> > > > Freenet TV DVB-T2: Privatsender kosten 69 Euro pro Jahr

Freenet TV DVB-T2: Privatsender kosten 69 Euro pro Jahr

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

dvb t2 hdNoch kann DVB-T2 inklusive Privatsendern wie RTL, ProSieben und Sat.1 in HD-Auflösung kostenlos genutzt werden. Das wird sich jedoch ab dem 1. Juli 2017 ändern. Während die Änderung bereits bekannt war, hat das hinter dem Freenet TV genannten Dienst stehende Unternehmen Media Broadcast nun aber auch die Höhe der Preises verraten.

Der wird bei 69 Euro pro Jahr liegen und die Kosten für den vergleichbaren Dienst HD+, den es für Kabel- und Satelliten-Nutzer gibt, leicht übertreffen; hier werden 60 Euro pro Jahr oder 5 Euro pro Monat fällig. Gezahlt werden muss allerdings nur von denjenigen Kunden, die neben den öffentlich-rechtlichen Sendern auch die privaten in HD-Auflösung nutzen wollen. Deren Zahl soll bis zum Stichtag auf dann rund 20 steigen, derzeit sind bundesweit lediglich vier empfangbar. Aber auch das kostenlose Angebot soll weiter aufgestockt werden, so dass am Ende mehr als 40 Sender hochauflösend geschaut werden können.

Zu beachten ist jedoch, dass es diverse Einschränkungen gibt. So wird nicht jeder über Freenet TV empfangbare Sender auch tatsächlich via DVB-T2 ausgestrahlt, in einige Fällen erfolgt die Übertragung über das Internet. Zudem wird die Qualität bei einigen Sender nach oben skaliert: Freenet TV wirbt zwar mit einer Ausstrahlung in 1080p/50, gerade im öffentlich-rechtlichen Bereich wird jedoch noch mit nur 720p, in anderen Fällen mit 1080i gearbeitet.

Ab Juli 2017 bietet Freenet TV über DVB-T2 mehr als 40 Sender, doch für die privaten wird eine Jahresgebühr fällig
Ab Juli 2017 bietet Freenet TV über DVB-T2 mehr als 40 Sender, doch für die privaten wird eine Jahresgebühr fällig

Media Broadcast hatte als einzige Bewerber für die Ausstrahlung über DVB-T2 Ende Mai den Probebetrieb in den ersten Ballungsräumen gestartet und von Anfang an klargestellt, dass die kostenlose Testphase im kommenden Jahr enden würde. Am 29. März 2017 soll zunächst der Regelbetrieb gestartet werden, der komplette Ausbau des Netzes soll jedoch noch bis 2019 dauern. Der erfolgt jedoch auf Kosten der bisherigen DVB-T-Nutzer, die vom Vorgänger-Standard genutzten Frequenzen werden von DVB-T2 benötigt.

Für DVB-T2 werden nicht nur kompatible Empfänger, die am grünen Logo erkannt werden können benötigt, ab dem 1. Juli 2017 muss auch ein CI+-Modul vorhanden sein, falls die Privatsender geschaut werden sollen. Wer mehr als einen Fernseher nutzen will, muss nicht nur für jeden über die entsprechende Hardware verfügen, sondern auch entsprechend zusätzlich die Jahresgebühr zahlen - eine monatlich Zahlweise ist derzeit nicht vorgesehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
Registriert seit: 07.07.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 205
Früher war Antenne (bis auf Gema) umsonst, lediglich für Satellitenschüssel oder Kabelanschluß musste man zahlen und jetzt wollen die privaten für ihren Werbedurchseuchten Kram auch noch 69€ im Jahr? Was ein Geschenk an Prime, Netflixx und Co., jetzt rechnen die sich ja sogar schon fast im Vergleich.
#13
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Zitat Byowa;24728037
Dann zahlst du die Gebühr schon :D.


Ja. Die zwischenzeilige Kritik an der Zwangsabgabe war inklusive ;) Denn das geschätzt 90% der Gebühren an den Mutantenstadl, den Fernsehgarten und Dokus über Hitlers Intimleben gehen ist natürlich große Scheiße!
#14
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1967
Bin gespannt ob die nächste Fussball WM verschlüsselt wird. Dann möchte ich die Politik mal sehen, was dann in Deutschland los ist.
#15
Registriert seit: 17.12.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4286
Zitat Lord Wotan;24727118
Kabel HD kostet die Karte nur 50,-€ pro Jahr.

