> > > > Samsung stoppt den Verkauf des Galaxy Note 7 und empfiehlt Abschaltung aller Geräte

Samsung stoppt den Verkauf des Galaxy Note 7 und empfiehlt Abschaltung aller Geräte

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Samsung zieht die Reißleine und gibt per Pressemitteilung bekannt, dass man global alle Partner dazu anhält, den Verkauf des Galaxy Note 7 sofort zu stoppen – egal ob es sich dabei um ein ursprüngliches Gerät oder ein Austauschgerät handelt. Damit schlägt Samsung einen Weg ein, der das Galaxy Note 7 für immer vom Markt verbannt und damit auch der Marke einen schweren Schlag versetzt. Die Aktie des Unternehmens gab nach dieser Bekanntgabe um 5 % nach.

Nachdem über was Wochenende bekannt wurde, dass auch Austauschgeräte Feuer gefangen haben, stoppte Samsung angeblich gestern bereits die Produktion des Galaxy Note 7.

"We are working with relevant regulatory bodies to investigate the recently reported cases involving the Galaxy Note 7. Because consumers’ safety remains our top priority, Samsung will ask all carrier and retail partners globally to stop sales and exchanges of the Galaxy Note7 while the investigation is taking place.

We remain committed to working diligently with appropriate regulatory authorities to take all necessary steps to resolve the situation. Consumers with either an original Galaxy Note7 or replacement Galaxy Note 7 device should power down and stop using the device and take advantage of the remedies available."

Außerdem wird allen Nutzern eines Galaxy Note 7 nahegelegt, ihr Gerät mit sofortiger Wirkung auszuschalten und sich an die entsprechenden Stellen zu wenden, um ein Austauschgerät zu erhalten. In den USA hatten viele Provider bereits damit begonnen, das Galaxy Note 7 aus dem Angebot zu nehmen und boten den Nutzern, die bereits ein Gerät besaßen, an, auf ein anderes Smartphone zu wechseln. Die deutschen Provider zeigten sich hingegen bisher recht zurückhaltend und wollten zunächst einmal abwarten. Mit der Ankündigung von Samsung dürfte es mit der Zurückhaltung nun aber auch vorbei sein.

Unklar ist, was nun genau geschehen soll. Wer sein Galaxy Note 7 von einem Provider hat, sollte sich wohl am besten direkt an diesen wenden. Wer das Gerät hingegen im Handel erworben hat, wird entweder den Händler selbst kontaktieren müssen oder aber Samsung wird in Kürze selbst eine Möglichkeit anbieten, wie Käufer ihr Gerät zurückgeben und ihr Geld wiederbekommen sollen. Samsung hat die eigene Informationsseite zum Rückruf in den USA inzwischen angepasst und bietet dort ein Galaxy S7 als Austausch an.

Interessanterweise verzichtet Samsung in der Meldung auf die Wortwahl des Rückrufs. Für die originale Version, die noch deutlich stärker von Überhitzung und der Gefahr einer Entzündung betroffen war, entschied man sich zu dieser Wortwahl, denn diese Geräte wurden zurückgerufen. Das aktuelle Statement aber spricht nicht von einem Rückruf, auch wenn der Effekt der gleiche ist.

Neben der Tatsache wie Samsung nun alle Geräte zurückrufen und den Käufern eine Erstattung anbieten will, wird es aus technischer Sicht nun noch interessant zu sehen sein, was nun auch bei den Austauschgeräten der Grund für den Defekt ist. Nachdem Samsung selbst von fehlerhaften Akkus des eigenen Zulieferers SDI sprach, scheinen auch die alternativen Akkus davon betroffen zu sein. Dies verschiebt die Fehlersuche dann vermutlich auch auf das Gerät selbst – zum Beispiel auf Teile der Elektronik zur Stromversorgung des Galaxy Note 7.

Wie es zu einem solchen Fehler gekommen sein könnte, scheint inzwischen geklärt zu sein. Samsung wollte unbedingt vor Apple das neue Note 7 auf den Markt bringen und dabei zeigen, dass man durchaus innovative Geräte bauen kann, ohne sich dem Vorwurf des Kopierens aussetzen zu müssen. Da Apple laut den Informationen bei Samsung mit dem iPhone 7 keinerlei Revolutionen plane, wollte Samsung diese Situation ausnutzen, beschleunigte den Entwicklungsprozess und setzte seine eigenen Mitarbeiter und Zulieferer stärker unter Druck, als dies sonst ohnehin schon üblich ist. In einer solchen Drucksituation könnte es dann auch zu einem konstruktiven Fehler innerhalb der Elektronik des Galaxy Note 7 gekommen sein. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 7774
Und da ist er wieder, der unnötige Seitenhieb. Kein Hersteller kann sich auf unseren Märkten einfach drücken, wenn Geräte in nennenswerter Stückzahl in Brand geraten ... in solchen Fällen werden zwangsläufig Behörden tätig.
#6
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1568
Zitat DragonTear;24980726
Da hat sich Samsung echt ein richtiges Ei gelegt.. :/

