> > > > iPhone 5S und 5C: Was uns morgen erwartet (Update)

iPhone 5S und 5C: Was uns morgen erwartet (Update)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

iphone5Wie im Vorfeld eines jeden großen Events, sammeln wir auch heute noch einmal die aktuellen Gerüchte zu dem, was Apple morgen vermutlich vorstellen wird. Der Fokus dürfte auf dem neuen iPhone 5S sowie iPhone 5C liegen. Natürlich wird auch iOS 7 eine große Rolle spielen. Vielleicht wird man auch die aktualisierten iPads (iPad und iPad mini) vorstellen, allerdings fehlen hier bislang, bis auf einige Fotos von vermeintlichen Gehäusen, weitere Details.

iPhone 5S

Wie auch schon beim Wechsel vom iPhone 3G auf das 3GS und dem iPhone 4 auf das 4S steht für das aktuelle iPhone 5 eine kleine Aktualisierung an. Rein äußerlich wird sich das neue iPhone 5S kaum vom aktuellen iPhone 5 unterscheiden. Dennoch wird und muss Apple natürlich einen Anreiz schaffen, der das aktuelle vom dann alten iPhone 5 unterscheidet.

Gehäuse

iPhone 5S in schwarz, weiß und champagner (Bild: AppAdvice)

Rein äußerlich soll sich das iPhone 5S vom iPhone 5 kaum bis gar nicht unterscheiden. Allerdings scheint Apple eine weitere Farbe einführen zu wollen. Neben schwarz und weiß könnte Champagne etwas Abwechslung bringen. Die neue Farbe mag auf den ersten Blick deplatziert sein, gerade der asiatische Markt ist für solche Farbvariationen allerdings zu begeistern.

Fingerabdrucksensor

Im letzten Jahr kaufte Apple das Unternehmen Authentec, das sich auf Fingerabdrucksensoren für Notebooks spezialisiert hat. Direkt nach diesem Kauf, spätestens aber mit dem Auftauchen einiger Code-Schnipsel in einer der zahlreichen iOS-7-Betas, waren die Gerüchte geboren, Apple könnte einen solchen Sensor in sein iPhone einbauen.

Mögliche Verpackung des iPhone 5S mit Fingerabdrucksensor (Bild: C Technology)

Doch welchen Zweck erzielt Apple mit einem Fingerabdrucksensor am iPhone? Zunächst einmal würde dies die Sicherheit erhöhen. Viele Nutzer verwenden vermutlich gar keine Codesperre und wenn doch, dann meist die wenig sichere Methode mittels vierstelligem Zahlencode. Die Eingabe eines 12-stelligen Codes mit Klein- und Großbuchstaben sowie Zahlen und Sonderzeichen ist in der Praxis eher hinderlich. Dabei ist die Codesperre ein wichtiges Sicherheitselement eines jeden Smartphones. Nicht nur ist man so vor direkten Programmzugriffen geschützt, wenn man das Telefon einmal alleine lässt und Dritte anwesend sind, auch wird die Hardwareverschlüsselung erst durch eine aktive Codesperre eingeschaltet. Das Abgreifen von Daten, indem man das Smartphone an einen PC anschließt, ist mit aktivierter Codesperre nicht möglich.

Ein Fingerabdrucksensor würde die Eingabe eines komplizierten Kennwortes überflüssig machen. Sicherlich ist es auch möglich Fingerabdrücke zu fälschen, allerdings ist die Hürde dies zu tun, deutlich höher als übliche Verfahren einfache vierstellige Codes zu knacken. Zudem wird Apple nachgesagt, an einer ausgeweiteten Bezahlinfrastruktur zu arbeiten, deren Methodik ebenfalls durch einen solchen Sensor vereinfacht werden würde.

Allerdings sind solche Fingerabdrucksensoren nicht bekannt dafür, besonders langlebig zu sein. Dies liegt am jeweiligen technischen Verfahren, das verwendet wird. Ultraschall- oder Infrarot-Sensoren können verschmutzen und werden somit über die Zeit immer ungenauer. Fotosensoren besitzen einen solchen Verschleiß nicht und wären somit eine möglich Technik für den Sensor im iPhone 5S. Dieser dürfte im Homebutton untergebracht sein.

