> > > > Amazons neuer E-Book-Reader Kindle Oasis: Dünn und teuer

Amazons neuer E-Book-Reader Kindle Oasis: Dünn und teuer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonAmazon hat mit dem Kindle Oasis einen neuen E-Book-Reader vorgestellt. Bereits am Montag gab es die ersten Gerüchte und Informationen zu dem Gerät und nun hat der Versandhändler den Oasis auch offiziell angekündigt. Die Besonderheit ist vor allem die Bauhöhe des neuen Kindle. Diese beträgt an der dünnsten Stelle gerade einmal 3,4 mm. Um trotzdem die Technik und den Akku im Gehäuse unterzubringen, hat Amazon zu einem Trick gegriffen, den wir auch bei einigen Tablets schon gesehen haben. Das Unternehmen hat dem Gerät einfach eine Art Griff spendiert. Dieser erlaubt es nicht nur das Gerät komfortabel zu halten, sondern auch den Akku unterzubringen. Da das Gerät unsymmetrisch gestaltet wurde, verbaut Amazon auch einen Lagesensor, womit der Kindle Oasis sowohl von Links- als auch Rechtshändern genutzt werden kann.

Im Vergleich zum aktuellen Topmodell Voyage hat Amazon bei der Technik allerdings nur wenige Änderungen vorgenommen. Das Display misst auch weiterhin eine Diagonale von 6 Zoll und löst mit 300 ppi auf. Die Hintergrundbeleuchtung wurde allerdings von der Unterseite an den Rand verfrachtet, sodass die Beleuchtung nun homogener ausfallen sollte. Außerdem kommen beim Oasis 60 % mehr LEDs zum Einsatz. Weiterhin wurde das Display selbst in der Bauhöhe geschrumpft, wovon der Nutzer bis auf die Gerätedicke jedoch nur wenig mitbekommt.

Das Gewicht wird im Vergleich zum Voyage auf 130 g reduziert und aufgrund des Designs soll das Gerät nun besser in der Hand liegen. Zum Vergleich: Der Voyage wiegt mit 188 g deutlich mehr. Allerdings sinkt mit dem geringeren Gewicht auch die Laufleistung. Der Oasis soll bei einer Nutzung von 30 Minuten am Tag rund zwei Wochen durchalten. Die Akkulaufzeit kann jedoch mit einem zusätzlichen Akku erhöht werden. Der zusätzliche Akku, in Form einer Lederhülle, gehört grundsätzlich zum Lieferumfang und damit soll eine Laufzeit von zwei Monaten möglich sein.

Der Amazon Kindle Oasis wird ab dem 27. April bei dem Versandhändler verfügbar sein und kann ab sofort vorbestellt werden. Amazon veranschlagt für die WLAN-Version mit 290 Euro den bisher höchsten Verkaufspreis für einen E-Book-Reader und die Variante mit Mobilfunk soll sogar 350 Euro kosten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2394
An sich ein sehr interessantes Gerät, nur für mich zu teuer. Solange er noch geht bleibe ich noch bei meinem Paperwhite, auch wenn dieser noch das letzte Modell ohne das neue Display ist. Da ist mir dann die Investition doch zu viel.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
#5
customavatars/avatar127328_1.gif
Registriert seit: 17.01.2010
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1054
Der zu geringe Preisabstand zu Tablets hat mich früher schon von Kindles abgehalten, dieser hohe Preis tut es leider wieder.
#6
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2815
Sehe jetzt noch keinen Grund, der die 200€ Preisdifferenz (bei Angebot) zum Paperwhite rechtfertigt.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat Klempe;24493216
Der zu geringe Preisabstand zu Tablets hat mich früher schon von Kindles abgehalten, dieser hohe Preis tut es leider wieder.

Hast du je versucht, Bücher auf einem normalen Tablet zu lesen?
Davon abgesehen kriegt man für etwa 120Eur mit dem Paperwhite ein High-End Reader (das heirist dann halt "Luxus"), aber nur ein Einsteiger-Tablet mit mieser Auflösung und Akkulaufzeit.
#8
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Ja, mache ich fast täglich auf einem Samsung Tablet, bisher bin ich weder gestorben, noch hab ich andere Probleme dadurch, es hat sogar einen Lesemodus. Sachen gibt's. Alternativ dazu lese ich auch noch Bücher, sind aus längst vergangenen Zeiten...
#9
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 9491
Zitat elchupacabre;24493634
Ja, mache ich fast täglich auf einem Samsung Tablet, bisher bin ich weder gestorben, noch hab ich andere Probleme dadurch, es hat sogar einen Lesemodus. Sachen gibt's. Alternativ dazu lese ich auch noch Bücher, sind aus längst vergangenen Zeiten...

Naja, also ich merke schon wie es meine Augen anstrengt wenn ich viel rumsurfe auf dem Tablet..
#10
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Von surfen hast du ja nix geschrieben, du schriebst von Bücher lesen und das geht bei meinem (ist jetzt nur ein Beispiel) sehr gut, dass es kein spezielles e reader Display ist, merkst du ja eh nur im direkten Vergleich. Gut, das Tablet ist auch kein billig Ding, da würde ich auf lieber direkt nen Kindle nutzen, wenn ich ausschließlich ebooks damit konsumiere.
#11
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2394
Zitat elchupacabre;24493634
Ja, mache ich fast täglich auf einem Samsung Tablet, bisher bin ich weder gestorben, noch hab ich andere Probleme dadurch, es hat sogar einen Lesemodus. Sachen gibt's. Alternativ dazu lese ich auch noch Bücher, sind aus längst vergangenen Zeiten...


Naja, sobald du mal einen Kindle genutzt hast fällt dir das richtig auf. Ich hab auch angefangen eBooks auf meinem Handy zu lesen, wo dann sogar eine Seite als Hintergrund dargestellt wurde. Das kommt trotzdem nicht an das Lesen am Kindle ran, von der Größe mal ganz abgesehen. Klar, am Tablet zieht die Größe nicht, aber so angenehm wie auf einem eInk liest es sich dennoch nicht.
#12
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7060
Ich habe auch einen Kindle :) Zwar den 1. aber dennoch.

Nur kann ich mit meinem Tablet eben mehr machen und wie gesagt, das ist kein 50€ Medion Tablet, das Display ist richtig gut und mit dem Lesemodus für mich einwandfrei zu nutzen.
#13
customavatars/avatar127328_1.gif
Registriert seit: 17.01.2010
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1054
Zitat DragonTear;24493630
Hast du je versucht, Bücher auf einem normalen Tablet zu lesen?
Davon abgesehen kriegt man für etwa 120Eur mit dem Paperwhite ein High-End Reader (das heirist dann halt "Luxus"), aber nur ein Einsteiger-Tablet mit mieser Auflösung und Akkulaufzeit.


ja hab ich, und tue ich bis heute auf einem Nexus 7
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]