> > > > Teac präsentiert neue Audioplayer

Teac präsentiert neue Audioplayer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Das Unternehmen Teac stellte zwei neue Audioplayer. Das Modell mit der Bezeichnung MP-1000 ist kleiner als eine Zigarettenschachtel, wiegt 70 Gramm und verfügt über eine 1,5 GB große Flash-Karte. Außerdem ist ein Chip zur MP3-Encodierung eingebaut. Weitere Funktionen sind Diktier-Funktion, UKW-Radio und die Aufzeichnung von Radiosendungen im MP3-Format. Außer MP3 kann der Audioplayer noch Ogg Vorbis und WMA abspielen. Der Datenaustausch erfolgt mittels USB 2.0. Der MP-1000 verfügt zudem über ein blau beleuchtetes Display worüber man den integrierten Equalizer bedienen kann. Im Lieferumfang befinden sich Kopfhörer, ein Lithium-Akku für bis zu 18 Stunden Spielzeit, ein Netzteil, USB- sowie Line-In-Kabel und eine Tragetasche. Der Player soll für 280 Euro zu kaufen sein.





Der zweite Audioplayer ist der MP-10, der MP3-CDs abspielen kann und bis zu 12h Musik abspielt. Darüber hinaus kann der CD-Player normale Audio-CDs und das WMA-Format abspielen. Der MP-10 ist 18mm hoch, der einen Pufferspeicher besitzt, womit eine störungsfreie Wiedergabe von 180 Sekunden für Audio-CDs, 480 Sekunden für MP3s und 960 Sekunden für WMAs gewährleistet werden soll. Auch dieser Audioplayer enthält einen Equalizer zur Anpassung des Klangbildes. Im Lieferumfang befinden sich Kopfhörer, eine Fernbedienung, zwei Akkus und ein externes Batteriefach. Ein Preis wurde nicht genannt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]