> > > > Microsofts Surface Pro 3 ist kaum zu reparieren

Microsofts Surface Pro 3 ist kaum zu reparieren

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Microsoft2012Auch wenn es zwischen Tablets und Notebooks einige Überschneidungen gibt, der Punkt Zugänglichkeit gehört nicht dazu. Nur in sehr wenigen Fällen lassen sich die Touch-Geräte technisch erweitern, in der Regel ist aber zumindest die Reparatur - wenn auch nur mit Geschick und einigem Aufwand - möglich.

Die berühmte Ausnahme hiervon stellt das Surface Pro 3 dar. Denn den Experten von iFixit zufolge ist der Austausch von Komponenten nahezu unmöglich. Der wichtigste Grund hierfür: Microsoft hat sich für den Einsatz von viel Kleber entschieden, der zahlreiche Bauteile miteinander verbindet. Hierzu zählt vor allem der Akku, der nur mit sehr hohem Aufwand ersetzt werden kann.

Ebenfalls unnötig kompliziert fällt der Wechsel des Displays aus. Denn zum einen sind Panel und Schutzglas direkt miteinander verbunden, zum anderen setzt Microsoft bei der Anzeige auf eigens entwickelte Stecker.

ifixit microsoft surface pro 3

Zu guter Letzt führt aber ein ganz anderer Punkt zu einer massiven Abwertung. Denn schon das reine Öffnen des Gehäuses wird nur Spezialisten empfohlen. Hier können aufgrund der internen Bauweise schnell Kabel oder Komponenten beschädigt werden.

Dass es am Ende noch für einen von zehn Punkten reicht, liegt an der wechselbaren SSD - vorausgesetzt, man traut sich die Öffnung des Surface Pro 3 zu.

Überraschen dürfte Microsoft diese schlechte Bewertung nicht. Denn auch der Vorgänger wurde mit der gleichen Note abgestraft, die Kritikpunkte waren die gleichen. Allerdings macht es die Konkurrenz nicht deutlich besser. Apples ipad Air erhielt ebenfalls aufgrund der massiven Einsatzes von Kleber und der Bauweise eine schlechte Einstufung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
warum reparieren, wenn man doch neu kaufen kann? :fresse:
#2
customavatars/avatar90476_1.gif
Registriert seit: 27.04.2008
AGBurg
Oberbootsmann
Beiträge: 970
Ich werde meins bald austauschen lassen da sich der Akku nicht mehr ganz laden lässt, freu bekomm ich halt ein neues und wenn das wieder kleine Probleme macht wird wieder getauscht, wieso neu kaufen
#3
Registriert seit: 29.12.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1373
Biste aus der Garantizeit haste aber verloren.
#4
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3609
Ja gut, irgendeinen Nachteil muss es halt haben...
Aber realitisch: das einzig aufrüstbare ist die SSD und die kann man auch einfach beim Kauf direkt groß genug dimensionieren.

Und wenn das Ding wirklich kaputt gehe sollte, dann schickt man es halt zu MS und die müssen sich drum kümmern.

Ich finde bei normalen Notebooks sollte die Aufrüstbarkeit noch gegeben sein, bei Tablets und Smartphones ists mir persönlich dann fast egal. Den Akku musste ich eh noch nie wechseln und wenn das Handy dann doch mal kaputt ging wars direkt Kernschrott, da hätten auch wechselbare Teile nix gebracht...
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9494
https://www.ifixit.com/Teardown/Microsoft+Surface+Pro+3+Teardown/26595
Irgendwie hat der Autor nen Clown gefrühstückt... :D

Das ganze verwundert natürlich kaum. Schon das SP2 war extrem kompakt.. das 3 erst recht.

@Muxxer ? Du hast schon das SP3? O:
Beim Sp2 gabs diese Probleme vor einem Firmwareupdate auch. Geholfen hat dann immer ein hard-reset. Volume-up taste sowie start Taste mehrere Sekunden im einegschalteten Zustand gedrückt halten.
Wäre jetzt aber peinlich für MS wenn das neue Gerät anfangs das selbe problem aufweist...
#6
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3609
Mein erstes SP2 wurde übrigens von einem Softwareupdate zersägt. Aber nun, so ist das Leben...
#7
customavatars/avatar6388_1.gif
Registriert seit: 03.07.2003

Gefreiter
Beiträge: 50
Ich finde die Ansprüche der Nutzer klaffen da auch auseinander.

Einerseits soll es leichte Zugänglichkeit zu den Komponenten und Reparaturmöglichkeiten für Bastler geben.

