> > > > Research in Motion streicht 2000 Stellen

Research in Motion streicht 2000 Stellen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
rim_logoDer kanadische Blackberry-Hersteller RIM hat angekündigt 2000 Stellen abzubauen. Nach dem stärker werdenden Wettbewerb im Smartphone-Bereich, dem damit verbunden Verlust von Marktanteilen und schwächeren Ergebnissen in den letzten Quartalen, setzt man ein angekündigtes Programm zur "Kostenoptimierung" um. Neben den Entlassungen gibt es auch einige Umbauten im Management.

Von der Kündigung betroffen sind circa elf Prozent der Mitarbeiter. Danach werden noch 17.000 Menschen bei Research in Motion (RIM) beschäftigt sein. Betroffen ist vor allem Nordamerika, aber auch einige andere nicht näher benannte Länder. Nach Aussage des Konzerns baue man damit Redundanzen ab und verschiebe Ressourcen in Bereiche mit dem höchsten Wachstumspotential. Der Abbau sei umsichtig und notwendig für den langfristigen Erfolg der Firma, schreibt der Hersteller in seiner Pressemitteilung. Es ist die erste größere Entlassungswelle bei RIM - in den letzten fünf Jahren hatte der Hersteller seine Mitarbeiterzahl nahezu vervierfacht.

Die Entlassungen wurden bereits bei Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen angekündigt und nun konkretisiert. Aufgrund der starken Konkurrenz von Apple- und Android-basierten Smartphones, der konservativen Ausrichtung der Geräte und die Konzentration auf den eigenen Push-Mail-Dienst verlor RIM in letzter Zeit Marktanteile und machte weniger Gewinn. Zudem verzögerten sich die Versuche mit eigenen Multimedia- und Touch-Geräten, die Trends der Mitbewerber aufzunehmen oder blieben hinter den Erwartungen zurück. Negativ aufgenommen wurden auch die von einigen Ländern erzwungenen Behördenzugänge zu den Mails der Kunden.

Trotz der Ankündigung fiel die Aktie im Laufe des Tages bereits um über vier Prozent. Im letzten halben Jahr verlor sie deutlich über 50 Prozent.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 20.01.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Das klingt mal wieder nach "N Typ oben hats verkackt und die armen Schweine darunter dürfen drunter leiden". Na ja, irgendwann werden Fachkräfte so selten sein, dass es den Leuten schwer fallen dürfte, nach einer Kündigung wieder jemanden zu finden, der zur Stelle passt. Hoffentlich bricht das Kartenhaus bald zusammen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]