> > > > Eine rundere Sache - LG zeigt das G Flex 2 (Update)

Eine rundere Sache - LG zeigt das G Flex 2 (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

lg2014Den Auftakt der CES 2015 hat LG wie erwartet für die Präsentation des G Flex 2 genutzt. Vermutungen, die Südkoreaner hätten die Pläne für die Neuauflage des gebogenen Smartphones aufgrund eher durchwachsener Kritiken und Verkaufszahlen verworfen, haben sich damit nicht bestätigt. Im Gegenteil: Die zweite Generation weicht prinzipiell nur im Detail vom Vorgänger ab, das grundsätzliche Konzept bleibt erhalten.

Nach wie vor ist das Gehäuse in der Vertikalen gebogen, LG setzt nun allerdings auf zwei unterschiedliche Radien - auf der Innenseite mit Display beträgt der Radius 700 mm, auf der Rückseite sind es 650 mm. Dadurch soll das Smartphone besser in der Hand liegen, zugleich rückt das Mikrofon dichter an den Mund heran, was die Gesprächsqualität verbessern soll.

LG G Flex 2: Neuer SoC und neues Display, aber altes Konzept
LG G Flex 2: Neuer SoC und neues Display, aber altes Konzept

Überraschend fallen die Maße aus. Denn anders als üblich hat LG den Nachfolger geschrumpft, in Länge und Breite bringt es das G Flex 2 auf 149,1 x 75,3 mm, an der dicksten Stelle ist es 9,4 mm dick; das G Flex erreicht 160,5 x 81,6 x 8,7 mm. Zustande kommt die Verkleinerung durch das neue Display, das von 6,0 auf 5,5 Zoll verkleinert wurde. Gleichzeitig wurde die Auflösung von 1.280 x 720 auf 1.920 x 1.080 Pixel erhöht, die Bildschärfe wächst damit von 245 auf 403 ppi. Beibehalten wurde hingegen das flexible P-OLED-Panel, das auch bei der G Watch R zum Einsatz kommt.

lg ces 2015 pk 13
Die Kamera wird vom G3 übernommen

Neu ist auch der SoC. Hier springt LG vom Snapdragon 800 zum Snapdragon 810, der über acht 64-Bit-taugliche CPU-Kerne - je vier ARM Cortex A53 und A57 mit 1,5 und 2,0 GHz - verfügt. Zur Seite gestellt werden 2 GB RAM sowie ein LTE-Modem mit Cat-6-Unterstützung. Ebenfalls verfügbar sind Bluetooth 4.1 sowie WLAN nach ac-Standard - auf einen USB-C-Port muss man hingegen verzichten, hier bleibt es bei Micro-USB 2.0.

Vom G3 übernommen wurde die Hauptkamera. Geboten werden damit 13 Megapixel, ein optischer Bildstabilisator sowie der überzeugende Laser-Fokus; auf der Front bleibt es bei 2,1 Megapixeln, Selfies sollen jedoch dank Gestenerkennung leichter anzufertigen sein. Zu den weiteren Verbesserungen gehören unter anderem die überarbeiteten „Selbstheilungskräfte“ des Kunststoffgehäuses, dank derer Kratzer nun binnen Sekunden verschwinden sollen sowie ein besonders stabiles Display-Glas, das Stürze besser überstehen soll.

Der Akku lädt nun schneller, fällt aber kleiner aus
Der Akku lädt nun schneller, fällt aber kleiner aus

Ebenfalls neu ist der Schnelllademodus des Akkus, der nun innerhalb von 38 Minuten die 50-Prozent-Marke erreichen soll. Allerdings hat LG die Kapazität deutlich verringert: Statt 3.500 sind nur noch 3.000 mAh verfügbar.

Erstmals in den Handel kommen soll das G Flex 2 mit Android 5.0 und den bekannten LG-Zusatzfunktionen wie Knock Code und Co. bereits in den kommenden Wochen, allerdings vorerst nur in Südkorea. Weitere Regionen sollen dann nach und nach folgen. Was das Smartphone, das es mit 16 und 32 GB internen Speicher nebst microSD-Slot geben wird, dann kosten soll, hat das Unternehmen aber noch nicht verraten. Ein ausführliches Hands-on folgt in den kommenden Tagen.

Update:

Wie nun einzelne Händler melden, soll das LG Flex 2 in der 16-GB-Version in Europa für 599 Euro verkauft werden. Unklar ist leider weiterhin der Starttermin für Europa, aber der Händler Saturn gibt als Auslieferungsdatum bereits den 31.01.2015. Ob es sich dabei jedoch lediglich im einen Platzhalter handelt, wird sich in den kommenden Tagen erst noch zeigen müssen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar140641_1.gif
Registriert seit: 17.09.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Mal ganz ehrlich, selten so einen Unsinn gesehen. Ist vielleicht für Typen interessant, die gerne mit eine Wölbung in der Hose posieren gehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]