> > > > Plant Amazon die Entwicklung von MP3-Playern und Smartphones?

Plant Amazon die Entwicklung von MP3-Playern und Smartphones?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonAmazon arbeitet derzeit an seinem eigenen iBook-Reader und erweitert diesen immer wieder mit neuen Funktionen. Die Rede ist von Amazons Kindle. Laut einem Artikel der New York Times, sucht Amazon derzeit verstärkt Fachkräfte für die Kindle-Abteilung mit der Bezeichnung Lab 126. Dies könnten den Spekulationen zur Folge für die Entwicklung einer Touch-Screen-Version des Kindle eingesetzt werden. Doch glaubt man einem anonymen Mitarbeiter, hat Amazon weitaus größere Pläne. Angeblich will Amazon in Zukunft einen MP3-Player oder eben auch ein eigenes Smartphone entwickeln. Amazon nimmt den Konkurrenten Apple, welcher in den Markt der digitalen Inhalten vordringt, offenbar sehr ernst. Apple hatte mit dem Verkaufsstart des iPad auch den iBook-Store vorgestellt. Die Inhalte aus diesem Store sind mittlerweile auch mit dem iPhone und dem iPod Touch lesbar. Damit konkurriert Apple direkt mit den e-Books von Amazon. Noch im August soll das neue Kindle-Modell erscheinen. Wer in Zukunft das Rennen im Bereich der eBooks machen wird bleibt abzuwarten. Hinzu kommt, dass auch Google den Einstieg auf diesem Gebiet plant.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Obergefreiter
Beiträge: 123
Heißt das ding dann AMAphone oder was? :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kabelloser Kopfhörer Bose QuietComfot 35 angekündigt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/BOSE

Bose hat mit dem QuietComfort 35 eine kabellose Variante seines bekannten QuietComfort 25 angekündigt. Der Around-Ear-Kopfhörer soll laut dem Hersteller eine der besten Lärmreduzierungen bieten und damit die Umgebungsgeräusche via Noise-Cancelling eliminieren. Hierzu wird Bose dem Kopfhörer... [mehr]

Amazon Echo als Vorbild: Sonos will Sprachassistenten integrieren

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/SONOS

Seit dem Start vor knapp 14 Jahren hat der Druck auf Sonos stetig zugenommen. Vor allem die großen Elektronikhersteller sprangen nach und nach auf den Multiroom- und Streaming-Client-Zug auf, konnten in Hinblick auf die Zahl der unterstützten Plattformen und Dienst aber bislang nicht aufholen.... [mehr]