Andererseits wird bei jedem neuen Gerät gefordert das es leichter, dünner, verwindungsfester sein soll. Das führt dann, bei wirtschaftlicher Produktion, zu Kleber, Rastnasen und integrierten Bauteilen.

Dazu kommt natürlich noch, das nicht alle Hersteller es gerne sehen wenn die Nutzer an den Geräten herum schrauben. ;)
#8
Registriert seit: 13.08.2012

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
"Microsofts Surface Pro 3 ist kaum zu reparieren"

Daraus schließe ich dass das Gerät erst garnicht kaputt geht und locker seine 10-15 Jahre mitmacht.


"Andererseits wird bei jedem neuen Gerät gefordert das es leichter, dünner, verwindungsfester sein soll. Das führt dann, bei wirtschaftlicher Produktion, zu Kleber, Rastnasen und integrierten Bauteilen."
Falsch - Es ist ganz gezieltes Produktdesign die Geräte so zu konstruieren dass die möglichst schwer zu warten sind. DenTrend gibt es ja nicht erst seit Tablets. Auch einige Notebooks älteren Semesters oder diverse MP3-Player setzen dieses "Konzept" schon seit Jahren um.

Nur mal ein BSP:
Hatte mir 2007 einen SONY-MP3-Player gekauft - Top Gerät für 200€ mit Super Klang. Besonderheit: Gehäuse aus Edelstahl mit Plexiglasumhüllung, AAA-Batterie, eine Displayzeile und satten 70 Stunden Nonstop-Spielzeit. Mit neuen Lithium AAA-Batterieen brauch ich nur noch 3-4 mal im Jahr die Batterie wechseln!
Man kann das Gerät komplett zerlegen und sogar die Platine ausbauen und alles wieder mühelos zusammenschrauben. Da Teil ist kaum größer als ein heutiger kleiner IPod ungeführ so groß wie eine Streichholzschachtel.

Und das zeigt doch wenn man es drauf anlegen würde, würden die Ingenieure locker Designs entwerfen können die auf lange Nutzungsdauer und Wartbarkeit ausgelegt sind. Mit den heutigen Fertigungsmethoden und Materialien ist das doch alles kein wirkliches Problem mehr.
Denkt mal an die Zeit der Uhrmacher zurück was die in Sachen Mechanik vor 100 Jahren so alles volbracht haben - da kann man nur staunen. Und das soll heute nicht mehr gehen?!

Man will es eben einfach nicht.


Ferner behauptet längst nicht JEDER dass jede neue Generation dünner und steifer sein soll. Mediell sind aber eigenartigerweise immer diese Typen die ein Sprachrohr bekommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

Medion LifeTab P10506 ab 26.05. bei Aldi Nord: 10,1 Zoll und 1080p für 199 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/MEDION

Aldi Nord hat ab Donnerstag, dem 26.05.2016, zwei neue Endgeräte von Medion im Angebot. Das interessantere Angebot ist dabei für die meisten vermutlich das Medion LifeTab P10506 zum Preis von 199 Euro. Es handelt sich hier um ein Tablet mit 10,1 Zoll Diagonale, einer Auflösung von 1.920 x 1.200... [mehr]

Huawei MediaPad M2 10.0 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HAUWEI_MEDIATAB_M2_10_TEST_TEASER_KLEIN

Mehr und mehr Tablets werden als Allrounder oder gar als reine Arbeitstiere positioniert, selbst wenn es an dafür essentiellen Fähigkeiten fehlt. Dass ein Modell entgegen dieses Trends vor allem als Entertainer beworben wird, ist da schon eine kleine Überraschung. So ganz auf Produktivität will... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 4 Type Cover mit Fingerabdruck-ID im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/MICROSOFT_TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_/TYPE_COVER_MIT_FINGERABDRUCK-ID_LOGO

Zur Präsentation des Surface Pro 4 kündigte Microsoft nicht nur ein neues Type Cover an, sondern versprach dafür auch ein neues Feature: Einen Fingerabdruckleser für bessere Zugangssicherung. Allerdings ist dieser Fingerabdruckleser nicht Teil des regulären Surface Pro 4 Type Covers. Erst das... [mehr]

Lenovo plant dralles Tablet mit 18,4 Zoll und Quad HD

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/LENOVO

Reguläre Tablets spielen in der Regel bei Bilddiagonalen zwischen 7 bis 10,1 Zoll. Es gibt aber natürlich auch größere Modelle, wie etwa das Apple iPad Pro mit 12,9 Zoll Diagonale. Ende 2015 hatte Samsung eins draufgesetzt und das Galaxy View vorgestellt. Jenes Tablet protzte mit 18,4 Zoll und... [mehr]