> > > > Mobiler Datentraffic in Deutschland um über 40 Prozent angestiegen

Mobiler Datentraffic in Deutschland um über 40 Prozent angestiegen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

bitkomDer mobile Datentraffic in Deutschland ist im letzten Jahr wie zu erwarten kräftig angestiegen. Das gab der IT-Branchenverband Bitkom in dieser Woche bekannt. Demnach sollen Anfang des Jahres rund 140 Millionen Gigabyte an Daten über die Netze der Mobilfunkbetreiber geschickt worden sein, während es im Vorjahreszeitraum noch knapp 100 Millionen Gigabyte waren. Ein Zuwachs von 40 Prozent.

Insgesamt nutzten fast 34 Millionen Deutsche die neuen Mobilfunkstandards der dritten und vierten Generation. Die Nutzung von UMTS- und LTE stieg um fünf Millionen Nutzer und damit um 17 Prozent an. Die typische Datenübertragungsrate bei LTE-Nutzern in Deutschland soll zwischen 5 und 20 MBit/s je Teilnehmer liegen. Mit der Weiterentwicklung LTE-Advanced dürften bald 30 bis 180 MBit/s erreicht werden. Die Zahl der LTE-Basisstation hat sich innerhalb eines Jahres auf 9.600 verdreifacht. Laut dem Breitband-Atlas der Bundesregierung lag die Netzabdeckung von LTE zum Zeitpunkt der Erhebung bei knapp 52 Prozent der Haushalte.

2012 nutzten 33,6 Millionen der Deutschen die aktuellen Mobilfunkstandards UMTS und LTE .

Laut der Erhebung von Bitkom gäbe es Deutschland rund 113 Millionen Mobilfunkverträge, womit 1,4 Mobiltelefone auf jeden Einwohner entfallen würden. 87 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren sollen mindestens ein Mobiltelefon besitzen. Der Smartphone-Anteil läge bei allen Bundesbürgern bei rund 40 Prozent. Im Vorjahreszeitraum lag dieser laut des Branchenverbandes noch bei 34 Prozent. Insgesamt sollen in diesem Jahr 34,6 Millionen Mobiltelefone verkauft werden – davon knapp 28 Millionen Smartphones.

Auch der Markt des mobilen Internets wird in den nächsten Monaten weiter zunehmen und zur wichtigsten Umsatzquelle für die deutschen Mobilfunkbetreiber werden. Bislang ist das noch immer die Telefonie. Allein in diesem Jahr sollen die mobilen Datendienste rund 44 Prozent des Umsatzes ausmachen, absolut gesehen sollen es 9,4 Milliarden Euro werden. Der Telefonie-Umsatz ging in diesem Jahr um sieben Prozent auf 11,9 Milliarden Euro zurück. Vor gut acht Jahren betrug dieser noch 19,1 Milliarden Euro.

Als Gründe für die sinkenden Umsätze bei den Sprachdiensten führt der Branchenverband Bitkom neben dem zusätzlichen Wettbewerb auch die scharfen Eingriffe der staatlichen Regulierungsbehörden in die Preisbildung der Anbieter an. Ende 2012 wurde überraschend nach gerade einmal zwei Jahren erneut die Weiterleitung von Handygesprächen halbiert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4644
Es kommt mir so vor, als wäre das für die Provider eine völlig überraschende Entwicklung!
Seit dem SmartPhone-Boom sinkt die Sprachqualität zusehends...
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10402
An wen wollen die dies Jahr noch 40 Mio Handys verkaufen?
Die vergessen offensichtlich, dass viele ihr Handy gebraucht noch weiterverkaufen, womit ein Neukäufer weg fällt.
Man könnte die Zahl auf 60 Mio korrigieren die sich ein neues Handy zulegen (vom Händler oder Privat), wenn man annimmt, dass die Hälfte der Leute ihr Handy innerhalb der Familie weitergibt oder verkauft.

Utopisch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]