> > > > Samsung gibt Entwarnung bei lauschenden Smart-TVs

Samsung gibt Entwarnung bei lauschenden Smart-TVs

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

samsung 2013Wie Anfang der Woche in den Medien verbreitet wurde, sind die neuen Smart-TVs von Samsung in der Lage, Gespräche im heimatlichen Wohnzimmer zu „belauschen“. Es entstand der Eindruck, man müsse in Zukunft sehr genau aufpassen, was man vor seinem Fernseher so alles ausplaudert. Inzwischen hat der Hersteller reagiert und zumindest teilweise Entwarnung gegeben.

So werden nur bestimmte, „belauschte“ Daten laut Hersteller auf Server in den USA übertragen und sollen dort auch vor Fremdzugriffen geschützt sein. Nach der Datenschutzrichtlinie von Samsung haben allerdings Dritte Zugriff auf die Dateien, darunter ein Anbieter, mit dem der südkoreanische Konzern zusammenarbeitet. Dieser Partner wandelt die gesprochene Worte in Text um, speichert die gesprochenen Befehle aber auch ab.

Wie Samsung jetzt erklärte geschieht diese Datenübermittlung nur dann, wenn der Nutzer per Knopfdruck auf seiner Fernbedienung einen Sprachbefehl oder eine Suchanfrage aktiviere. Dies sei auch an einem kleinen Symbol auf dem Bildschirm erkennbar. Gerade dann müsse man genau aufpassen, was man sagt. Bei anderen Funktionen, wie beim Wechsel eines Kanals oder der Veränderung der Lautstärke, arbeitet der Fernseher offline. Dabei reagiert der Fernseher auf Code-Wörter wie „Hi, TV“ oder „Smart-TV“, die er aus dem Sprachfluss heraus erkennt und hierfür natürlich auch ständig zuhören muss. Samsung betont aber, dass diese Sprachinformationen ausschließlich im Gerät selbst verarbeitet werden und es zu keiner Übertragung an die Server käme. Außerdem erklärte der Hersteller, dass keinerlei Sprachdaten an Drittanbieter verkauft werden würden.

Vollkommene Sicherheit gibt es aber nur, wenn der Nutzer die Datenerhebung der Spracherkennungsfunktion im Einstellungsmenü deaktiviert, die Spracherkennungsfunktion komplett ausschaltet oder seinen Fernseher erst gar nicht mehr ins Internet lässt – dann kann man aber auch ganz auf einen „Smart“-TV verzichten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 175
Zitat smeyer;23172441
Vollkommene Sicherheit gibt es aber nur, wenn der Nutzer die Datenerhebung der Spracherkennungsfunktion im Einstellungsmenü deaktiviert, die Spracherkennungsfunktion komplett ausschaltet oder seinen Fernseher erst gar nicht mehr ins Internet lässt – dann kann man aber auch ganz auf einen „Smart“-TV verzichten.


Ganz meine Meinung - leider ist es schon fast schwierig Fernseher zu finden, die explizit "dumb" sind. Mir sind an einem Fernseher min. 1080p, gutes Bild (also schöne Farben), guter Ton, <6ms Reaktionszeit, und aktuelle Schnittstellen (HDMI 2.0, DisplayPort) wichtig. Auf 3D, WLAN, LAN, Webcam, Mikrofon und diesen ganzen Softwarequatsch, der vom Hersteller eh nur ein oder max. zwei Jahre lang gepflegt wird und danach Tür und Tor für Viren & Botnetze öffnet, verzichte ich liebend gern! Ich finde ja, Hersteller von Produkten, die Software beinhalten (Smartphones, Tablets, Navigationssysteme, SmartTVs, SmartWatches und weiss der Geier was noch alles), sollten verpflichtet werden für die anzunehmende Lebensspanne des Gerätes beim Kunden auch Support zu bieten. Ein Fernseher verbleibt im Schnitt sicherlich eher fünf bis zehn als zwei Jahre beim Kunden, während Smartphones und Tablets warscheinlich bei der Masse der Kunden nach zwei bis drei Jahren ausgetauscht werden.
#2
customavatars/avatar37546_1.gif
Registriert seit: 26.03.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2648
So what. Meine haben schlichtweg keine Gateway bzw werden nicht ans Netzgeklemmt.
#3
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Irgendwie seltsam, wenn der Hersteller, der "angeprangert" wurde, selbst Entwarnung gibt oder?^^
#4
customavatars/avatar37546_1.gif
Registriert seit: 26.03.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2648
Fast wie Radio Eriwan: Stimmt es das Samsung mit Hilfe der in die aktuellen Modelle eingbauten Sprachsteurerung seine Kundschaft zu Marketingzwecken überwacht?
Im Prinzip ja, aber 1. sind es nicht nur die Fernseher sondern alle Geräte mit Sprachsteuerung und 2. nur wenn wenn ihr diese auch benutzt wie Euch Samsung es erklärte.
#5
customavatars/avatar68142_1.gif
Registriert seit: 13.07.2007
Mainz Ebersheim
Stabsgefreiter
Beiträge: 338
Samsung TVs start inserting ads into your movies:
https://gigaom.com/2015/02/10/samsung-tvs-start-inserting-ads-into-your-movies/

