> > > > Offizieller Verkaufsstart für Zune

Offizieller Verkaufsstart für Zune

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
[url=http://www.microsoft.com]Microsoft[/url] gab heute den offiziellen Verkaufsstart des Zune Media Player für die Vereinigten Staaten bekannt. Demnach wird das mobile Gerät ab dem 14. November für 250 US$ in den Regalen stehen - rund 50 US$ billiger als bisher angenommen. In Amerika dürften sich die letzten Novemberwochen somit zu einem Showdown der elektronischen Spielzeuge entwickeln. Fallen doch der Verkaufsstart des Video IPod, der Playstation 3, der ersten HD DVD fähigen XBOX 360 sowie Nintendos Wii ebenfalls in diesen Zeitraum.

In Europa wird das Gerät wohl nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt kommen.
Microsoft bietet dem Kunden von Anfang an drei Addon-Pakete für den Player: Das Zune Home Pack mit Docking Station und Fernbedienung, ein Zune Travel Pack mit diversen Reiseaccessoires, sowie ein Zune Car Pack mit FM-Modulator. Preislich liegen die Addons zwischen 79 und 99US$. Die Preispolitik für die Pakete, sowie andere Erweiterungen scheint dabei dem Vorbild des IPod zu folgen.

Ale Neuerungen können u.a. die Zune Prepaidcard, über die Musik gekauft werden kann, sowie der Zune Pass genannt werden. Letzterer ermöglicht für 15 US$ monatliche eine Art Musikabonnement.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]