> > > > HTC 10: Mehr als der jährliche Aufguss

HTC 10: Mehr als der jährliche Aufguss

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: HTC 10: Mehr als der jährliche Aufguss

htc 10Mit dem One M7 konnte HTC vor drei Jahren einen echten Überraschungserfolg verbuchen. Ein Jahr später folgte mit dem One M8 dann ein Nachfolger, der die erste Kritik provozierte. Zu wenige neues, zu wenig im Vergleich mit so manchem Konkurrenten. Getoppt wurde das aber noch vom One M9. Das vor fast genau einem Jahr erschienene Smartphone war erneut nur ein lauer Aufguss mit wenigen kosmetischen Korrekturen und konnte mit dem zeitgleich gestarteten Galaxy S6 kaum mithalten – auch wenn HTC im Grunde ein gutes Gerät vorgestellt hatte. Anno 2016 soll es nun anders werden. Das macht schon der Name deutlich: Kein One, kein M, nur eine schlichte 10.

Beim ersten Blick auf das Gehäuse mag man jedoch kaum glauben, dass HTC keine alten Wege beschreitet. Denn die optische Nähe zum One M9 ist unübersehbar, auch wenn das wieder komplett aus Metall bestehende Gehäuse an vielen Punkten mit Neuerungen glänzt. Auffällig ist vor allem die auf der Rückseite umlaufende Fase, die den Rahmen mit der leicht gewölbten Rückseite verbindet. Man betont, dass es sich – anders als bei vielen Konkurrenten – um einen echten Unibody handelt, des Gehäuse besteht abgesehen vom Display-Glas aus einem Stück, entsprechend hoch ist die Verarbeitungsqualität; und auch der Preis, dazu aber später mehr.

Auch beim 10 setzt HTC wieder auf einen Metall-Unibody - neu ist die umlaufende Fase
Auch beim 10 setzt HTC wieder auf einen Metall-Unibody - neu ist die umlaufende Fase

Ungewöhnlich ist, dass das 10 mit 145,9 x 71,9 x 9,0 mm etwas größer als der Vorgänger ausfällt, ähnlich agiert aber auch Huawei beim P9. Gut möglich, dass der leicht gewachsene Akku der Grund dafür ist. Der fasst nun 3.000 mAh und soll Laufzeiten von mehr als zwei Tagen ermöglichen. Dank Quick Charge 3.0 soll das Wiederbefüllen schnell erledigt sein, schon innerhalb von 30 Minuten verspricht HTC den Sprung von 0 auf 50 %. Eine weitere Parallele zu Huawei: Auch das 10 verfügt über einen Typ-C-Anschluss, das Ladegerät kann also beinahe blind eingesteckt werden. Anders als der chinesische Mitbewerber kommt im Hintergrund aber nicht USB 2.0, sondern USB 3.1 Gen 1 zum Einsatz. Das verspricht beim Datentransfer per Kabel deutlich höhere Übertragungsraten.

Am unteren Rand warten USB Typ-C und einer von zwei Lautsprechern
Am unteren Rand warten USB Typ-C und einer von zwei Lautsprechern

Mehr Tempo dürfte aber auch der SoC bieten. Hier setzt HTC wie vermutet auf Qualcomms Snapdragon 820 mit seinen bis zu knapp 2,2 GHz schnellen Kryo-Kernen und seiner Adreno 530. Ob das Smartphone die Leistung tatsächlich vollständig abrufen und dem Nutzer zur Verfügung stellen kann, muss ein späterer Test zeigen, eine Drosselung wäre keine Überraschung, wenn man sich die Mitbewerber anschaut.

Wichtiger als der SoC scheint HTC aber das Display mitsamt Bedienkonzept zu sein. Die nun 5,2 Zoll große Anzeige löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf, verbaut wird ein Super-LCD-5-Panel. Das soll nicht nur mit seiner Helligkeit, sondern auch mit einer sehr guten Farbdarstellung überzeugen. Den NTSC-Farbraum will man zu mehr als 90 % abdecken, die Qualität reicht aus, um die DCI-P3-Norm zu erfüllen. Nach dem Einschalten des Displays fällt dann auf, dass es keine Onscreen-Tasten mehr gibt. An deren Stelle sind ein sichtbarer Home-Button sowie – ähnlich wie bei Samsung – zwei Sensor-Tasten unterhalb des Bildschirms getreten. Das verschafft einerseits Platz auf der Anzeige, andererseits kaschiert man den breiten unteren Display-Rahmen etwas. Im Home-Button steckt zudem der Fingerabdrucksensor – eine weitere Neuerung.

Neues Display: Beim 10 springt HTC auf 5,2 Zoll und QHD
Neues Display: Beim 10 springt HTC auf 5,2 Zoll und QHD

Teil des Bedienkonzepts ist auch Android 6.0 mitsamt der eigenen Oberfläche Sense. Diese wirkt etwas nüchterner als zuletzt, bietet auf der einen Seite mehr Möglichkeiten zur individuellen Anpassung, ist gleichzeitig aber auch entschlackt worden. Man habe viel Zeit darauf verwendet, die Redundanz abzubauen, so das Unternehmen. Das bedeutet: Applikationen wie Browser, Kalender, Mail-Programm oder Galerie sind nicht mehr doppelt vorhanden. Wo man von den eigenen Programmen überzeugt war, vielen die Google-Alternativen weg und umgekehrt. Das soll nicht nur den Speicherplatz schonen, sondern auch Android-Upgrades weiter vereinfachen. Optisch sind die HTC-Apps übrigens dichter an Google herangerückt, was vor allem weniger versierten Nutzern den Umgang mit dem 10 erleichtern soll.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 10.10.2007

[online]-Redakteur
Beiträge: 1021
Zitat PRShaddix;24490147
was mich überzeugt gegenüber Konkurrenz:
- Reaktionszeiten sind laut CB auf IPhone Niveau, hatte wohl kein Androide bisher geschafft

HTC sagt, dass es 120 ms sind. Beim S7 sollen es rund 160 ms sein. Gefühlt war das 10 aber nicht schneller oder langsamer, sondern einfach nur gut.