Kommen da nicht noch Grundgebühren dazu?
Hab hier nur die Dose, aber zahle nichts dafür.

Zitat Lord Wotan;24730146
Bin gespannt ob die nächste Fussball WM verschlüsselt wird. Dann möchte ich die Politik mal sehen, was dann in Deutschland los ist.

Die Rechte für die WM2018 sind bei den ÖR, nur die Quali liegt bei RTL. Und was soll die Politik machen? Es gibt kein Recht auf Fußball im Free-TV.
#16
customavatars/avatar113331_1.gif
Registriert seit: 12.05.2009
de_dust2
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1521
Zitat Rayken;24727340
Aber nochmal umstellen auf den Nachfolger tue ich nicht, da Kauf ich mir ne Sat Schüssel und nen Sat Receiver und habe Ruhe. Wer weiß wie lange DVB-T2 sich hält.


Dito. Fahr jetzt ne Woche zu meinen Eltern nach Hause, die Schüssel haben und jeden Dreckssender in HD guckn. Und dann sitz ich wieder ne Woche weinerlich zuhause bis ich mich an den "Kabelsalat" gewöhnt habe. Bin auch kurz vorm Schüsselkauf.
#17
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 1967
Zitat turbosnake;24730290


Die Rechte für die WM2018 sind bei den ÖR, nur die Quali liegt bei RTL. Und was soll die Politik machen? Es gibt kein Recht auf Fußball im Free-TV.
Ob der Bürger das auch so sieht. WM´s können Wahlen entscheiden. Wie gesagt man kann denn Deutschen alles nehmen. Aber eine Fußball WM/EM die nicht in[U] Free TV[/U] läuft, könnte eine Revolution auslösen. Fußball ist Kulturgut. Und natürlich könnte die Politik das per Gesetz regeln. Das die Spiele der Deutschen, die Eröffnung und die Endspiele auf jeden Fall Unverschlüsselt, also in Free TV Laufen müssen.


Für mich ist es Krank wie die Privaten ein mit Werbung, Harz 4 TV und nun DVB-T2 Gebühren ab zocken wollen.
#18
Registriert seit: 20.03.2009

Matrose
Beiträge: 2
Immerhin kann man bei den Privaten selbst entscheiden, ob man diese dann für Geld haben will oder nicht. Bei den ÖRs muss jeder zahlen.

Letztendlich wird der Markt das schon richten. Wenns keiner haben will, wird der Preis schon fallen.
#19
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Zitat Lord Wotan;24730146
Bin gespannt ob die nächste Fussball WM verschlüsselt wird. Dann möchte ich die Politik mal sehen, was dann in Deutschland los ist.


Tja, die Revolte naht. Schon die alten Römer wussten dass das Volk Brot und Spiele braucht um gefügig zu sein, doch dem Bewusstsein moderner Politiker scheint jede Weisheit abstinent.
#20
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 12893
Lt. heise.de soll man in der kostenlosen Phase trotz passender Decoder die Privaten nicht aufnehmen können...
So schafft man sich natürlich Anreize. :fresse:
#21
customavatars/avatar24070_1.gif
Registriert seit: 20.06.2005
Berlin
Hauptgefreiter
Beiträge: 218
Kostet 79€ Jahr + DEVICE Kosten und ist Teuerer als Sat dazu kommt das, DVB T2 HD eine Mogelpackung ist, weil der Content nur hochskaliert wird, und ist keine native 1080 p.

Verarschung Pur :P dazu kommt das man die, #Werbung nicht mehr vorspulen kann ade SD Signal & R.I.P Fazit kein Mehrwert.


Zitat
MEDIA BRAODCAST zeichnet für die erste Stufe von DVB-T2 HD verantwortlich. Die ARD beteiligt sich mit der Bereitstellung des Gemeinschaftsprogramms Das Erste HD und stellt das Signal in transparenter Anlieferung ab Übergabepunkt Usingen in der Videoqualität 720p50 bereit. Die MEDIA BROADCAST übernimmt im folgenden Schritt die Wandlung des Signals nach 1080p50.

Somit wird ähnlich wie beim ZDF auch die ARD-Ausstrahlung via DVB-T2 HD zwar endlich HDTV-Bilder via Antenne ermöglichen, für Sat & Kabel-Zuschauer aber keinen qualitativen Vorteile gegenüber den gewohnten 720p-Bildern bieten – solange man nicht über einen Fernseher mit schlechtem Scaler verfügt. Zumindest für Aufzeichnungen der Programme bietet DVB-T2 HD aber dennoch einen eindeutigen Vorteil: Die effizientere HEVC/H.265-Kompression ermöglicht niedrigere Datenraten und erfordert somit weniger Platz auf der Festplatte zur Archivierung.

