> > > > Microsoft HoloLens oder wie die Zukunft des Sportfernsehens aussehen soll

Microsoft HoloLens oder wie die Zukunft des Sportfernsehens aussehen soll

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

microsoft hololensMicrosoft nutzt die Gunst der Stunde um einmal mehr auf seine eigene Entwicklung der VR-Hardware aufmerksam zu machen. Die Gelegenheit ist in gewisser Weise günstig, da zum einen die Oculus Rift und HTC Vive Pre sämtliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen und zum anderen am 8. Februar der diesjährige Super Bowl ansteht. Kaum ein Sportereignis ist in den USA von einer solch zentralen Bedeutung wie das Finale der Football-Meisterschaft.

Wie sich Microsoft die Zukunft der Sportübertragungen vorstellt, hat Microsoft in einem Blogpost sowie einem dazugehörigen Video veröffentlicht. Der 50. Super Bowl soll Ausblick darauf sein, wie die Technologie das Erlebnis in den kommenden 50 Jahren verändern soll. Derzeit sei die Technologie an drei wenig bis gar nicht verknüpften Punkten vorhanden: Dem Spielfeld (Microsoft ist Sponsor der NFL und spendiert den Teams Surface-Tablets zur Ansage von Taktiken), bei der Übertragung (immer mehr Kameras mit Augmented-Reality-Einblendungen) und in den Häusern und Wohnungen der Zuschauer. Diese drei Punkte will man künftig enger verknüpfen und sieht mit der HoloLens eine gute Möglichkeit dies auch bestmöglich umzusetzen.

Der Betrachter soll direkt in das Geschehen katapultiert werden – ähnlich wie dies alle Virtual-Reality-Umsetzungen im Grunde versuchen. Die Interaktion mit der realen Umgebung ist aber der eigentliche Unterschied bei der HoloLens und dies will Microsoft auch verstärkt einsetzen. Dies reicht von einer größeren Einblendung des Fernsehbildes auf einer beliebigen Wand, bis hin zur Wiederholung bestimmter Spielszenen auf dem Wohnzimmertisch oder der individuellen Einblendungen von Statistiken.

Noch etwas weiter geht der Ansatz, dass der Betrachter sich diese Spielszenen nicht einfach nur anschauen kann, sondern diese in 3D dargestellt und aus beliebigen Blickrichtungen und Winkeln nachvollzogen werden können. Spielstatistiken sollen auch keine einfache Ansammlung von Zahlen mehr sein, sondern der Spieler taucht als Hologramm auf und steht als digitales Abbild direkt im Wohnzimmer des Betrachters.

Entwickler können sich für die Microsoft HoloLens bewerben und sollen im ersten Quartal mit einem Entwickler-Kit versorgt werden. Neben der eigentlichen Bewerbung sind dazu aber auch 3.000 US-Dollar notwendig.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]