Update:

Der Fingerabdrucksensor gilt inzwischen als bestätigt. Das Wall Street Jornal spricht von einem solchen Sensor im teureren der beiden neuen iPhones. Weiterhin ist auf der französischen Webseite Nowhereelse.ft ein Bild des Handbuchs aufgetaucht, das den Homebutton mit Fingerabdrucksensor als "Touch ID" bezeichnet.

Bild aus dem Benutzerhandbuch des iPhone 5S

Neue Kamera

Die eingebaute Kamera gehört inzwischen zu den wichtigsten Hardware-Features eines jeden Smartphones und fast jede iPhone-Generation wurde in diesem Punkt auch verbessert. Die Gerüchte zu diesem Thema sind in jüngster Vergangenheit allerdings deutlich abgeflacht. Ein Update von der aktuellen 8-Megapixel-Kamera auf ein Modell mit 12 Megapixel oder mehr ist aber sicherlich denkbar. Viel wichtiger als die reine Auflösung wird aber immer mehr die Bildqualität unter schwierigen Bedingungen, beispielsweise bei wenig Licht.

In einigen Leaks ist auch eine Dual-LED zu sehen, die zwei Farben aufweist. Je nach Lichtsituation wird die entsprechende LED zur Beleuchtung der Szene verwendet. Beide LEDs wären dann auch in der Lage dunkle Szene besser auszuleuchten.

Speicher und Prozessor

Mit dem Release des iPads mit 128 GB und den ohnehin immer größer werdenden Anforderungen bei der Speichergröße dürfte zu erwarten sein, dass für das iPhone 5S nun die Speichergrößen 32, 64 oder 128 GB angeboten werden. Noch offen ist die Frage nach einem neuen Prozessor. Maßgebend ist hier sicherlich, für was das "S" beim iPhone 5S stehen soll. S für Speed und Siri hatten wir beim iPhone 3GS und iPhone 4S. Speed wäre also auch beim iPhone 5S eine denkbare Option. Ebenfalls möglich wäre Sensor.

Vor einigen Wochen tauchten Hinweise auf den Wechsel von einem 32- auf einen 64-Bit-Kern beim ARM-Prozessor. Dieser A7-Prozessor soll eine um bis zu 30 Prozent höhere Performance bei gleichem Takt und Verbrauch aufweisen. Ob ein solcher Sprung allerdings schon in diesem Jahr vollzogen werden kann, ist unklar.

iPhone 5C

Bisher kannte Apple immer nur eine Marschrute: Neues iPhone-Modell vorstellen und altes iPhone günstiger abgeben. Mit der Vorstellung des iPhone 5S und 5C könnte sich das ändern. Bereits seit Jahren rufen Marktforscher und Analysten nach einem günstigen iPhone, das nicht der Vorgänger-Generation entspricht. Lange Zeit konnte Apple diese Rufe ignorieren, denn im hochpreisigen Segment wurden Quartal für Quartal Rekorde geschrieben und Apple verdiente mit hohen Margen viel Geld. Die immer größere Verbreitung von Smartphones mit Googles Android sowie die Tatsache, dass bei den Verkäufen der teuren Geräte irgendwann einmal die Spitze erreicht sein muss und eine gewissen Sättigung eintritt, hat Apple aber offenbar nun doch zu bewogen endlich auch ein günstigeres iPhone anbieten zu wollen - das iPhone 5C.

Gehäuse

Gehäuse und Farben des iPhone 5C (Bild: Sonny Dickson)

Das "C" im Produktnamen iPhone 5C steht offenbar für Color. Zahlreiche zuverlässige Quellen sowie das Auftauchen ebenso zahlreicher Bilder bestätigen die Existenz des iPhone 5C. Bei den Farben hat der Käufer wohl die Wahl zwischen gelb, weiß, grün, blau und rot. Das Gehäuse besteht nicht aus Aluminium, sondern aus Plastik und grenzt sich somit deutlich vom teureren iPhone 5S ab.

