> > > > Maxfield Max-Diablo - MP3-Player mit 1 GB Speicher

Maxfield Max-Diablo - MP3-Player mit 1 GB Speicher

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Maxfield stellt mit ihrem Max-Diablo einen neuen MP3-Player vor, der etwas mehr kann als nur MP3 abzuspielen. Der neue MP3-Player mit 1 GB Speicher kann nicht nur verschiedene Audioformate abspielen, sondern bietet auch noch ein eingebautes Diktiergerät, das über das eingebaute Mikrofon im Aufzeichnungen im MP3-Format aufzeichnen kann. Er versteht sich auf das Abspielen von MP3-, OGG-Vorbis-, WAV-, ASF-, WMA-, und DRM geschützen WMA-Dateien. JPEG und Videos lassen sich ebenso mit ihm abspielen, was jedoch zuvor einer Aufbereitung bedarf. Im Gegensatz zu dem Max-Movie-Player stellt er Filme und Navigation über ein OLED-Display dar, das unter Sonneneinstrahlung in den meisten Fällen besser abzulesen ist, obwohl nur 4.096 Farben zur Verfügung stehen. 1 GB Speicher sind bei MP3-Dateien in 64 KBit/s-Qualität ungefähr 3.800 Minuten. Wem das nicht reicht, der kann auch über das eingebaute Radio Musik hören. Mit dem 5-fach Equalizer lässt sich die Musik fast jedem Hörgeschmack anpassen, für den guten Sound sorgen Bügel-Ohrhörer von Koss. Die Energieversorgeung erfolgt mit 2 AAA/Micro-Zellen, die bis zu 15 Stunden Musikgenuss ermöglichen, mit Abmessungen von 73 x 35 x 18 mm und rund 40 Gramm ist er recht klein und leicht. Ab Ende Juni soll er für ca. 249 Euro im Handel erhältlich sein. Im Lieferumfang befinden sich noch: Windows Software Magix MP3 Maker SE, ein Kopfhörer, ein USB-Kabel, ein Tragearmband und ein Satz Batterien.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]