> > > > Zune bekommt Nachwuchs

Zune bekommt Nachwuchs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Neues aus dem Multimediabereich vermeldet, wie schon im vergangenen Jahr angekündigt, Microsoft. Unter der Marke Zune ist im November 2006 schon ein Player mit 30 GB Festplatte erschienen, nun soll er Nachwuchs bekommen. Um dies schnell und effizient zu bewerkstelligen sucht Microsoft derzeit 34 neue Mitarbeiter für die "Zune Entertainment Group". Der Arbeitstitel "Lynx" lässt nicht viel auf sich schließen, doch einige schon bekanntgegebene Details machen den Player interessant: Verknüpfungen zu Online-Portalen (Vorbilder: last.fm, youtube, pandora), Einbindung von Instant Messengern, der XBOX, Windows Mobile und Windows Media Center sollen möglich sein. Selbst auf Spiele will Microsoft nicht verzichten und spricht mehrmals von einer Einbindung solcher. So versuchen die Redmonder ein rundes Gesamtpaket im direkten Angriff auf den IPod zu entwickeln. Man kann also gespannt sein, wann und vorallem ob er auch in Deutschland erscheinen wird und ob er dem IPod wirklich Konkurrenz machen kann. Da "Lynx" nur ein Arbeitstitel ist, wird die Veröffentlichung wohl noch ein wenig auf sich warten lassen.

Bild des im November 2006 erschienenen Microsoft Zune



Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]