> > > > LG V10: Das Doppel-Smartphone kommt nach Europa (Update)

LG V10: Das Doppel-Smartphone kommt nach Europa (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lg 2015Mit dem V10 kündigte LG Anfang Oktober nicht nur das erste Gerät der neuen Baureihe an, sondern auch ein durchaus exotisch wirkendes Smartphone. Denn das Oberklassegerät ist eine Art Experiment, mit gleich zwei Front-Displays und -Kameras will man neue Funktionen erproben. Warum dies vier Wochen nach der Vorstellung eine Meldung wert ist? Anders als zunächst behauptet, wird das V10 doch außerhalb der USA und einigen asiatischen Staaten in den Handel kommen. Die Rede ist nun unter anderem auch von wichtigen Märkten in Europa, Deutschland dürfte dazu gehören.

Entsprechend lohnt ein verspäteter Blick auf die Ausstattung. Auffallen dürfte dabei zunächst das Gehäuse mit seinem Metallrahmen und der eher grob gehaltenen Struktur der Rückseite. Im Innern des 159,6 x 79,3 x 8,6 mm großen und 192 g schweren Smartphones stecken wie schon im G4 Qualcomms Snapdragon 808, Arbeitsspeicher und interner Speicher fallen mit 4 und 64 GB jedoch größer aus.

Das V10 wird über dem G4 positioniert - auch aufgrund des größeren Displays
Das V10 wird über dem G4 positioniert - auch aufgrund des größeren Displays

Unverändert übernommen hat man dafür zahlreiche weitere Merkmale. Das LTE-Modem erreicht dank Cat 6 bis zu 300 Mbit pro Sekunde im Downstream, schnelles WLAN (802.11ac) gibt es ebenso wie Bluetooth 4.1 und NFC. Und auch die rückseitige Hauptkamera mit ihren 16 Megapixeln, dem Laser-Fokus sowie dem optischen Bildstabilisator kennt man bereits. Neu ist in Teilen jedoch die dazugehörige Software. Denn während Nutzer des G4 den gelungenen manuellen Modus nur für Fotos nutzen können, steht dieser beim V10 auch für Videos zur Verfügung. Dass auf der Front gleich zwei Kameras untergebracht sind, ist zunächst erkennbar. Beide Sensoren lösen mit 5 Megapixeln auf, per Software können die jeweiligen Aufnahmen zusammengefügt werden, beispielsweise für Weitwinkelfotos; 3D-Aufnahmen lassen sich hingegen nicht realisieren.

Das zweite Display kann hingegen leicht erahnt werden. Die 2,1 Zoll große Anzeige mit ihren 160 x 1.040 Pixeln schließt am oberen rechten Rand bündig an das Haupt-Display – 5,7 Zoll, 2.560 x 1.440 Pixel, Quantum-Dot-IPS – an. Darüber sollen beispielsweise Benachrichtigungen, das Wetter oder die Uhrzeit angezeigt. NIcht zuletzt deshalb werden Erinnerungen an das Samsung Continuum geweckt

Das zweite Display soll vor allem der Laufzeit zugute kommen
Das zweite Display soll vor allem der Laufzeit zugute kommen

LG verspricht sich davon eine insgesamt längere Laufzeit, da das große Display öfter ausgeschaltet bleiben kann. Damit dürfte das V10 ähnliche Laufzeiten wie das G4 erreichen; wie dort verbaut LG auch im neuen Smartphone einen austauschbaren Akku mit 3.000 mAh.

Wann genau das „Ultra-Smartphone“ in Europa erhältlich sein wird, wurde noch nicht verraten, LG spricht lediglich vom vierten Quartal. Angaben zum Preis stehen ebenfalls noch aus, in den USA werden rund 600 US-Dollar verlangt.

Update: Über Twitter hat die deutsche LG-Niederlassung mitgeteilt, dass man das V10 nicht in das hiesige Programm aufnehmen wird. Zu den Gründen äußerte man sich bislang nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Kaufen wollen sie sie. Und nachdem es jedem Bekannten mal gezeigt wurde wird es überflüssig, und es muss das nächste Gerät gekauft werden.
#6
Registriert seit: 20.09.2015

Hauptgefreiter
Beiträge: 182
Zitat Gruba;24000505
Offensichtlich möchte ein Großteil der Kunden nunmal so große Geräte haben. ;)


Sagt sich ganz leicht, wenn es gar keine High End (was Design UND Technik angeht) Telefone unter 4,7 Zoll mehr gibt. Ich kann auch sagen "Es kauft ja auch keiner Wohnwagen von Porsche." Nachvollziehbar?

