in Preisen bezahlen, die eher auf dem Stand von 2005 sind....
#3
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 903
Eine Krücke bleibt auch mit 256GB eine Krücke.........
#4
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 402
Zitat Hardwarekäufer;23239756
Wo ist denn jetzt die Sensation? Ich meine, 256GB ist jetzt kein Hexenwerk und kein "Wunder"


Die "Sensation" ist das das bisher noch kein anderer Hersteller geschafft hat wenn man von viel teureren Geräten wie dem Surface Pro absieht...

Zitat crackett
Wo ist denn jetzt die Sensation? Ich meine, 256GB ist jetzt kein Hexenwerk und kein "Wunder"


Ich nehme an das Teil ist hauptsächlich als mobiler Mediaplayer konzipiert wie für Archos üblich. Das einzige was in dieser Hinsicht stören könnte ist das Display. Allerdings würde ein höher auflösendes Display dann vielleicht doch eine stärkere GPU mit mehr (V)RAM erfordern...
#5
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4732
Nach meinem Archos Helium und meinem Archos Xenon 64 würde ich mir auch ein Tablet von Archos kaufen, aber noch reicht mein VolksTablet.
#6
customavatars/avatar207000_1.gif
Registriert seit: 21.05.2014
Freiburg, Baden-Württemberg
Bootsmann
Beiträge: 754
Das Topmodell hat 256GB Daten- aber nur 1,5GB Arbeitspeicher?
Na da haben sie wohl am falschen Ende gespart.
2Gb RAM sollten in heutiger Zeit das minimum sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

US-Kunden kaufen lieber ein Surface als ein iPad

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MICROSOFT2012

Es ist kein Geheimnis mehr – spätestens seit der dritten Generation entwickelt sich Microsofts Surface zu einem Erfolgsprodukt. Die Hybridgeräte treten mittlerweile selbst dort in Erscheinung, wo jahrelang Geräte mit dem Apfel dominierten – sei es in der Uni oder bei Starbucks. In den USA... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]