> > > > Lego Mindstorms: Papercube bekommt Laser spendiert

Lego Mindstorms: Papercube bekommt Laser spendiert

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

legoNicht nur Kinder spielen mit Lego. Selbst an Hochschulen wird mit dem Mindstorms-System Forschung betrieben, die sich grundsätzliche in andere Bereiche der Industrie übertragen lässt. Die Jade Hochschule ist bereits für die Legomaschine getaufte Maschine bekannt. Diese faltet und klebt ein Blatt Papier zu einem Würfel.

Nun hat das System ein kleines Update erhalten und schneidet sich das Papier in das richtige Format. Und dies nicht über eine Schneidevorrichtung, sondern über einen Laser. Da ein Laser für das Augenlicht nicht ganz ungefährlich ist, sind einige Sicherheitsvorrichtungen notwendig, damit der Laser der Schutzklasse 4 seine Arbeit verrichten kann. Damit es zu keinen Verbrennungen kommen kann, befindet sich der Laser in einem geschützten Raum, der aus Lego gebaut wurde. Um das Licht außerhalb dieses Bereiches unschädlich zu machen, besteht die Abdeckung aus einem Laserschutzglas. Ein Mechanismus sorgt dafür, dass der Laser nicht arbeitet, wenn die Klappe geöffnet wird. Weitere Sicherheitsvorkehrungen sind ein Absaugsystem für die gefährlichen Dämpfe und ein Notaus-Schalter.

Die weiteren Schritte der Bearbeitung waren bereits vorher vorhanden. Das Papier wird in einen Montagerahmen eingelegt, in dem es durch das System transportiert wird. Automatisch wird das Papier gefaltet, mit Klebstoff versehen und dann zusammengelegt. Mit der Mindstorms-Software ließe sich das System allerdings nicht mehr steuern, geschweige denn kalibrieren. Daher wurde ein auf Java basiertes Dashboard entwickelt, welches neben der Überwachung auch umfangreiche Kalibrieroptionen bietet. Das Java-Dashboard gibt die Steuerbefehle an den Lego EV3 Controller weiter. Auf diesem läuft das Standard-Betriebssystem LeJOS, welches ebenfalls auf Java basiert.

Die Jade Hochschule nutzt den Papercube im Studiengang Wirtschafts­ingenieur­wesen. Die letzten Modifikationen sind auch unter Beteiligung von Studenten entstanden. Somit lernen sie die Abläufe der Entwicklung einer Produktionsstraße kennen und lernen auch die Programmiersprache Java. Durch die zahlreichen Modifikationen und den Einsatz des Lasers handelt es sich beim Papercube aber längst nicht mehr um eine einfache Konstruktion mit Lego-Bausteinen. Schick anzusehen ist die Entstehung eines Würfels auf diese Art und Weise allemal.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9484
Irre was so alles geht :D
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 745
Wenn man als Kind damals gedacht hat, man was heftiges aus Lego gebaut hat und nach einigen Jahren man sowas sieht :eek:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]