Die ehemals so erfolgreiche Note Serie hat man konsequent versaut.
Das hervorragende Note 5 hat man dem europäischen Markt komplett vorenthalten - Note User durften sich das S6 Edge+ kaufen und den Stift dazudenken oder beim Note 4 bleiben.
Die Bezeichnung Note 6 hat man komplett übersprungen, der Nachfolger für das Note 4 in Europa war folglich das Note 7.
Das Note 7 schliesslich ist einfach ein GAU, hoffentlich gibt es in Zukunft einmal eine detaillierte Dokumentation darüber, was genau dort alles schief gelaufen ist.
#7
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6842
U.a. minderwertige Akkus. Sind ja auch schon S6 in Brand geraten, nur bei weitem nicht so viele. Problem liegt auch an dem Seperator der Membran, die plus und negativ Ionen im Akku trennen. Das Ding ist brüchig, sodass sich da ungehindert Landungen austauschen können und dadurch wird das heiß und fängt ggf. Feuer. Die komplette Akku Charge ist einfach der letzte Mist. Wird evtl. auch noch andere Gründe beim Note 7 geben, die sollte Samsung möglichst auch Publik machen, um da wieder Vertrauen zu erzeugen (in dem man dafür sorgt, dass sowas NIEWIEDER passiert).
#8
Registriert seit: 21.04.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1568
Zitat Mutio;24981474
U.a. minderwertige Akkus. Sind ja auch schon S6 in Brand geraten, nur bei weitem nicht so viele. Problem liegt auch an dem Seperator der Membran, die plus und negativ Ionen im Akku trennen. Das Ding ist brüchig, sodass sich da ungehindert Landungen austauschen können und dadurch wird das heiß und fängt ggf. Feuer. Die komplette Akku Charge ist einfach der letzte Mist. Wird evtl. auch noch andere Gründe beim Note 7 geben, die sollte Samsung möglichst auch Publik machen, um da wieder Vertrauen zu erzeugen (in dem man dafür sorgt, dass sowas NIEWIEDER passiert).

Ja, es sind schon Phones einiger Hersteller in Brand geraten, egal ob S6 oder Iphone 6.
Mich würden die genauen technischen Details interessieren, die zum Note 7 Desaster geführt haben. Ich hoffe auch, dass diese bekannt werden.
#9
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Bootsmann
Beiträge: 562
Der Fehler wird wohl auf dem Logikboard liegen, da hilft auch ein neuer Akku nichts mehr. Das würde zumindest erklären, wieso das komplette Note 7 eingestampft werden muss wenn die Laderegelung auf der Hauptplatine, schlecht implementiert wurde.
#10
Registriert seit: 30.07.2012
Rhein Main Gebiet
Matrose
Beiträge: 27
Zitat GorgTech;24981576
Der Fehler wird wohl auf dem Logikboard liegen, da hilft auch ein neuer Akku nichts mehr. Das würde zumindest erklären, wieso das komplette Note 7 eingestampft werden muss wenn die Laderegelung auf der Hauptplatine, schlecht implementiert wurde.

Lol, irgendwelche Belege dafür außer wilde Spekulation ?
Eine Fehlerhafte Boardimplementierung wäre nach einem Rückruf und Umstellung der Produktion ohne Probleme zu fixen.

Die derzeitigen Berichte lassen zumindest andere Schlüsse zu.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Das-Aus-fuer-Samsungs-Galaxy-Note-7-Ein-Desaster-mit-Anlauf-3345324.html
#11
Registriert seit: 10.03.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 846
die frage ist... soll man jetzt n note7 kaufen? sammlerwert? vlt hat man 2050 das einzige note7 und schaut mal obs explodiert wenn mans anmacht.

ernstgemeint^^
#12
customavatars/avatar227822_1.gif
Registriert seit: 07.09.2015
Bayern in Deutschland
Obergefreiter
Beiträge: 94
+1 :D
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9484
Vom Markt genommene Produkte sind definitiv nach einigen Jahren was wert. Kennt man z.B auch von Spielzeug, allerdings ist der Anschaffungspreis immer noch hoch weil es ein neues Produkt ist und auszahlen würde es sich erst nach mindestens nem Jahrzehnt oder zwei...
#14
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25267
Hätte man dann nicht auch das Problem her Haftung bei Verkauf oder z.B. einem Brandschaden in den eigenen 4 Wänden?
Der Akku kann auch bei ausgeschaltetem Gerät anfangen zu brennen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]