> > > > Jedes Jahr ein neues iPhone: Apple startet Upgrade-Programm in den USA

Jedes Jahr ein neues iPhone: Apple startet Upgrade-Programm in den USA

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

iphone6sIm Zuge der Vorstellung seiner neuen iPhone-Generation hat Apple auch das iPhone-Upgrade-Programm gestartet – vorerst aber nur in den USA. Damit können iPhone-Nutzer gegen eine monatliche Gebühr alle zwölf Monate ein neues Endgerät erhalten. Für ein iPhone 6S mit 16 GB Speicher werden dann 32,41 US-Dollar pro Monat fällig, das größere iPhone 6S Plus schlägt hingegen mit 36,58 US-Dollar monatlich zu Buche. Die Flaggschiff-Modelle mit 128 GB kosten 40,75 bzw. 44,91 US-Dollar im Monat. Die Monats-Gebühr muss dabei für volle 24 Monate berappt werden, womit am Ende für ein 16-GB-iPhone fast 778 respektive 914,5 US-Dollar bezahlt werden. Im Vergleich zum Sofortkauf werden damit gut 130 bzw. 165 US-Dollar mehr fällig, in den USA sind die beiden Smartphones demnächst zu Preisen ab 649 und 749 US-Dollar erhältlich. Dafür gibt es aber auch die erweiterte Garantie von AppleCare+ obendrauf, die mit weiteren 99 US-Dollar zu Buche schlagen würde.

Wer den monatlichen Obulus zwölf Monate hintereinander bezahlt hat, kann nach Release einer neuen iPhone-Generation auf diese upgraden. Dann müssen das alte Endgerät bei Apple abgegeben und ein neuer Zweijahres-Vertrag abgeschlossen werden. Die Geräte des iPhone-Upgrades-Programms kommen ohne SIM- und Netlock aus und können damit mit jeden Mobilfunkanbieter genutzt werden.

Bislang aber ist das Programm lediglich in den USA erhältlich, soll im Laufe der Zeit aber auch auf andere Länder ausgeweitet und damit vielleicht auch in Deutschland angeboten werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3661
Hm man könnte genauso gut sein alter iPhone für deutlich mehr Geld verkaufen und sich dann das neue kaufen. Da muss man wirklich dumm sein sowas abzuschließen.
Ich meine man zahlt hier fast 400$ sozusagen für ein Leasinggerät. Das ist deutlich mehr als ein iPhone an Wert verliert.
Naja :fresse: jedem das seine
Ich würde wenn ich sowas machen würde damit umgehen wie Dreck. Das Teil würde total geschrottet zu Apple gehen :heuldoch:
#8
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 962
Zitat CloudStrife81;23850264
Der Fehler liegt bei Dir:
Du schließt einen Vertrag über zwei Jahre ab und bekommst zum Vertragsstart ein Smartphone.
Nach zwölf gezahlten Raten kannst Du das erste Smartphone gegen die nächste Evolutionsstufe eintauschen. Das nutzt Du dann bis zum Ende der Vertragslaufzeit.

Nachzulesen auch nochmal hier.


Genau das hab ich doch geschrieben.
Du:
Nach zwölf gezahlten Raten kannst Du das erste Smartphone gegen die nächste Evolutionsstufe eintauschen"

Ich:
"Wenn ich das zehn Jahre mache, dann zahle ich also 120 Monate die Gebühr.
3889,20 Dollar.
Dafür bekomme ich zehn iPhones."

Da sind wir gleich. Einmal im Jahr tauschen.

Aber das Ende ist entweder hier im Artikel falsch beschrieben oder du hast es falsch verstanden.

Du:
"Das nutzt Du dann bis zum Ende der Vertragslaufzeit."

Das Problem ist aber, dass man (wenn man zehn mal nach einem Jahr ein neues iPhone nimmt) auch zehn Verlängerungen um 24 Monate macht.

Artikel hier:
"Dann müssen das alte Endgerät bei Apple abgegeben und ein neuer Zweijahres-Vertrag abgeschlossen werden."

Insgesamt verlängert sich der Vertrag dadurch um 240 Monate.
In zehn Jahren laufen aber nur 120 Monate ab.

Die Restlaufzeit ist dann 120 Monate = 10 Jahre.

In dem von dir verlinkten Artikel steht gar nichts zur Verlängerung.
#9
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6514
Es gibt keine Verlängerung ... nach zwei Jahren schließt Du einen neuen Vertrag ab (oder nicht). Alles andere macht gar keinen Sinn, was Du ja auch richtigerweise schon angemerkt hast. Evtl. ein Fehler des Autors?!

Ich verstehe die Aufregung nicht. Ist doch nichts anderes als eine Finanzierung. In diesem Fall erhälst Du nach 12 Monaten die Möglichkeit eines Upgrades.
Konkret:
1.) Du schließt den Vertrag über 24 Monate Laufzeit ab und erhälst dafür ein Handy.
2.) Nach zwölf Monaten kannst Du Dir, sofern es ein Upgrade gibt, im Tausch das verbesserte Modell holen und es für die Restlaufzeit nutzen.
3.) Nach weiteren 12 Monaten endet der Vertrag nach insgesamt 24 Monaten und Du müsstest neu abschließen.
4.) Nach 20 Monaten hast Du den Barpreis abbezahlt, weitere 4 Monate später dann Den Vertrag erfüllt, logischerweise zu höheren Konditionen als dem Barpreis. Apple will ja an Dir verdienen.
5.) Das Gerät kannste dann behalten. Apple hat ja an Dir verdient.

