> > > > Überarbeitetes PadFone Infinity von ASUS vorgestellt (Update)

Überarbeitetes PadFone Infinity von ASUS vorgestellt (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusGut ein halbes Jahr nach der Vorstellung des PadFone Infinity im Rahmen des MWC hat ASUS vor wenigen Stunden wie im Vorfeld angekündigt die überarbeitete Fassung der Smartphone-Tablet-Kombination angekündigt. Die Veränderungen beziehen sich dabei allesamt auf das Handy und fallen vergleichsweise gering aus.

So hat man wie vermutet den zuvor verbauten Qualcomm Snapdragon 600 mit 1,7 GHz gegen das deutlich potentere Modell Snapdragon 800 mit 2,2 GHz getauscht und gleichzeitig RAM vom Typ LPDDR3 statt wie bisher LPDDR2 verbaut; mit 2 GB bleibt die Kapazität aber identisch. Beschnitten hat man hingegen den internen Speicher. Gab es bislang die Wahl zwischen 32 und 64 GB, müssen Käufer sich nun mit 16 oder 32 zufrieden geben. Im Gegenzug hat ASUS dem Smartphone aber einen microSD-Slot spendiert, der zuvor nicht vorhanden war.

Aber nicht nur in puncto Hardware hat man Anpassungen vorgenommen, auch die Software wurde minimal überarbeitet. So wird das neue PadFone Infinity mit Android 4.2.2 statt 4.1.2 ausgeliefert, darüber hinaus hat ASUS die Kamera-Applikation aufgewertet. So können Nutzer nun einen PixelMaster genannten Modus auswählen, in dem mehrere Sensor-Pixel zu einem Bildpunkt zusammengefasst werden. Dadurch wird die Auflösung der 13-Megapixel-Kamera zwar auf 3 Megapixel reduziert, die Bildqualität soll aber vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen sichtbar gesteigert werden. Ebenfalls neu ist der Turbo-Modus, in dem bis zu 35 Bilder pro Sekunde aufgenommen werden können, allerdings ebenfalls nur mit 3 Megapixeln.

In allen anderen Punkten stimmt die neue Version des Smartphone-Parts des PadFone Infinity mit dem Vorgänger überein. Das 5 Zoll messende Display löst weiterhin mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf, der Akku fasst 2.400 mAh und das Mobilfunkmodem bietet neben HSPA+ auch LTE. Komplettiert wird die Ausstattung unter anderem von einer Frontkamera mit 2 Megapixeln, WLAN nach ac-Standard, Bluetooth 4.0 sowie NFC. Neues gibt es jedoch in puncto Farben, hier beschränkt ASUS sich auf Schwarz und Weiß. Dem Hersteller zufolge wird das neue Smartphone ohne Einschränkungen mit dem bisherigen Tablet-Dock zusammenarbeiten.

In Taiwan soll das neue PadFone Infinty umgerechnet rund 480 Euro (Smartphone) und 180 Euro (Tablet-Dock) kosten. Sollte die neue Generation ihren Weg dieses mal auch nach Deutschland finden, dürften die Preise aber eher denen der vorherigen Version - 999 Euro für Smartphone und Tablet-Dock - entsprechen.

Update: Zwei Tage nach der offiziellen Vorstellung hat sich nun auch ASUS Deutschland zu Wort gemeldet. Hierzulande soll das "neue PadFone" - so die offizielle Bezeichnung - noch im Herbst in den Handel kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt dann bei 549 Euro für das Smartphone (16 GB) sowie bei 799 Euro für Smartphone (16 GB) und Tablet-Dock.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10398
Ohja der Vorgänger war ja auch ein Renner...
#2
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
solange es nur bundles gibt wird sich das Teil bei uns niemals durchsetzten können!
#3
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Wieso braucht man 35 Bilder pro Sekunde?
Ein normaler Kinofilm läuft mit 24 Bildern/sek. wozu braucht man dann bei Handys noch mehr? Nur Marketing oder steckt da mehr dahinter?
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10398
Ist halt so. Irgendwann sind die Sachen ausgelutscht.
Bei der CPU im Smartphone sind die Quadcores schon seit längerem völlig übertrieben für die geforderte Leistung.
Die Auflösungen liegen schon längst über dem Sichtbaren Bereich.
Beim Akku gibt es keine Innovationen.
Also werden andere Sachen jetzt werbewirksam verwurstet - in diesem Fall halt die fps.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]