//edit: Wenn ich jetzt ein Telefon brauche, weil mein altes abgeraucht ist oder sonst was, muss ich gezwungenermaßen eins von den vorhandenen kaufen. Und wenn ich bestimmte Parameter erfüllt haben will (hohe Pixeldichte, starker Prozessor, flaches wertiges Design) MUSS ich ein großes nehmen.

Man müsste meinen, jetzt wo sich die Telefone quasi gar nicht mehr unterscheiden, kämen mutige Hersteller mit neuen Konzepten... Pustekuchen. Sony ist mehr schlecht als recht mit den Compact Geräten der einzige, und die sind auch 4,5-4,7 Zoll groß.
#7
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Es gab oft genug Geräte der Z Compact-Serie von Sony, die eine ähnlich starke Ausstattung, wie das jeweilige Topmodell hatten.
Offenbar haben andere Hersteller aber die Absatzzahlen im Vergleich zum normalen Z nicht überzeugt, auf diesen Zug aufzuspringen.

Ich bleib dabei: Diese Entwicklung hin zu 5" als Normalgröße kommt nicht von Ungefähr. ;)
#8
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Er sagte ja nicht Normal, sondern Minimum. Auch das ist leider zu befürchten. Seit ca. 10Jahren ist das Thema Auswahl in der Technik doch leider eine Fehlanzeige. Gebaut wird, bis auf äusserst seltene und wahnwitzigüberteuerte Ausnahmen, nur für die absolute Masse.
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9432
Zitat Elmario;24001141
Er sagte ja nicht Normal, sondern Minimum. Auch das ist leider zu befürchten. Seit ca. 10Jahren ist das Thema Auswahl in der Technik doch leider eine Fehlanzeige. Gebaut wird, bis auf äusserst seltene und wahnwitzigüberteuerte Ausnahmen, nur für die absolute Masse.

Ist daran denn irgendwas falsch oder unlogisch?
#10
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Eben.
In ein kleines Gerät mit leistungsfähiger Hardware müsste wieder Geld investiert werden, das sie am Ende aufgrund des fehlenden Marktes womöglich nicht wieder verdienen.
Selbst große Geräte haben heutzutage immer wieder mit der Abwärme der Komponenten zu kämpfen. Hinzu kommt der Stromhunger, der bei kleinen Geräten - mit gezwungenermaßen kleineren Akkus - sicher noch stärker zum Tragen käme.
Alle schreien immer nach kleinen Geräten mit High End-Hardware, ohne sich Gedanken über die Auswirkungen zu machen.
Am liebsten wollt ihr dann ein hochauflösendes 4"-Display, 5000mAh-Akku, aber dicker als 9mm darf es nicht sein. Und maximal handwarm darf es werden.

Ich bin bei weitem kein Experte, habe keine Ahnung von der Ingenieurleistung, die dahinter steckt, aber ich kann mir vorstellen, dass es momentan einfach kaum möglich ist, aktuelle High-End-Hardware in einem kleinen und nicht zu dicken Gehäuse unterzubringen, ohne, dass man das Teil alle 8 Std. laden muss, um es mal überspitzt auszudrücken.
Und selbst, wenn das technisch möglich wäre, lohnen sich die Entwicklungskosten für die Hersteller einfach nicht, wenn man damit am Ende nur auf eine Randgruppe des Smartphone-Marktes abzielt.
#11
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 2007
es ist halt einfach der breiten uninformierten Masse einzureden ein neues immer größeres Display ist das "Haben Muß" Argument und darüber wird sich dann profiliert - wenn es im Bekanntenkreis heisst - "ja ich habe aber jetzt 6 Zoll ihr Luschen"

und man könnte sehrwohl wenn man es möchte 4,5" Smarphones mit potenter Hardware und FHD (ohne Kühlprobleme) entwickeln zeigt Sharp eindrucksvoll seit 3 Jahren - leider nicht mehr für den europäischen Markt.

Für mich ist es einfach solange nichts mit max 13,5 cm Länge und FHD kommt, bekommt halt kein Hersteller mehr mein Geld.

Solange mein S4 durhchhält ist das keine Problem alles was ich am Smartphone privat und geschäftlich brauche schaft auch ein S4 noch immer locker vom Hocker und für alles andere gibt es Tablet oder Ultrabook. Ich wüsste nicht wofür man am Smartphone ausser zum Filme schauen oder Gamen zwingend über 5" braucht.

