> > > > Schrauben und Kleber erschweren Reparatur des OnePlus One

Schrauben und Kleber erschweren Reparatur des OnePlus One

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

oneplusIn größeren Mengen verfügbar wird das OnePlus One erst im Laufe des Sommers sein, doch schon jetzt konnte iFixit das Smartphone zerlegen und bewerten, wie leicht oder schwer es zu reparieren ist.

Das Urteil fällt sowohl aus positiver als auch aus negativer Sicht überraschend aus. Denn zum einen hat OnePlus den Austausch von Komponenten durch einheitliche und handelsübliche Schrauben vereinfacht, zum anderen wird jedoch deren Anzahl sowie der grundsätzliche Einsatz von Kleber bemängelt. Aber auch die Anordnung einiger Komponenten sorgte für eine Abwertung durch die Experten.

5 von 10 Punkten: iFixit bewertet die Reparierbarkeit nur mit ausreichend

So wird unter anderem bemängelt, dass überdurchschnittlich viele Arbeitsschritte nötig wären, um den Akku zu tauschen. Negativ bewertet wird aber auch der Aufbau des Displays. Denn dieses ist fest mit dem Touch-Sensor verbunden, im Zweifelsfall müssen so beide Bauteile getauscht werden, was die Kosten unnötig in die Höhe treibt. Erschwerend hinzu kommt laut iFixit, dass die Anzeige mit dem Mittelrahmen verklebt sei. Diese Verbindung könne zwar durch Hitze gelöst werden, Anfänger sollten hier jedoch nicht selbst tätig werden.

Im Gegenzug kann das One aber auch Pluspunkte sammeln. Neben den bereits erwähnten einheitlichen Schrauben gefiel der in Summe doch noch moderate Einsatz von Klebstoffen sowie der grundsätzlich sehr modulare Aufbau des Smartphones – sieht man einmal vom Display ab. Insgesamt reichte es im Test für 5 von 10 Punkten. Die gleiche Note vergab man bereits im April an das Samsung Galaxy S5. Das HTC One (M8) schnitt mit 2 Punkten hingegen deutlich schlechter ab, das iPhone 5s erreichte 6 Punkte.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Interessante Überschrift..
#2
customavatars/avatar34168_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Das kleine Haus auf Karkand
Korvettenkapitän
Beiträge: 2330
dachte ich mri auch... seid wann sind schrauben schlecht für die reparatur oO
#3
customavatars/avatar76609_1.gif
Registriert seit: 08.11.2007
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 5869
Denke es geht da eher um die Anzahl. Wo 2 Schrauben reichen werden eventuell 10 verbaut.
#4
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Im Text wird dann wieder der "moderate Einsatz von Klebstoffen" gelobt. hm.. :)
#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4378
Für die Reperatur halte ich den Aufbau des iPhone 5S an besten, da man an alle Teile schnell herankommt. Meist handelt es sich schließlich um Glas/Display oder den Akku.
Dafür ist es eine Herausforderung diesen Aufbau so zu konstruieren, weshalb die meisten von Hinten ran gehen und das Display als letztes Bauteil verwenden(natürlich verklebt).
Ich habe schon einige Phones repariert, deren Bildschirme verklebt sind. Es ist alles machbar, da der Kleber sich leicht entfernen lässt und neue Pads sich auftragen lassen.
#6
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6625
Ob ich nach 3 Jahren Benutzung nun 15 oder 30 Minuten brauche, um einen neuen AKku zu verbauen, ist doch im Prinzip wurst.

Hohe Teststandarts schön und gut, aber man sollte die Kirche im Dorf lassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]