Zitat
- schlankeres OS, was zu schnellerem Update führt als es ohnehin schon war (fehlende HTC Apps kann man easy nachinstallieren, apkmirror usw.)

Das könnte ein echtes Pfund sein, wenn man es denn bewerben würde. Abzuwarten bleibt wie HTC die eigenen Apps pflegen wird, wenn man sie von den eigenen Geräten schmeisst.

Zitat
- Audio-Profile hört sich cool an, hatte da mal schon eine App probiert, die das umgesetzt hat und das Ergebnis war echt geil
- beigelegten Kopfhörer sind wohl überraschend gut

Die Audio-Profile empfand ich eher als Spielerei ohne echten Mehrwert. Mag sein, dass es mit Kopfhörern anders als mit den Lautsprechern wirkt und dass HTC noch an der SOftware feilt, ein Kaufargument ist es für mich nicht. Ob die Kopfhörer so viel besser als bei der Konkurrenz sind, wird sich zeigen müssen. Die konnte man nicht testen.

Zitat
- 3.000 mah ist okay, da warte ich Tests ab

Da lässt sich im Vorfeld gar nichts zu sagen. Bei Gerät A sorgen 3.000 mAh für hervorragende Laufzeiten, bei Gerät B für akzeptable. Ganz vorsichtig würde ich beim 10 auf letzteres tippen. Die hohe Auflösung frisst einfach Strom.
#5
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2415
Das Design finde ich langweilig. Warscheinlich deshalb, weil es von vorne wie ein Samsung Galaxy aussieht. Design-technisch kommen mir die schon zu den Ohren raus.

Das HTC One M8 wird mir als HTC-Highlight in Erinnerung bleiben, kann mir aber nicht vorstellen, nochmal zu HTC zu wechseln, wenn die weiter solche uninspirierten Geräte bauen.
#6
Registriert seit: 08.07.2007
Landau
Flottillenadmiral
Beiträge: 4921
Rückseite klassisches HTC Design, hat mir schon immer gefallen und war für mich designtechnisch mit dem iPhone gleichauf.

Von vorne sieht es jetzt aber mehr aus wie ein Samsung, ich finde das eingesetzte Display passte bis zur M9 Serie einfach genial, anders als alle anderen aber trotzdem sehr schick, aber jetzt sieht es einfach nur langweilig aus.
#7
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bitburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4706
Zitat MysteriousNap;24490412
Bin ich der einzige der das Teil absolut langweilig und teils sogar hässlich findet?

Ich meine die Rückseite ist eben klassisch HTC, bis auf die neue Kante an der Seite. Aber die Front schaut m.M. nicht wirklich gut aus. Gut die war ab dem M8 schon keine Schönheit mehr, aber der schmale nicht zentrierte Fingerprint Sensor ist schon ein ziemlicher Dorn im Auge. Generell wirkt die Front für mich irgendwie unstimmig.

Positiv ist nur die Software von HTC, denn die ist sehr nah an Vanilla. Der Rest haut mich da auch nicht um. Da empfinde ich das S7 Edge, noch immer als interessantestes Flagship. Auch frage ich mich, wie so ein Gerät sich von anderen absetzen will und mal endlich für den finanziellen Aufschwung bei HTC sorgen soll.


Besitzt ein OPT, findet tatsächlich interessante Androiden langweilig.
#8
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4230
Naja ich nutze notgedrungen ein OPT, sonst hätte ich auch schon ein Nexus 6P. Zeig mir ein anderes aktuelles Flagship mit Dual Sim, dann sprechen wir weiter.
#9
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Kapitänleutnant
Beiträge: 2038
Das ganze noch als W10M-Version bitte :D
#10
customavatars/avatar67687_1.gif
Registriert seit: 07.07.2007

Obergefreiter
Beiträge: 91
Zitat c137;24491027
Das ganze noch als W10M-Version bitte :D


würde mir auch gefallen =)
#11
Registriert seit: 25.05.2014

Bootsmann
Beiträge: 714
Hier erste Fotos:

http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=2411840

Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
#12
customavatars/avatar87597_1.gif
Registriert seit: 20.03.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 928
Ich kann es nicht nachvollziehen, warum die meisten Berichte über das HTC 10 so einen negativen Touch haben. Die Presse hatte bis jetzt doch nur Vorserienmodelle mit einer unfertigen Software zur Verfügung gestellt bekommen.

Abgesehen davon ist das Datenblatt des Gerätes sehr gut und auch das Design gefällt mir persönlich besser als das der Konkurrenz.
#13
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 6837
Zitat MysteriousNap;24490751
Naja ich nutze notgedrungen ein OPT, sonst hätte ich auch schon ein Nexus 6P. Zeig mir ein anderes aktuelles Flagship mit Dual Sim, dann sprechen wir weiter.

Das S7 Edge z.B. mit Snapdragon 820 findest du als dual sim Version bei Ebay (internationale Version). Gibt da also durch aus Optionen ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]