Creative MoVo Slim

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
Bereits auf der CeBit konnte uns [url=http://www.creative.com]Creative[/url] eine in der Größe verbesserte Version des MoVo MP3 Players vorstellen. Der Creative MuVo Slim ist in Versionen mit 128 oder 256 MB verfügbar und misst nur 55 x 85 x 7 mm. Er kann bequem per USB 2.0 Anschluss an den PC angeschlossen werden und mit MP3 oder WMA Dateien bespielt werden. Der im Kreditkartenformat gehaltene MP3 Player wiegt nur 46 Gramm und besitzt neben einem FM Radio in der 256 MB Version auch noch ein integriertes Mikrofon zur Sprachaufzeichnung. Das blau beleuchtete Display bietet eine Auflösung von 132 x 32 Pixeln und erlaubt die Auswahl von Musiktiteln und Zusammenstellungen von Playlisten. Der Lithium-Ionen Akku soll dabei eine Betriebsdauer von 15 bis 17 Stunden gewährleisten.Der Lithium-Ionen Akku soll dabei eine Betriebsdauer von 15 bis 17 Stunden gewährleisten. Der MuVo Slim wird in Asien bereits für 129$ (128 MB) bzw. 179$ (256 MB) angeboten und ist bisher nur in der schwarz-silbernen Farbkombination verfügbar. Spätere sollen aber auch noch andere Farbkombinationen folgen. Wann und zu welchem Preis der Creative MuVo Slim auch in Europa auf den Markt kommen soll ist noch nicht völlig klar.

[center][img]http://www.hardwareluxx.de/andreas/News/creativeMuVoSlim.jpg[/img][/center]

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]