Passend dazu :D.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Edifier S760D im Test - Großes System mit neutralem Klang

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/EDIFIER_S760D/EDIFIER_S760D-TEASER_KLEIN

Mit dem S760D hat Edifier ein ausgewachsenes Soundsystem im Angebot, das weniger für den Schreibtisch als vielmehr für das Wohnzimmer gedacht ist. Wie gut das Set klingt, klärt wie immer unser ausführlicher Test. Die Zeiten, in denen Surround-Sets die heimischen Arbeitszimmer dominierten, sind... [mehr]

Netflix und Amazon Prime Instant Video: Das kommt 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/NETFLIX

Die beiden Streaming-Anbieter Netflix und Amazon Prime Instant Video haben in Pressemitteilungen mittlerweile auf die kommenden Inhalte des Jahres 2016 hingwiesen. Beide haben nächstes Jahr besonders für Serien-Fans jeweils recht spannende Exklusivinhalte im Programm. Darunter sind natürlich... [mehr]

Samsung K8500 für Ultra HD Blu-ray wegen Kompatibilitätsproblenen in Europa...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/UHD_BLU-RAY_LOGO

Wir haben den Start der Ultra HD Blu-ray in Deutschland sehr gespannt verfolgt und entsprechend berichtet. Seit dieser Woche sind in Deutschland die ersten Titel erhältlich. Die Preise der Filme bewegen sich um die 30 Euro. In den nächsten Wochen und Monaten sollen durchaus noch einige Highlights... [mehr]

Teufel Concept E Digital im Test - viel Ausstattung trifft voluminösen Klang

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TEUFEL_CONCEPT_E_DIGITAL/TEUFEL_CONCEPTE-TEASER_KLEIN

Das Concept E von Teufel begleitet uns nun schon seit vielen Jahren. Galt früher einmal: Minimale Ausstattung, maximaler Klang zum überschaubaren Preis, gibt es seit gut einem Jahr eine Neuauflage des Surround-Klassikers. Der möchte klanglich natürlich noch immer überzeugen, gleichzeitig aber... [mehr]

Oculus Rift und HTC Vive - ein Erlebnisbericht

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2015/NVIDIA-VR-HAMBURG/NVIDIA-VR-HAMBURG-LOGO

Im 1. Quartal 2016 soll es soweit sein und die ersten Consumer-Versionen der VR-Brillen aus dem Hause Oculus und HTC sollen am Markt erhältlich sein. Bisher haben nur extrem glückliche Entwickler die Möglichkeit eine der beiden oder beide VR-Brillen testen zu können - natürlich im Rahmen der... [mehr]

Marvel's Doctor Strange - wenn Superheld auf Magie trifft

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MARVEL

Für die Superhelden aus dem Marvel-Universum sind mysteriöse Erklärungen der Superkräfte nichts Ungewöhnliches. Doch besonders mysteriös sind die Kräfte von Doctor Strange. Er ist ein Magier und deshalb vor allem mit der Abwehr magischer oder mystischer Bedrohungen... [mehr]