Technische Daten

Rein technisch wird sich das iPhone 5C nicht sonderlich vom aktuellen iPhone 5 unterscheiden. Display, dessen Auflösung, Prozessor, Speicherkapazität und Funkstandards werden wohl identisch bleiben. Mit dem Absägen des iPhone 4 und iPhone 4S, die durch das iPhone 5C ersetzt werden, baut Apple seine komplette iOS-Gerätepalette auch auf den Lightning-Stecker um.

iOS 7

Auf Seiten der Software dürfte iOS 7 der größte Sprung seit dem ursprünglichen Release des iPhone im Jahre 2007 nebst der ersten, damals noch iPhone OS getauften Software, sein. iOS 7 bekommt das im Vorfeld mehrfach gemutmaßte "flache" Design in allen hauseigenen Apps sowie dem Homescreen und dem Lockscreen. Das Design verwendet drei transparente Ebenen, deren Blickwinkel sich bei Neigung des iOS-Geräts ändert. Ordner verfügen nun über Seiten, so dass sie in der Lage sind, mehrere Dutzend Apps zu enthalten. Die Benachrichtigungs-Zentrale ist nun auch auf dem Lockscreen zugänglich. Am Design hat Apple in den vergangenen Wochen und Monaten noch geschraubt. Von Beta zu Beta waren immer wieder kleinere Veränderungen sichtbar. Viele werden sich an das neue Design gewöhnen müssen. Solche, die iOS 7 bereits in den ersten Betas eingesetzt haben, haben sich aber bereits daran gewöhnt und sehen iOS 6 als deutlichen Rückschritt im Vergleich.

Eine der größten Neuerungen ist das "Control Center", das von unten per Wischgeste aufgezogen wird und den Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen erlaubt. Multitasking für alle Apps erlaubt nun eine Fenster-Vorschau. Im mobilen Safari wird nicht mehr horizontal, sondern vertikal durch die Tabs gescrollt. Zudem hat Apple das Maximum von acht Tabs aufgehoben. AirDrop unter iOS erlaubt den Austausch von Daten per Peer-to-Peer-Verbindung des WiFis - auch mit OS X 10.9 Mavericks, dass allerdings erst später erscheinen soll. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt. AirDrop für iOS wird auf dem iPhone 5, der 4. Generation des iPad mit Lightning-Anschluss, dem iPad mini und dem iPod touch der 5. Generation funktionieren. Der neue App Store in iOS 7 ermöglicht automatische Updates, ohne dass der Nutzer diese initiieren muss.

iOS 7 auf dem iPhone 5

In der Kamera-App sind nun Filter enthalten, ähnlich wie in Instagram und zahlreichen weiteren Drittanbieter-Apps. Siri bekommt ein neues Interface und wird unter der Haube mit weiteren Services ausgestattet. So hat Siri in iOS 7 Zugriff auf Wikipedia, Suchergebnisse von Bing und Twitter. Im kommenden Jahr werden zahlreiche Autohersteller "Siri in the Car" anbieten. Hier sind die Darstellung und Audio-Ausgabe im Vergleich zur iOS-Version an die Gegebenheiten im Auto angepasst.

iTunes Radio wird direkt mit dem iTunes Store verknüpft und hält ebenfalls mit iOS 7 Einzug. Mit eingeblendeter Werbung soll iTunes Radio für alle Nutzer kostenlos sein. Wird gleichzeitig iTunes Match verwendet, ist iTunes Radio darin inbegriffen bzw. kostet 24,99 Euro. iTunes Radio wird vorerst nur in den USA verfügbar sein bzw. mit einem iTunes Match-Konto mit US-Account von iTunes funktionieren. Ob und wann eine Ausweitung auf weitere Länder geplant ist, wollte Apple bisher noch nicht verraten.

iPad und iPad mini

Ein großes Fragezeichen steht noch hinter der Vorstellung der neuen iPads. Zwar gab es auch hier in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder neue Gerüchte, doch konkrete Details fehlen bisher. Eine Verknüpfung mit dem morgigen iPhone-Event wäre sicherlich nicht falsch, allerdings gibt es dafür bisher keinerlei Anzeichen.

