> > > > BrydgePro soll das iPad Pro zum MacBook machen

BrydgePro soll das iPad Pro zum MacBook machen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

brydge 2Hervorgegangen aus einem Kickstarter-Projekt, möchte Brydge möglichst hochwertige Keyboard-Cover für das iPad anbieten. Besonders interessant wird das nun natürlich mit der Verfügbarkeit des iPad Pro, denn keines der Apple-Tablets war so sehr auf den Produktiv-Einsatz ausgelegt, wie die neuen XXL-Version in Kombination mit den neuen Features von iOS 9. Auf der CES wurde nun eine entsprechende Lösung vorgestellt. Da Brydge auf Alumininium setzt, sieht die auf dem Schreibtisch liegende Kombination aus einem iPad Pro und der passenden Tastatur tatsächlich fast wie ein MacBook aus – wären da nicht das verdreht iPad-Logo und die beiden Scharniere.

Hinsichtlich der Haltelösung geht Brydge bei all seinen Tastaturen einen vergleichsweise einfachen Weg, denn das Tablet wird ganz einfach in zwei Silikon-U-Formen hineingedrückt. Das iPad soll darunter nicht leiden, während die Tastatur tatsächlich fest an ihrem Platz gehalten wird, auch dann, wenn die iPad-Tastatur-Kombination nur am Tablet hochgehalten wird. Brydge sieht einen weiteren Vorteil seiner Lösung darin, dass Veränderungen in der Dicke des iPads recht einfach durch die Dicke der Silikon-Halterungen verändert werden können, ohne dass direkt bei einem Generationswechsel eine neue Tastatur gekauft werden muss – es darf sich nur nichts an der Länge und Breite Ändern.

Erste Tippversuche mit dem neuen iPad-Pro-Modell, bei dem es sich noch um ein Vorserienmodell handelte, hinterließen einen positiven Eindruck. Das Keyboard besitzt ein angenehmes Schreibverhalten mit einem präzisen Druckpunkt, einzig der Hub könnte vor unseren Geschmack gerne noch etwas länger sein. Alle Brydge-Tastaturen besitzen eine Hintergrundbeleuchtung und werden via MicroUSB geladen.

Das bald erscheinende Modell BrydgePro für das iPad Pro wird 189 Euro kosten. Für die iPad-Mini Variante müssen 139 Euro eingeplant werden, während das Keyboard für das iPad Air 2 169 Euro kostet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Korvettenkapitän
Beiträge: 2405
Was soll man dazu sagen? Überteuerte Apple Spaß mehr nicht.
#2
customavatars/avatar189120_1.gif
Registriert seit: 25.02.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5298
Was soll man dazu sagen? Dummer Kommentar, mehr nicht.
#3
customavatars/avatar147484_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Scummbar
Leutnant zur See
Beiträge: 1153
Eigentlich ganz nett, ABER trotzdem ist nur iOS auf dem Gerät und kein OS X von daher kein wirklich er ersatz für ein MBp
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 965
Zitat FabiHabie;24205349
Eigentlich ganz nett, ABER trotzdem ist nur iOS auf dem Gerät und kein OS X von daher kein wirklich er ersatz für ein MBp


Du sollst dein MBP auch nicht ersetzen.
Du sollst das ipad pro zusätzlich kaufen.

Kauf dir die ganze Palette, präsentiere alle Geräte und genieße die Blicke der anderen Leute!

Ipad pro
Ipad air 2
Ipad mini 4
IPhone 6s plus
Watch
MacBook
MacBook Air
MacBook pro
IMac

Diese Palette zuhause sorgt für richtig Neid!
#5
Registriert seit: 16.06.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 306
Gibt es doch schon von logitech. Auch mit deutscher Tastatur. Zudem nutzt das wohl auch als Schutzhülle.
#6
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3814
Zitat timo82;24205409
Du sollst dein MBP auch nicht ersetzen.
Du sollst das ipad pro zusätzlich kaufen.

Kauf dir die ganze Palette, präsentiere alle Geräte und genieße die Blicke der anderen Leute!

Ipad pro
Ipad air 2
Ipad mini 4
IPhone 6s plus
Watch
MacBook
MacBook Air
MacBook pro
IMac

Diese Palette zuhause sorgt für richtig Neid!


Ich habe das Geld dazu, aber zu wenig Hände. Wird Zeit für die iHand.
#7
customavatars/avatar107637_1.gif
Registriert seit: 31.01.2009
Dortmund
Vizeadmiral
Beiträge: 7244
Zitat SkizZlz;24204665
Was soll man dazu sagen? Überteuerte Apple Spaß mehr nicht.


+1
#8
customavatars/avatar111012_1.gif
Registriert seit: 24.03.2009
Stuttgart
Hauptgefreiter
Beiträge: 128
Wird spannend auf dem mobilen Markt. Windows hat vorgemacht, wie ein Desktop OS mobil funktioniert und alle wollen auch.
Nur hat Windows selbst den Keil zwischen Desktop und Mobile noch nicht aus der Welt geschafft.
Apple scheitert nun erst Recht an der Hürde, denn die hatten nie vor iOS und OS X zusammenzuführen.
Und android.. funktioniert auf dem Desktop theoretisch.. Wie ist es mit Anwendungen, die unter Ubuntu und Co. laufen? Geht das unter Android? Oder gibts da auch die Hürde?
Auf jeden Fall hat Google da EIGENTLICH noch sein Chrome OS und das funktioniert wieder ganz anders.. Bin gespannt, was sich da im den nächsten 2-3 Jahren tut. Imo hat MS die beste Lösung mit den UniversalApps. Nun noch Handys langsam auf x86 bringen und wirklich dasselbe OS ausliefern. Und dann los gehts! :)

Bisschen OT, sorry. Die Tastatur sieht nett aus, aber ein Alleinstellungsmerkmal hat sir nicht wirklich :/
#9
customavatars/avatar60046_1.gif
Registriert seit: 14.03.2007
Au-x-burg
Galionsfigur
Beiträge: 1145
Finde das ne spannende Alternative. Preis ist auch OK wenn das Material so hochwertig ist wie es aussieht. Auch das Design ist ansprechend.

Schade ist der ganze Müll den mann hier in den Kommentaren sieht. Bitte einfach ins Hater-Forum wechseln oder sich einfach enthalten bei Themen die einen nicht interesieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]