> > > > iPod: Gefahr für Herzschrittmacher?

iPod: Gefahr für Herzschrittmacher?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Eine Studie der High School in Michigan hat herausgefunden, dass die elektromagnetische Strahlung eines iPod ausreicht, um Fehlfunktionen in Herzschrittmachern hervorzurufen. Hierzu hielt man bei 83 Testpersonen einen iPod 5 bis 10 Sekunden in einer Entfernung von ca. 5 cm über den Herzschrittmacher. Bei 29 Prozent trat eine sogenannte "telemetrische Interferenz" und bei 20 Prozent Lesefehler der Herzfunktion auf. Bei einem Patienten fiel der Schrittmacher sogar aus. In manchen Fällen wurde eine Beeinflussung noch in einer Entfernung von ca. 46 cm festgestellt. Die Lesefehler sind insofern gefährlich, da Schrittmacher die Herzfunktion aufzeichnen und wenn Ärzte diese Daten auslesen könnten sie fälschlicherweise einen Fehler vermuten. Allerdings musste der Student Jay Thaker, der den Versuch durchführte, eingestehen, dass Leute mit Herzschrittmachern wohl eher nicht mit iPods zu tun hätten. Dies hängt nicht nur mit dem Alter der typischen Patienten mit Herzschrittmachern zusammen, sondern auch damit, das Ärzte warnen elektronische Geräte in der Nähe ihres Herzschrittmachers zu halten. Allerdings sind kleine MP3-Player wie der iPod inzwischen fast normal geworden, wodurch dennoch eine Gefahr entstehen könnte, wenn der Patient beispielsweise bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln einem Nutzer zu Nahe käme. Insbesondere da viele ihren iPod um den Oberarm gewickelt tragen könnten dadurch täglich mehrere solche Situationen entstehen. Diese Ergebnisse sollte man allerdings nicht überbewerten, insbesondere nicht iPods als Gefahrenquelle ansehen, da auch Mobiltelefone und viele andere elektronische Geräte diese Störungen verursachen können, sobald sie zu nahe an den Herzschrittmacher gehalten werden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]