Doch was könnte uns hier erwarten? Apple wird das iPad der 5. Generation in Sachen Design dem iPad mini angleichen. Dies würde einen deutlich schmaleren Rahmen sowie ein überarbeiteten Gehäuse-Design nach sich ziehen. Ein Update des Prozessors ist im Zuge der Änderungen im A7 des iPhone 5S ebenfalls zu erwarten. In Sachen Auflösung und Display wird sich beim großen iPad aber vermutlich nichts tun.

Mögliches Gehäuse des neuen iPads (Bild: Sonny Dickson)

Schon interessanter ist da die Frage, wie Apple das iPad mini im Vergleich zu Konkurrenz positionieren will. Das Nexus 7 bietet bereits ein hochauflösendes Display und die gerade erst zu Ende gegangene IFA hat zahlreiche Android- und Windows-8-Tablets ans Tageslicht gespült, die ebenfalls auf ein hochauflösendes Display setzen. Apple kann es sich also eigentlich nicht leisten das iPad mini mit dem aktuellen Display weiter bestehen zu lassen.

Einladung zum Apple-Event am 10. September

Morgen Abend um 19:00 Uhr unserer Zeit werden wir mehr erfahren. Vermutlich wird Apple einen Livestream seiner Veranstaltung anbieten. Einen entsprechenden Link werden wir an dieser Stelle nachliefern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (43)

#34
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 4799
700 Euro 32gb 5c
800 Euro 32gb 5s

Also da würde ich lieber zum 5s greifen
#35
customavatars/avatar90834_1.gif
Registriert seit: 03.05.2008
Leipzig
Admiral
Beiträge: 12400
Oder 600 vs. 700€

Echt tolles neues Segment, die Leute die um die 300-400€ ausgeben z.B. Mini 3 werden also weiterhin keine Apple Kunden!


Sent from my iPhone 4S
#36
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 12462
Für 1 16GB 5C bekommt man 2,4 Nexus 4 - stark, echt.
#37
customavatars/avatar90834_1.gif
Registriert seit: 03.05.2008
Leipzig
Admiral
Beiträge: 12400
Oder 1,5 PS4 xD.


Sent from my iPhone 4S
#38
customavatars/avatar44328_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 131
Ich kenne einige die Ihr iPhone 4 ersetzen wollen und auf das 5C gewartet haben. Aber bei 599€ werden Sie wohl bei einem Android Smartphone landen.
#39
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 12462
Zitat J.J.McClure;21123971
Ich kenne einige die Ihr iPhone 4 ersetzen wollen und auf das 5C gewartet haben. Aber bei 599€ werden Sie wohl bei einem Android Smartphone landen.


Entweder Android oder den Hunderter für das 5S hinlegen. Das finde ich übrigens sehr schick, gerade den neuen Home Button.
#40
customavatars/avatar90834_1.gif
Registriert seit: 03.05.2008
Leipzig
Admiral
Beiträge: 12400
Schick ja aber eigentlich kaum besser...Fingerabdruck ist halt kein Must Have Feature. Da hat Samsung zuletzt bessere Innovationen gebracht.


Sent from my iPhone 4S
#41
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 12462
Samsung aber eher beim Note, das S4 hat ja eher viel Müll. Aber egal, das 5S ist okay, und passt in die Linie - die 30€ mehr sind wie immer dreist, aber sei es drum.
#42
customavatars/avatar90834_1.gif
Registriert seit: 03.05.2008
Leipzig
Admiral
Beiträge: 12400
Liegt bestimmt wieder am € LOL


Sent from my iPhone 4S
#43
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2813
Thread ist dicht.
Weiter geht es hier:

http://www.hardwareluxx.de/community/f274/apple-iphone-5s-mit-neuer-kamera-fingerabdrucksensor-und-neuem-soc-977758.html

http://www.hardwareluxx.de/community/f274/apple-praesentiert-das-iphone-5c-977755.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]