Persönlich halte ich es für eine clevere Marketing-Strategie. Ist ja im Prinzip nix anderes als eine Fahrzeug-Finanzierung, nur ohne Option auf ein "kostenloses" Upgrade.
Hat den Charme, dass die Apple-Jünger jährlich ein neues Gerät bekommen und der Anwender sich auch teuere Apple-Gadgets bequem finanzieren kann.
Nachteil ist, dass der Anwender auf die gesamte Laufzeit einfach ein teureres Gerät erwirbt.

Sollte der Artikel im HwLuxx jedoch korrekt sein, dann isses seitens Apple total gaga :fresse:
#10
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 962
Zitat CloudStrife81;23850977
Es gibt keine Verlängerung ... nach zwei Jahren schließt Du einen neuen Vertrag ab (oder nicht). Alles andere macht gar keinen Sinn, was Du ja auch richtigerweise schon angemerkt hast. Evtl. ein Fehler des Autors?!


Das ist kein Fehler des Autors. Das ist so.

Dieses Programm läuft - ähnlich wie ein Mobilfunkvertrag - 24 Monate.
Ich nehme jetzt das Beispiel iPhone 6S mit 16 GB Speicher

Dafür zahlst du 32,41 Dollar im Monat.

Jetzt hast du 2 Möglichkeiten:

1. 24 Monate lang 32,41 Dollar zahlen. Dann ist das iPhone deins. Kostet 777,84 Dollar.

2. 12 Monate lang 32,41 Dollar zahlen. Dann kannst du das iPhone abgeben und ein neues (ohne Zuzahlung) nehmen. Dadurch verlängert sich der Vertrag um weitere zwei Jahre. Das steht so im Artikel und auch auf anderen Seiten. Bei vodafone gabs das so ähnlich:

Jedes Jahr ein neues Smartphone: Vodafone NextPhone #vfnp | featured

"Mit Erhalt des neuen Smartphones verlängert sich die Vertragslaufzeit des Tarifs und der Vodafone NextPhone-Option um 24 Monate."

Möglichkeit 1 ist finanziell unattraktiv. Das Handy kostet bei Direktkauf nur 649 Dollar. Das sind 9,48% Zinsen. Das Geld leiht man sich besser bei der Bank. Quatsch. Für ein Handy leiht man sich kein Geld.

Möglichkeit 2 ist ein teurer Spaß. Je iPhone zahlt man 24 Monate die 32,41 Dollar. Also jeweils 777,84 Dollar.
Und das dafür, dass man das iPhone 12 Monate nutzt. Also 64,82 Dollar im Monat (im Schnitt).
Wenn man neun mal verlängert, mietet man also 9 iPhones, die man nachher wieder abgibt und das letzte darf man behalten.
Insgesamt kostet das dann 7778,40 Dollar.


Eigentlich ist es egal ob 1. oder 2.
1. ist dumm, 2. ist total dumm.

Aber es werden schon Leute kaufen.
Mich regt das auf. Durch solche Leute werden immer mehr Rechnungen nicht gezahlt. Und das wird auf alle ehrlichen Käufer umgelegt.
#11
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6514
Hmmm, ich habe es anders verstanden.
Persönlich finde auch ich beide Varianten total dämlich. Ehrlich gesagt will ich immer noch nicht glauben, dass so etwas angeboten wird.
#12
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1098
Zitat timo82;23851379

Möglichkeit 2 ist ein teurer Spaß. Je iPhone zahlt man 24 Monate die 32,41 Dollar. Also jeweils 777,84 Dollar.
Und das dafür, dass man das iPhone 12 Monate nutzt. Also 64,82 Dollar im Monat (im Schnitt).
Wenn man neun mal verlängert, mietet man also 9 iPhones, die man nachher wieder abgibt und das letzte darf man behalten.
Insgesamt kostet das dann 7778,40 Dollar.


Wäre es nicht eigentlich so:
iPhone 6S holen und 12Monate lang 32,41$ zahlen
6S gegen 7 eintauschen und weitere 12 Monate 32,41$ zahlen
7 gegen 7S tauschen und weitere 24 Monate 32,41$ zahlen, weil man sich halt entschlossen hat kein weiteres iPhone mehr zu holen und den Vertrag auslaufen zu lassen.
Also so lang man an dem Programm teilnimmt zahlt man 388,92$ Miete um das iPhone ein Jahr nutzen zu dürfen und das letzte iPhone, was einem dann auch gehört kostet 777,84$. Damit hätte man 3 iPhones genutzt, eins davon besessen und 1555,68$ gezahlt.

Wirklich viel steht dazu aber noch nicht auf der Apple Seite. Da muss man also noch was warten, bis da die Vertragsdetails genannt werden.
#13
customavatars/avatar121133_1.gif
Registriert seit: 09.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 95
So habe ich das auch verstanden und klingt eigentlich auch ganz gut.

Ich denke aber wenn man jedes Jahr ein neues iPhone kauft und das alte verkauft bezahlt man im Endeffekt weniger pro Gerät.
#14
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6622
Das Alte geht zurück an Apple :)

Kein schlechtes Prinzip, denn nach einem Jahr sind die Geräte noch mehr Wert als der Kunde vom Neupreis abbezahlt hat.


Ich bezweifle aber irgendwie, dass es das System nach DE schafft.
#15
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3814
Das Prinzip ist doch toll.
Kannst du dir etwas nicht leisen, machst du einfach Ratenzahlung.

Das Konzept würde in DE garantiert auch funktionieren. Leben auf Pump ist im Trend.
#16
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 962
Die meistne kapieren nur nicht, dass die Sachen mit Ratenzahlung nicht billiger werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]