> > > > Google Maps-Vertrag mit Apple hatte noch mehr als ein Jahr Laufzeit

Google Maps-Vertrag mit Apple hatte noch mehr als ein Jahr Laufzeit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoDie Einführung einer eigenen Karten-App in iOS 6 hat Apple viel Kritik eingebracht und gleichzeitig für einige Belustigung gesorgt. Zwischenzeitlich sind einige Hintergrundinformationen zu dieser Entscheidung von Apple aufgetaucht.

The Verge meldet, dass es eigentlich einen bestehenden Vertrag zwischen Apple und Goole über eine Google Maps-App für iOS gibt. Als Apple sich dazu entschied, eine eigene Karten-App zu integrieren, hatte dieser Vertrag sogar noch über ein Jahr Laufzeit. Allerdings hat es offenbar zunehmend Differenzen zwischen beiden Unternehmen gegeben, die schließlich dazu führten, dass Apple einfach eine eigene App entwickelte. Die bisherige Google Maps-Anwendung für iOS schien Apple zu sehr hinter die Android-Alternative zurückzufallen. So fehlte Turn-by-turn navigation für den Einsatz als Navigationssystem. Google hätte außerdem gefordert, dass der eigene Name in der neuen App präsenter sein soll und verschiedene Features wie Google Latitude eingebaut werden sollen. Scheinbar wurde die Situation für Apple unzumutbar und das Unternehmen entschied sich, in Bezug auf die Karten-App eigene Wege zu gehen.

Google-Chairman Eric Schmidt äußerte auf diese Berichte hin, dass der Ball in Apples Spielfeld liegen würde. Bisher hätte Google die Entwicklung einer iOS Maps-App nicht in Angriff genommen. Wenn Apple daran doch noch Interesse zeigt, scheint man auf Seiten von Google aber dazu bereit zu sein.

Nach der bisherigen Entwicklung dürfte es trotz der Probleme der Apple-Kartenapp aber doch eher unwahrscheinlich sein, dass die Konkurrenten noch einmal so aufeinander zugehen. iOS 6-Nutzer müssen also wohl weiterhin mit einer unzulänglichen Karten-App auskommen. Immerhin können sie auf Apples Versprechen hoffen, dass die Fehler zügig ausgebügelt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28633
@JackBauer
Es gibt strategische Entscheidungen, die nun einmal getroffen werden (müssen). Der Verzicht auf Google ist sicher konsequent, gerade auch wenn man zukünftige Klagen gegen Android erwarten kann. Bis dato hat sich Apple mit Klagen direkt gegen Google vornehm zurück gehalten, vielleicht auch, weil sie auf deren Dienste angewiesen waren.
#16
customavatars/avatar90416_1.gif
Registriert seit: 26.04.2008

Banned
Beiträge: 1149
Natürlich ist er konsequent - fraglich ob er auch klug war. Sicherlich hat sich apple auch was dabei gedacht, aber SO schnell einen Kartendienst auf die Beine stellen, glaub da unterschätzt Apple ein wenig die Tiefe der Grube !

Kann aber wirklich zum Anklage-Plan dazu gehören, schnell mal raus damit die Apple-Advokaten wieder was zu tun haben :D
#17
customavatars/avatar67610_1.gif
Registriert seit: 06.07.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Die Gründe für Apples Abkehr von Google Maps - Flo's Weblog | Apple News and more...
#18
Registriert seit: 06.02.2006

Admiral
Beiträge: 9520
Der Blog ist ja ein Witz..ist das Dan Kirpan's bester Freund?
#19
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5273
Dass Apple eine eigene Maps-App haben würde, war schon länger klar, dass diese von Beginn an nicht perfekt würde, auch. Das liegt einfach in der Natur der Sache, weil die Datenmengen einfach zu gigantisch sind um sie überblicken und überprüfen zu können. Der Schritt Maps bereits jetzt und nicht in einem Jahr kann ich mir nur damit erklären, dass Apple ein Major Feature brauchte, dass iOS 6 von seinen Vorgängern abhebt, etwas das iOS "special" erscheinen lässt. Das war aus Marketingsicht keine Produktpolitik sondern ein kommunikatives Signal an die Kunden. Google war anscheinend selbst davon überrascht, dass Apple den Vertrag vorzeitig auflösen würde. Das eher zusammengestückelte Maps-Event kurz vor der WWDC war das Ergebnis davon.

Niemand hätte mit einem perfekten Kartenservice von Apple gerechnet, aber offenbar wurde die (unfertige) Arbeit ohne weitere Kontrolle direkt in die finale Software gepackt. Es kann hier keine Qualitätskontrolle gegeben haben. Maps werden durch die Community besser, ja, aber nicht in diesem Maße. Maps und auch Siri mussten als Beta-Produkte auf den Markt, da sie gewaltige Datenmengen benötigen, die nur durch konstantes Nutzen von einer großen Anzahl Nutzern zustande kommen. Blöderweise ist Maps in einem derart frühen Stadium, dass Apple Maps niemals hätten veröffentlichen dürfen. Die Fehler sind zu eklatant um auf die Masse losgelassen zu werden. Wir reden hier von weltbekannten Bauwerken, die völlig falsch positioniert sind oder völlig verschwunden sind, von Rendering-Fehlern, die Brücke wie Gemälde aus dem Surrealismus erscheinen lassen. Hier wurde offenbar ein Produkt auf den Markt gedrückt um einen USP zu kreieren, die die Software nicht hatte. Nur blöd, dass dieser USP völlig in die Hose ging, weil er schlicht Monate und Jahre von der Marktreife entfernt ist.
#20
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6777
Also ehrlich gesagt hatte auch Nokia damals einen eigenen Kartenservice gestartet. Welcher durchaus brauchbar war. Es ist also kein Ding der Unmöglichkeit ;)
#21
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5273
Natürlich nicht. Nokia hat sich aber nicht von seinem Marketingteam pressen lassen sondern lies sich Zeit mit der Entwicklung. Nokias Kartendienst ist aberm wie Googles auch, auf vielen Jahren Erfahrung und Arbeit gewachsen.
#22
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat herrhannes;19504947
Also ehrlich gesagt hatte auch Nokia damals einen eigenen Kartenservice gestartet. Welcher durchaus brauchbar war. Es ist also kein Ding der Unmöglichkeit ;)


Der Kartendienst von Nokia ist immer noch brauchbar

Garmin/Navigon/Falk ec pp nutzen die Navteq Rohdaten

Denn nicht Nokia selbst liefert die Daten sondern deren Tochterfirma,so wie das Teleatlas für Tom Tom erledigt
#23
customavatars/avatar20978_1.gif
Registriert seit: 21.03.2005
Berlin
Rīgarider
Beiträge: 28633
Die "Nokia" Karten sind in der Satelliten Ansicht aber nach wie vor meilenweit von dem entfernt, was Google bietet.
#24
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat Berlinrider;19505240
Die "Nokia" Karten sind in der Satelliten Ansicht aber nach wie vor meilenweit von dem entfernt, was Google bietet.


Die Satellitensparte viel ja auch nicht auf Navteq,diese liefern ja lediglich die Vectorkartendaten nebst POIs für die Navigation

Erst mit der Verknüpfungen beider wird ein "Googel Schuh" draus

Vernünftige Datensätze aus der Richtung könnten zumindestens schonmal die Routingfehler und lustigen Pois eliminieren
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]