> > > > Zune soll Apple Konkurrenz machen

Zune soll Apple Konkurrenz machen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Schon seit einiger Zeit kursieren in den Unweiten des World Wide Web Gerüchte, dass [url=http://www.microsoft.de]Microsoft[/url] mit einer eigenen Kombination aus mobilem Media-Player und Musik-Portal Apple den Markt streitig machen möchte. Nun hat Microsofts Manager Chris Stephenson dem Musik-Branchenblatt Billboard offiziell bestätigt, dass erste Produkte noch dieses Jahr das Licht der Welt erblicken sollen. Der offizielle Markenname soll Zune lauten. Als Verkaufsargument gegenüber dem iPod soll Microsofts Player unter anderem die WLAN-Funktionalität dienen. So wird der Player in der Lage sein Musik direkt via WLAN aus dem Internet zu laden, ohne dass er mit einem PC verbunden werden muss. Auch wenn Microsoft vermutlich mit enormem finanziellen Volumen in den Markt starten wird, so wird es sicherlich ein harter Kampf Apple Marktanteile zu rauben, denn iTunes besitzt in den USA einen Marktanteil von rund 80 Prozent. Noch dazu gibt es weltweit keinen MP3-Player, der auf eine Weise in die Pop-Kultur integriert ist wie der iPod. Man darf gespannt sein.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]