Wenn keiner mein Geld will - Pech gehabt :)
#12
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Sellbstverständlich ist das falsch und dumm.
Ich rede davon, dass eben nur das absolute Maximum bedient wird.
Es gibt gar keine Alternativen. Auch dann nicht, wenn die zu erwartende Klientel nur wenige Prozent weniger Kaufkraft darstellen würde. Da gehen die Hersteller dennoch lieber hin und kopieren bereits vorhandene Produkte, als irgendeinen deutlichen Unterschied zu wagen.

Wer in seinem Leben so etwas wie Auswahl nicht kennen gelernt hat, den mag das nicht stören.
Aber ich halte Auswahl für sinnvoll.
Z.B gibt es eben keine Handys mehr, abgesehen von Kinder und Seniorenmodellen. Obwohl ich eine Menge Leute kenne, die gerne eines kaufen würden. Aber es gibt nur noch eklige Smartphones, die alle absolut gleich sind. Was macht es denn für einen Unterschied, ob auf dem Ding mit grundsätzlich beschissener Sprachqualität, mieser Akkulaufzeit, schlechtem Empfang, umständlicher Bedienung, niedriger Zuverlässigkeit und Stabilität und unpraktischem Formfaktor ausgestatteten Ding nun ein Apfellogo, Samsung oder das Windowslogo prankt? Wer glaubt die Auswahl zwischen nahezu identischen Produkten sei Auswahl, der weiß nicht was Auswahl bedeutet. Es geht eben nicht nur um oberflächliche, sinnlose werte wie "Stil" bzw. Orientierung in richtung eines gewissen Lifestyle. Es geht daru, dass es tatsächlich deutlich unterschiedliche Geräte gibt, die anderen Ansprüchen gerecht werden.
Selbiges trifft auf 4:3 bzw, 16:10 Displays zu. Ich kenne KEINEN einzigen Menschen persönlich, der das 16:9 Format im Notenboook für sinnvoll hält oder gar mag. Gekauft wird es, weil es nichts anderes gibt.

Es gibt noch diverse weitere Beispiele, auf Produktebene. Aber richtig schlimm wird es erst, wenn man erst ins Detail geht und die Komponenten vergleicht.
In einer hypothetischen, durchschnittlichen Gerätekategorie mit circa 500 äusserlich angeblich unterschiedlichen Einzelprodukten hat man heute doch eine Auswahl von ca 4 verschiedenen Innenleben, was Hersteller und Eigenschaften von CPU/µC/SoC und Firmware angeht.
Was die Möglichkeit zur suche nach Alternativen angeht, war man in Bezug auf Technik noch nie so eingeschränkt wie heute.
Und wenn man dann mit dem Mainstreamprodukt nicht zufrieden ist, hat man verloren.
#13
customavatars/avatar123789_1.gif
Registriert seit: 22.11.2009
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1960
Zitat ilovebytes;24002925
Für mich ist es einfach solange nichts mit max 13,5 cm Länge und FHD kommt, bekommt halt kein Hersteller mehr mein Geld.


Gab es doch bereits. Das Xperia ZL von Sony damals hatte ein 5"-Display mit FHD und war nur ~132mm lang. ;)
#14
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1587
Ist wahrscheinlich der falsche Thread, aber ich frage mich warum die Hersteller nicht mal versuchen, die ganze Fläche auszunutzen, man hat immer oben und unten noch schön dicke Balken ... . Außnahme bei 5,7"+ Geräten.
Will eigentlich nur ein dünnes und leichtes Gerät, mit FullHD, 90% Display und Platzausnutzung und einigermaßen vernünpftigem Akku. Ich benötige da kein super Prozessor, da ich (und wahrscheinlich viele andere) kaum auf Handys spiele.
Nur was mich unheimlich nervt, wenn man noch Sakkotaschen für Handys annähen lassen darf und die Handys dann noch durch die Größe und das Eigengewicht Falten wirft, aber nein das einzge einigermaßen vernünftige Gerät wäre das Z3 compact, Samsung Galaxy A3 (wobei mir Samsung nicht ins Haus kommt). Lohnt sich aber für mich nicht vom Xperia (erste Version) umzusteigen.

Habe eigentlich gehofft, dass von chinesischen Herstellern, oder nicht den Mainstreamherstellern etwas kommt, nur leider Fehlanzeige.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]