> > > > Mercedes-Benz bietet Wireless Charging ab 2014 an

Mercedes-Benz bietet Wireless Charging ab 2014 an

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

mercedes-benzBei immer mehr Smartphones kann der Griff zum Ladekabel entfallen, die Hersteller setzen hier vermehrt auf drahtlose Verbindungen. Vor allem der offene Qi-Standard erfreut sich hier zunehmender Beliebtheit, unter anderem das Nexus 4, Nokias Lumia 1020 und LGs G2 sind zu diesem kompatibel.

Dass Wireless Charging aber noch immer eher ein Nischendasein fristet, liegt auch an der geringen Verbreitung entsprechender Ladestationen außerhalb der eigenen vier Wände, vor allem unterwegs ist man hier auf Adapter und ähnliches angewiesen. Mit Mercedes-Benz will nun aber der erste deutsche Automobilhersteller die Attraktivität des Qi-Standards weiter steigern und entsprechende Ladestationen ab dem kommenden Jahr in seinen Fahrzeuge integrieren. Diese sollen sowohl für Smartphones als auch Tablets geeignet sein, konkrete Umsetzungspläne sind aber noch nicht bekannt. Bislang heißt es seitens des Unternehmens lediglich, dass sowohl die Mittelarmlehne als auch das Handschuhfach mögliche Orte für die Ladetechnik seien. Geladen wird bei korrekter Ausrichtung des zu ladenden Geräts mit bis zu 5 Watt, was einem gewöhnlichen Handy-Ladegerät - 5 Volt, 1 Ampere - entspricht.

Allerdings ist Mercedes-Benz nicht der erste Automobilhersteller, der das Laden per Qi ermöglichen will. Unter anderem will Toyota ab 2014 einige Modelle mit entsprechenden Ladestationen ausstatten. Künftig dürfte die Zahl der Hersteller aber weiter steigen, denn der Branchenverband CE4A (Consumer Electronic for Automotive) hat den Qi-Standard seinen Mitgliedern für derartige Zwecke empfohlen. Ganz uneigennützig dürfte dieser Plan dabei nicht sein. Denn immer mehr Unternehmen setzen auf das Smartphone als zentrales Element des Infotainment-Systems. Unter anderem dient es als Quelle für Musik, aber auch als Verbindung zum Internet für Navigation, Informationen und anderes.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar83807_1.gif
Registriert seit: 30.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 138
kostet das nicht ein haufen ladezyklen, wenn jedesmal beim autofahren das handy geladen wird?
#2
customavatars/avatar43949_1.gif
Registriert seit: 01.08.2006
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1278
Li-Ionen-Zellen haben keinen Memory-Effekt. Ganz im Gegenteil: "Die Zyklenfestigkeit wird dabei zum einen konstruktiv bestimmt, zum anderen verbessert häufiges Nachladen ohne Überladung den gesamten erreichbaren Energieumsatz, also die Zyklenfestigkeit."
#3
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6755
Zitat menace_one;21126834
kostet das nicht ein haufen ladezyklen, wenn jedesmal beim autofahren das handy geladen wird?
ein ladezyklus ist von 0-100...von 50-100 (Beispiel) ist es nur ein halber.

Von demher kein ding, es ist nebenbei bemerkt eher besser das gerät schon frühzeitig zu laden als erst kurz vor 0 (siehe auch obiger post)

@Topic
zumindest bei den autobauern scheint sich qi durchzusetzen...immerhin mal ein anfang für einen gemeinsamen weg
#4
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 749
Nur halt die Tatsache, dass kabelloses Laden einen Haufen Nachteile hat. Beispielsweise geringe Effizienz und es dauert länger als Kabel.
Warum einigt man sich nicht einfach auf eine Standard-Schnittstelle für Aufladen per Kabel? So eine Art rausragender Stecker wäre ein Beispiel. Dürfte nicht allzu schwer sein, dafür eine Halterung zu entwickeln.
#5
Registriert seit: 19.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1764
Zitat Novastar;21127469
Nur halt die Tatsache, dass kabelloses Laden einen Haufen Nachteile hat. Beispielsweise geringe Effizienz und es dauert länger als Kabel.
Warum einigt man sich nicht einfach auf eine Standard-Schnittstelle für Aufladen per Kabel? So eine Art rausragender Stecker wäre ein Beispiel. Dürfte nicht allzu schwer sein, dafür eine Halterung zu entwickeln.


das kabellose laden ist doch nicht zum vollladen gedacht
sondern eher das man sein smartphone in ne halterung steckt und es immer wenigstens so stark geladen wird wie es gerade an saft zieht für navi oder musik oder oder oder
und da ist ne kabellose variante deutlich besser als jedesmal nen kabel irgendwo rauszufummeln und am besten hat man dann noch die usb buchse an ner stelle die vonner halterung überdeckt wird

also ich bregrüße das sehr
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]