Ab wann bei den einzelnen Anstalten der ARD die Ausstrahlung von nativem 1080p möglich sein wird, ist noch offen. Es ist auch bislang noch keine endgültige Entscheidung darüber gefallen, ob die ARD-Programme nach dem Start der zwei ARD-Multiplexe im Frühjahr 2017 einheitlich in 1080p oder teilweise auch in 720p verbreitet werden sollen. Dazu führt die ARD derzeit noch einige Tests durch. So sind auch bislang die Planungen zur Programmbelegung – bundesweit und regional – noch nicht vollständig abgeschlossen. Bezogen auf die heutige Versorgung mit DVB-T sollen „in der Gesamtzahl weitere Programme in den DVB-T2-Versorgungsgebieten hinzukommen“. Die Programmauswahl wird also größer sein als heute – ob sie aber auch das komplette ARD-Senderangebote zumindest in 720p-Auflösung umfassen wird, ist noch offen.

Neben dem ARD und ZDF werden auch die Privatsendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 ihre HDTV-Programme in 1080p50 via DVB-T2 ausstrahlen. Bei diesen gibt es nicht das Problem der Skalierung, da man im Unterschied zu den Öffentlich-Rechtlichen Sendern die HDTV-Programme für Satellit und Kabel bereits in 1080i produziert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Edifier S760D im Test - Großes System mit neutralem Klang

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/EDIFIER_S760D/EDIFIER_S760D-TEASER_KLEIN

Mit dem S760D hat Edifier ein ausgewachsenes Soundsystem im Angebot, das weniger für den Schreibtisch als vielmehr für das Wohnzimmer gedacht ist. Wie gut das Set klingt, klärt wie immer unser ausführlicher Test. Die Zeiten, in denen Surround-Sets die heimischen Arbeitszimmer dominierten, sind... [mehr]

Netflix und Amazon Prime Instant Video: Das kommt 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/NETFLIX

Die beiden Streaming-Anbieter Netflix und Amazon Prime Instant Video haben in Pressemitteilungen mittlerweile auf die kommenden Inhalte des Jahres 2016 hingwiesen. Beide haben nächstes Jahr besonders für Serien-Fans jeweils recht spannende Exklusivinhalte im Programm. Darunter sind natürlich... [mehr]

Samsung K8500 für Ultra HD Blu-ray wegen Kompatibilitätsproblenen in Europa...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Wir haben den Start der Ultra HD Blu-ray in Deutschland sehr gespannt verfolgt und entsprechend berichtet. Seit dieser Woche sind in Deutschland die ersten Titel erhältlich. Die Preise der Filme bewegen sich um die 30 Euro. In den nächsten Wochen und Monaten sollen durchaus noch einige Highlights... [mehr]

Teufel Concept E Digital im Test - viel Ausstattung trifft voluminösen Klang

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_CONCEPT_E_DIGITAL/TEUFEL_CONCEPTE-TEASER_KLEIN

Das Concept E von Teufel begleitet uns nun schon seit vielen Jahren. Galt früher einmal: Minimale Ausstattung, maximaler Klang zum überschaubaren Preis, gibt es seit gut einem Jahr eine Neuauflage des Surround-Klassikers. Der möchte klanglich natürlich noch immer überzeugen, gleichzeitig aber... [mehr]

Oculus Rift und HTC Vive - ein Erlebnisbericht

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/NVIDIA-VR-HAMBURG/NVIDIA-VR-HAMBURG-LOGO

Im 1. Quartal 2016 soll es soweit sein und die ersten Consumer-Versionen der VR-Brillen aus dem Hause Oculus und HTC sollen am Markt erhältlich sein. Bisher haben nur extrem glückliche Entwickler die Möglichkeit eine der beiden oder beide VR-Brillen testen zu können - natürlich im Rahmen der... [mehr]

Marvel's Doctor Strange - wenn Superheld auf Magie trifft

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MARVEL

Für die Superhelden aus dem Marvel-Universum sind mysteriöse Erklärungen der Superkräfte nichts Ungewöhnliches. Doch besonders mysteriös sind die Kräfte von Doctor Strange. Er ist ein Magier und deshalb vor allem mit der Abwehr magischer oder mystischer Bedrohungen... [mehr]